cd-schwarzblutZauberhafte Stimme vs. beschwörende Chöre

 

 

Hannah Wagner von Saeldes Sanc und Zeon von Schwarzblut haben sich zusammengetan. Beide teilen die Leidenschaft für alte Sprachen und romantische Poesie, und obwohl die beiden Bands doch recht verschieden sind, harmonieren Stimmen und musikalische Interpretation hervorragend:

1. Saeldes Sanc: Virginis Memoriae (Schwarzblut Remix)
Sanfte Streicher, minimalistisches Klavier, verträumte Stimmung, dann setzen Rhythmusmaschine und Synthesizer ein. Die Stimme von Hannah Wagner dazu ist schön, wunderschön sogar in den tieferen Lagen. Das Lied hat eine hübsche Melodie, einen guten Rhythmus, geht leicht in Richtung Techno, und mit diesem lateinischen Gesang kann ich mir das gut auf Mittelalter-Tanznächten vorstellen.

2. Schwarzblut: Lied der Freiheit
Hier wird schneller, rhythmischer, kraftvoller begonnen. Die Stimmung wirkt auf mich klerikal, der Gesang ist mehrstimmig und erinnert an eindringlich gesprochene Zaubersprüche oder Mönchsgebete. Man hört Männer- wie Frauenstimmen, doch diese – deutsch singend – setzen sich durch, bis auf diese einzelne, satanisch klingende Stimme im Mittelteil. Ab hier wird die Musik richtiggehend beschwörend.

Zeon hat aus Hannahs „Virginis Memoriae“ einen schönen Remix gemacht. Das Schwarzblut-Stück ist ein kleiner Vorgeschmack auf deren bevorstehendes viertes Studioalbum.
Diese 2-Track-Single hat mich interessiert, weil ich auf Hannah Wagner gespannt war, die schon mit Ernst Horn (Deine Lakaien) und Helium Vola gearbeitet hat, bekannte Namen also, die mich lockten. Hannah Wagners Stück ist mein Favorit, ich hätte gerne mehr gehört. Im Nachhinein habe ich auf der Facebook-Seite von Saeldes Sanc gesehen, dass sie auf dem WGT zusammen mit Ernst Horn aufgetreten sind. Es reut mich, das nicht gesehen zu haben.

:mosch: :mosch: :mosch: :mosch2: :mosch2:

Saeldes Sanc vs. Schwarzblut: Virginis Memoriae
Alfa Matrix (MP3/FLAC), 06.06.2015
Kaufen: Bandcamp (1 Euro/Track), später über iTunes etc.

Tracklist:
1. Saeldes Sanc: Virginis Memoriae (Schwarzblut Remix) – 04:46
2. Schwarzblut: Lied der Freiheit – 05:14

(1283)