Beiträge

Editorial: 89. Ausgabe – 22.11.2015

In der vergangenen Woche ist viel Trauriges bzw. Bedrückendes passiert und doch dreht sich die Welt weiter. Eine gute Ablenkung bietet auch immer wieder die Besinnung auf das, was einem wichtig ist und dazu gehört wohl auch Musik, die so viel ausdrücken kann.

Band der Woche

band_01

Unsere neue Ausgabe besteht dieses Mal unter anderem aus Diabulus in Musica, einer Symphonic-Metal-Band aus Pamplona, die Tina euch vorstellen möchte. Nehmen wir den Stier also bei den Hörnern!

 

Musik

Weiterlesen

Buch: Erik Axl Sund – Scherbenseele

erik-axl-sund-scherbenseeleDüstere Todessehnsucht

Die schwedischen Hardcore-Krimiautoren Jerker Eriksson und Håkan Axlander Sundquist, aka Erik Axl Sund, sind zurück. Sie haben letztes Jahr mit KrähenmädchenNarbenkind und Schattenschrei, der sogenannten Victoria-Bergman-Reihe, den Krimi-Olymp gehörig aufgemischt. Nun sind sie mit einer neuen Reihe am Start.

Kommissar Jens Hurtig hat im Stockholmer Mordkommissariat vorübergehend das Ruder übernommen, nachdem die Chefin Jeanette Kihlberg aufgrund der grauenvollen Ereignisse vom letzten Jahr wegen eines Burnouts eine Auszeit nehmen musste.  Weiterlesen

Editorial – 60. Ausgabe – 19.04.2015

Bands der Woche

electronicfrequency_logo2

ROX_ElectroRockBand_logoempireindust-logoEs sind nur noch zwei Wochen bis zum Dark Munich Festival 2015! Heute setzen wir unsere Band-Vorstellungen mit Electronic Frequency, ROX, The Beauty of Gemina und Empire in Dust fort. Unsere Redaktion hat schon den ein oder anderen Favoriten, der auf der To-See-List steht. Wie schaut’s bei euch aus?

tbog-headerlogo

 

Musik

Weiterlesen

Buch: Erik Axl Sund – Schattenschrei, 3. Teil der Victoria-Bergman-Trilogie

 Der Kreis schließt sich

schattenschrei

Ostern bin ich abgetaucht in eine Welt, die ich so genau eigentlich gar nicht kennenlernen wollte: Ich las von kleinen Jungen, die man in einem Schweinetrog aufeinander eindreschen ließ bis einer von beiden tot war, von „verhaltensauffälligen“ Kindern, die man einer Lobotomie unterzog, ich musste mir Schamlippen in einer Schachtel vorstellen und Gürtel aus weiblichen Brustwarzen, die aufgehängten Genitalien von 44 Jungen sowie ein Initiationsritual in einem Elite-Internat, das aus Hundekot-Essen bestand. Aber vor allen Dingen musste ich in der Victoria-Bergman-Trilogie weiterlesen, um möglichst schnell zu erfahren, ob alles aufgedeckt und gesühnt wird.Kommissarin Jeanette Kihlberg ist dick drin in ihrer Ermittlung zu den Fällen von Frauen, die alle eins gemeinsam haben: Sie waren vor 25 Jahren auf dem gleichen Internat wie Victoria Bergmann, bei deren Familie alle Fäden zusammenzulaufen scheinen. Je mehr Jeanette eintaucht in dieses Geflecht aus Misshandlung, Pädophilie, Kindesmissbrauch (Hauptthema in Band 1 Krähenmädchen) und lebenslanger Loyalität der Täter untereinander, desto mehr braucht sie eigentlich ihre Freundin, die Psychologin Sofia Zetterlund. Allerdings leidet Sofia immer mehr an Bewusstseinsstörungen. Oft kommt sie in ihrer Wohnung zu sich, Schuhe und Fußboden schmutzig, aber sie weiß nicht, wie lange sie weg war und was sie tat.

Editorial – 59. Ausgabe – 12.04.2015

Bands der Woche

miss-construction_logo_0

tsp_phototerrorfrequenz2015_photoDer Frühling hat Einzug gehalten, diesen untermalen uns beim Dark Munich Festival vom 30.04. bis 03.05. unter anderem Miss Construction, The Saint Paul, Terrorfrequenz und [x]-Rx. Wenn ihr mehr erfahren wollt, können wir euch unsere DMF-Infos und die bereits vorgestellten Bands dazu empfehlen.

xrx-logo

 

Musik

Weiterlesen

Buch: Erik Axl Sund – Narbenkind, 2. Teil der Victoria-Bergman-Trilogie

Der Racheengel

narbenkind
Victoria Bergman hat am Ende von Krähenmädchen gewütet wie einst Carrie bei Stephen King. Ihre Eltern sind in der Sauna, in der ihr während ihrer Kindheit und Jugend so viel angetan wurde, jämmerlich verbrannt. Kommissarin Jeanette Kihlberg ist gezwungen, die Ermittlungen an den toten Jungen einzustellen, man kann deren Identität nicht ermitteln, und die Fälle gelten als aufgeklärt. Mittlerweile ist sie von ihrem Mann Åke getrennt, dieser ist mit seinen Bildern tatsächlich groß rausgekommen und lebt nun mit seiner Entdeckerin, der Galeristin Alexandra zusammen. Johan, ihr gemeinsamer Sohn, ist noch einsamer und unzufriedener mit Jeanette. Lediglich die Psychologin Sofia Zetterlund, mit der sie mittlerweile eine Liebesbeziehung hat, ist ihr Halt, Freude und Liebe. Gleich zu Anfang sieht es so aus, als käme dennoch keine gute Zeit auf Jeanette zu:

Buch: Erik Axl Sund – Krähenmädchen

Wie viel Leid kann ein Mensch verkraften, ehe er selbst zum Monster wird?

 kraehenmaedchen_0
Mitten in Stockholm wird ein toter Junge aufgefunden. Kommissarin Jeanette Kihlberg ist die leitende Ermittlerin, sie tut sich schwer mit diesem außergewöhnlichen Fall: Das Kind wurde misshandelt und dehydriert – fast mumifiziert – einfach wie Müll abgeladen.
Die Handlung geht vor und zurück, eine Frau taucht auf, sie nimmt einen allein reisenden Jungen aus dem Zug mit, sie richtet ein schalldichtes Zimmer ein, in dem er untergebracht wird. Ist sie das „Krähenmädchen“, eine Frau um die Vierzig, die seit ihrer frühesten Kindheit von ihrem Vater misshandelt wurde?