Beiträge

,

Kultur: Schloss Blutenburg und seine Ausstellungen

Die Gebrüder Grimm und das Schloss

 

blutenburg

Die Blutenburg ist ein ehemaliges Jagdschloss im Westen Münchens, Obermenzing, gelegen. Das wunderhübsche spätgotische Bauwerk wird von der Würm umflossen. Ein schöner kleiner See direkt davor, mit allerlei Getier wie Enten und Schwänen und eine hübsche Schlossgaststätte machen das kleine Schloss zu einem Kleinod, zu einem noch nicht ganz so überlaufenen Ausflugsziel. Man kann sich die Anlage von außen und vom Innenhof aus ansehen, kann einen Abstecher in die Schlosskapelle machen oder der Internationalen Jugendbibliothek einen Besuch abstatten.

blut5

Diese hat hier besondere Räume eingerichtet: das Michael-Ende-Museum, den James-Krüss-Turm, das Erich-Kästner-Zimmer und das Binette-Schroeder-Kabinett. Hier ist auch gleich der Bogen gespannt zum Thema, weswegen ich mich auf den Weg zur Blutenburg gemacht habe: Die Ausstellungen „So leben sie noch heute – Europa illustriert die Grimms“ (bis Ende Oktober 2019 zu sehen) sowie „Bunt ist es hinter den sieben Bergen. Illustrationen zu Grimms Märchen aus sieben Jahrzehnten“ (bis 29. September). Weiterlesen

Buch: Diana Menschig – So finster, so kalt

„Was geschah wirklich im Knusperhäuschen?“

Die erfolgreiche Anwältin Merle wird von Albträumen geplagt und schläft kaum eine Nacht mehr durch. Zu allem Überfluss erhält sie dann noch einen Anruf aus ihrer Heimat im Schwarzwald: ihre geliebte Oma ist gestorben. Zur Beerdigung reist sie zum ersten Mal seit zwei Jahren zurück in das kleine Dorf und betritt die alte Hütte im Wald, die sie als Kind „das Knusperhäuschen“ nannte. Im Nachlass ihrer Großmutter entdeckt Merle, dass ihre Oma leidenschaftlich die Familiengeschichte recherchiert hat und dabei auf eine grausige Geschichte gestoßen ist. „Was geschah wirklich im Knusperhäuschen?“, steht auf einen Zettel gekritzelt. Merle beginnt selbst nachzuforschen und entdeckt mit der Hilfe von Germanist Jakob ein Geheimnis im tiefen, dunklen Wald. Weiterlesen