Beiträge

News: Gewinnerbekanntgabe der Verlosung von „poking dead things“

Drei Exemplare des neuen Albums poking dead things der Münchner Post-Punks von pferd des gaertners haben wir verlost, und drei glückliche Gewinner wurden von der Glücksfee (meiner Omi) aus dem Säckchen gefischt. Über die CDs freuen sich:

Reinhold aus Waldkraiburg, Marie-Anne aus Hamm und Shalin aus Ottobrunn

Herzlichen Glückwunsch!

 

Die CDs wurden am Dienstag verschickt, sollten also langsam bei euch eintrudeln.

Vielen Dank an alle Teilnehmer, und wer diesmal nichts gewonnen hat, der wird im Advent vielleicht nochmal eine Chance bekommen. In diesem Sinne: Schaut mal wieder rein!

Gewinnspiel: pferd des gaertners CD-Verlosung!

Wir verlosen poking dead things!

Seit 2006 machen die vier Münchner von pferd des gaertners kultigen Postpunk. Erst vor wenigen Wochen standen uns die vier Vollblüt… – äh, Vollblutmusiker als Band der Woche im Interview Rede und Antwort.

Am 20. August veröffentlichten sie endlich ihr zweites Studioalbum poking dead things, das bei uns richtig gut ankam.

Das einzige Problem: die Scheibe ist auf nur 243 Stück limitiert.

Natürlich, man kann das gute Stück in digitaler Form herunterladen … oder man macht bei unserem Gewinnspiel mit, denn exklusiv für die Leser von SchwarzesBayern haben uns pferd des gaertners drei Exemplare von poking dead things zum Verlosen zur Verfügung gestellt!

Also nicht lange zögern: Schreibt uns bis zum 31. Oktober einen Kommentar unter diesen Beitrag, und schon nehmt ihr am Gewinnspiel teil!

Weiterlesen

CD: Arch Enemy – War Eternal

Inferno!

81jOsHa+2JL._SL1400_


Überraschungen aus dem Nichts

Der eine oder andere war wohl mehr als nur ein bisschen überrascht, als am 17. März auf der Website des Metal Hammer die Newsmeldung zu lesen war, das Angela Gossow nach 13 Jahren Arch Enemy als Sängerin verlassen wird. Wieso und warum, wird man sich gefragt haben. Das neue Album ist doch schon angekündigt, was wird nun? Tatsächlich waren diese Neuigkeiten vielleicht für den unbedarften Fan überraschend, intern allerdings war die Sache schon lange in trockenen Tüchern. Tatsächlich hatte Angela ihre Stimme für das neue Album noch nicht einmal mehr eingesetzt, sondern schon vor den Aufnahmen alles mit der Band geregelt, um sich nach über einem Jahrzehnt anderen Dingen zuzuwenden. Und War Eternal bildet einen Schnitt, in dem sie das Szepter weitergibt.

Weiterlesen

CD: Krankheit – Sanatorium

Härte trifft Klassik

Im schönen Österreich gründeten 2011 Tony Gassner und Christian Präauer die Band Krankheit. Nach kurzem Gastspiel von Pearcy Haubenwaller am Keyboard und Dave Knoll an der Gitarre fanden sie schließlich in Roy Preissler ihren jetzigen Gitarristen.
Mit der Produktion eigener Songs waren die Mitglieder sehr schnell, bereits im November 2011 veröffentlichten sie ihre EP Menschenfänger. Um ein komplettes Album mit satten zwölf Titeln auf den Markt zu bringen, ließ die Band zwei Jahre verstreichen. Das Debütalbum Sanatorium ist seit 01.11.2013 erhältlich. Dahinter verbergen sich die sechs Stücke der EP in neuer Überarbeitung und sechs neue, die die Themen Düsternis, Härte und psychische Krankheit noch mehr verarbeiten. Weiterlesen

CD: Darkhaus – My only Shelter (VÖ: 22.11.2013)

