Beiträge

BOTourplakat„People get obsessed!“ – mit ihren vergangenen Releases haben Beyond Obsession bereits bewiesen, dass sie durch die Verbindung von brilliantem Gesang und eingängigen Elektropopsounds sowohl gefühlvolle Balladen als auch tanzbare Songs produzieren können.

Zwei Jahre nach ihrem letzten Album Moments of truth veröffentlichen Sänger Nils Upahl und Keyboarder André Wylar im Herbst ihr neues Album und präsentieren dies auf ihrer ersten Headliner-Tour „Die Tour zum neuen Album“.

Tourdates: Weiterlesen

Zeitlos schön

beyond obsession Moments of truthBeyond Obsession – das sind Nils Upahl und André Wylar, die die Synthiepopszene seit ein paar Jahren gehörig aufmischen. Aktuell waren sie diesen Herbst erneut im Vorprogramm von And One unterwegs und haben da an jedem Konzertabend mächtig abgeräumt. Die beiden überaus sympathischen Musiker sind für ihre Fannähe bekannt und beliebt, doch die musikalische Substanz spielt da natürlich auch eine sehr große Rolle. Nils und André haben sich überaus eingängigem Synthiepop verschrieben, in der Tradition von Erasure, Camouflage, De/Vision und Depeche Mode. Besonders wird das Ganze durch Nils’ markante, oftmals sehr hohe Stimme, Killerohrwurmmelodien und ein tolles Gespür für das Genre. Unter Beweis gestellt haben das Beyond Obsession bereits auf zwei Alben, Listen, Learn and Speak und Pieces of Machinery, seit Ende September gibt es das dritte Werk, Moments of Truth. Als ich Beyond Obsession das letzte Mal live sah (erst in München mit Solar Fake, dann noch auf dem Amphi), haben Nils und André schon ein wenig neues Material präsentiert, das sehr, sehr vielversprechend klang. Wie sich dann wohl jetzt das ganze Album schlägt? Weiterlesen

Nils, André und Sören trafen sich in einem vorigen Bandprojekt und erkannten schnell, wie gut ihre Vorstellungen bezüglich eigener Sounds zusammenpassten. Die drei verließen das bisherige Projekt und gründeten 2012 die Band Beyond Obsession.
Noch im selben Jahr veröffentlichten sie ihre erste Single On my Way und begeisterten mit ihrem unverwechselbaren Sound und dem brillanten Gesang des Sängers Nils bereits Kritiker und Presse.
Im folgenden Jahr erschien das sehnsüchtig erwartete erste Album Listen learn and speak, und auch dies schlug hohe Wellen, sodass namhafte Szenegrößen wie Camouflage und Psyche auf die drei Jungs aus Hamburg und Potsdam aufmerksam wurden. Schon bald kamen Anfragen für Supportkonzerte. Beyond Obsession lernten dadurch früh das Gefühl kennen und lieben, dem Publikum ihre Songs live zu präsentieren! Auftritte auf bekannten Festivals und großen Szeneparties ließen danach nicht mehr lange auf sich warten. Weiterlesen

IMG_8825-2Der Sonntag beginnt auch wieder elend früh, um elf eröffnen Beyond Obsession den Tag, und auch sie spielen erfreulicherweise vor einer großen Schar Frühaufsteher. Das Wetter ist im Vergleich zum gestrigen Waschküchentag (bedeckt, schwül wie Hölle, regnerisch) heute etwas erträglicher, weil trockener, es wird allerdings sehr, sehr heiß und sonnig – wie immer auf dem Amphi. Beyond Obsession habe ich erst ein paar Tage vorher in München gesehen, hier auf der größeren Bühne gefallen sie mir noch etwas besser, mehr Bewegungsfreiheit tut Nils Upahl gut, und Songs wie „Unwinnable War“ oder „Song for the Dead“ kommen noch mal eindringlicher rüber. Nils und André machen ihre Sache bei ihrem ersten Amphi-Auftritt als Tagesopener richtig gut und werden mit verdientem Applaus belohnt. Weiterlesen

Alles wie immer: also wunderbar!

 

Zweiter Tag des Free & Easy, nach dem Blitzgewitter am Nachmittag scheint wieder die Sonne, und das Schwarzvolk pilgert ins Backstage. Die eine Hälfte biegt ins Werk zu Napalm Death ab, die andere füllt nach und nach die Halle, denn Solar Fake und Beyond Obsession rufen zu einem schweißtreibenden Synthie-Abend. Das Package war im Februar schon mal in München, da noch im viel zu kleinen Backstage Club, jetzt haben doch deutlich mehr Zuschauer die Chance, die beiden Bands noch einmal zu erleben. Weiterlesen

Electro-Synth-Pop der Extraklasse

Zwei Jahre ist es schon wieder her, dass Solar Fake als Headliner in München waren (Link), und so langsam wurde es dringend Zeit für eine Wiederholung des wunderbaren Auftritts. Im Oktober 2015 erschien das neue Album Another Manic Episode, das sogar auf Platz 31 in die deutschen Charts einstieg, und das wieder voller Hits – ob tanzbar oder gefühlvoll – ist. Mit im Gepäck haben Solar Fake als Vorband die wunderbaren Beyond Obsession, die jedem Synthie-Pop-Fan sicher bereits ein Begriff sind. Freuen wir uns also auf einen tollen Abend im Backstage Club! Weiterlesen