Erstklassiges Debüt

Einigen dürften die Namen Rupert Keplinger und Gary Meskil ein Begriff sein. Der eine schreibt Songs und spielt Bass bei Eisbrecher, der andere ist Sänger und Chef der Band Pro-Pain. Was die beiden verbindet? Die Gründung von Darkhaus.
Zusammen bastelten sie an Songs für das Debütalbum. Fehlten nur noch Drums, Gesang und noch mehr Gitarrenriffs, also brachte Gary seinen Gitarristen Marshall Stephens mit. Paul Keller übernahm die Sticks am Schlagzeug und der Schotte Kenny Hanlon steuerte den Gesang bei.
Am 22.11.2013 erschien My only Shelter. Und, wie klingt das Debüt der zusammengewürfelten Band?

Weiterlesen

CD – Combichrist: We love you

Wir lieben dich. Nun stirb.

515-rkCgnVL

Combichrist sind zurück, und sie haben sich ordentlich Zeit gelassen für das neue Album. Es ist wie zu erwarten ungemütlich sperrig, aggro und nervig geworden, und es ist allerbeste Partymusik. Auch wenn zu Beginn Tracks wie „Get your Body beat“ oder „Everybody hates you“ zu fehlen scheinen, findet man recht einfach in dieses vorhersehbare Werk rein. Man bekommt ordentlich Gitarren ums Ohr gehauen, und Andy LaPleguas raue Stimme ist gewohnt direkt und sagt was Sache ist. Es erinnert eher an Rammstein, als dass die spezielle düstere Machart des Vorgängers Making Monsters weitergeführt wurde. Es ist so recht kurzweilig, und manche Tracks sind eher belanglose Füller, als dass sie den blutigen Horizont weiter eröffnen könnten. Weiterlesen

News: Neues Album im Mai von Epica

Auch nach zehn Jahren sind Epica noch nicht müde. Im Mai werden sie ihr sechstes Studioalbum The Quantum Enigma auf den Markt bringen. Dieses wird in mehreren, sehr umfangreichen Editionen erhältlich sein und soll die Band laut Coen Janssen auf die nächste Stufe bringen. Er äußerte sich zu dem Album sehr zuversichtlich:
„Mehr als bei irgendeinem unserer bisherigen Alben war dies eine gemeinschaftliche Bemühung. Das einzige Ziel, das wir im Kopf hatten: Ein Album zu erschaffen, das Epica auf die nächste Ebene katapultiert.“ Weiterlesen

News: Viertes Album von Deathstars im Juni

The Perfect Cult wird das neue Album der Schweden heißen und ab dem 13.06.2014 im Handel erhältlich sein. Hauptsächlich werden die eigenen Erlebnisse betrachtet und musikalisch in Szene gesetzt. Sänger Whiplasher sagt dazu:
“Jede Nummer reflektiert eine Situation oder ein Thema, dass aus unseren eigenen Erfahrungen stammt, und das meist von einer stockfinsteren Perspektive aus.”
Am 26.10.2014 werden sie in München zu Gast sein. Weiterlesen

News: Tanzwut spielen neue Mittelalter-CD ein

Erst vor einem halben Jahr brachten Tanzwut ihr Rockalbum Höllenfahrt auf den Markt. Jetzt spielen sie bereits die nächsten Lieder für ihre neue Mittelalter-CD ein. Eselsmesse soll nach bisherigen Angaben am 06.06.2014 erscheinen. In unserer Nähe sind sie erst wieder auf dem Kaltenberger Ritterturnier zu sehen, dann aber sicherlich mit neuen Stücken im Gepäck. Weiterlesen

CD/EP: Scurious – Cold Day in Hell

Gekonnte Riffs paaren sich mit großer Stimme

Neue Sängerin, neues Glück.
Lange hatten die Jungs von Scurious nach einer neuen Stimme für ihre Songs gesucht. Mit Natalia hatte die Suche ein Ende, und mit ihren Vocals spielten sie die EP Cold Day in Hell ein. Das Debüt beinhaltet drei Songs, die das Talent und die Vielseitigkeit der Münchner hervorragend zur Geltung bringen.
„Cold Day in Hell“ ist ein schneller und absolut treibender Song. Weiterlesen