Beiträge

Editorial – 21. Ausgabe – 26.05.2014

Band der Woche

hailstone-logo

Hailstone sollten jedem Münchner, der sich intensiver mit Death Metal befasst, ein Begriff sein. Die fünf Herren hatten Darth Vader zum Kindheitsheld und hören die eigenen Platten, wenn das sexy Mädel von letzter Nacht noch im Bett liegt – und haben Pläne zur Ergreifung der Weltherrschaft. Alles nachzulesen im Interview!

Weiterlesen

Buch: Jack Ketchum – Lebendig

Ketchum lässt nach!

Sara ist schwanger. Doch Greg, Vater des Kindes, lebt bereits in einer festen Beziehung. Die Entscheidung fällt gegen das Ungeborene. Der Weg zur Klinik verläuft für beide recht schweigend, dort angekommen ahnt Sara nicht, dass sie und das Baby bereits erwartet werden. Jedoch nicht von den Ärzten. Weiterlesen

Editorial – 11. Ausgabe – 17.03.2014

Band der Woche

digi

Rapture bereichern die lokale Musikszene seit 1992 und entzückten mich mit einer fetten Portion Spaß und Spielfreude auf dem Dark Side of Munich III. Wie man so drauf sein muss, wenn man eine wilde Mischung aus poppigem Death-Grind mit Funk-Elementen macht, verrät Sänger Chris im Band-der-Woche-Interview. Weiterlesen

Buch – Adam Sternbergh: Spademan

Ich töte Männer. Und ich töte Frauen, denn ich will nicht diskriminierend erscheinen.

sternbergh_aspademan_140493
New York, in naher Zukunft: Eine Gruppe Terroristen zündete eine Atombombe auf dem Times Square, Tausende sterben. Die Stadt ist verseucht und rottet seither vor sich hin, ganze Stadtviertel sind unbewohnbar. Und trotzdem leben immer noch Menschen hier, der Plebs im Dreck, die besser Betuchten leisten sich den Luxus der virtuellen Realität: auf Spezialbetten liegend, eingestöpselt ins Netz 2.0, betreut von ihren persönlichen Krankenschwestern, entfliehen sie dem Elend in ihren festungsartig ausgebauten Penthouse-Wohnungen. Jetzt verspricht eine Sekte um den dubiosen Fernsehprediger T. K. Harrow das Glück für jedermann. Alles, was die Jünger tun müssen, ist den wahren Glauben anzunehmen, und schon können auch sie ein Leben im virtuellen Paradies leben.
Spademan ist Müllmann – war schon immer Müllmann – auch vor der Katastrophe, bei der er seine Frau verlor. Nur kümmert er sich jetzt um menschlichen Dreck: Jeder, der in der Lage ist, Spademans Nummer herauszufinden und ein beträchtliches Sümmchen locker macht, kann seine Dienste in Anspruch nehmen. Spademan ist die Kugel: Er tötet für dich, aber den Abzug musst du selbst drücken. Er fragt nicht nach, sondern handelt, sobald Geld auf seinem Konto eingegangen ist. Alles sauber und diskret. Es gibt nur eine Regel: Die Opfer müssen älter als achtzehn Jahre sein – immerhin, so Spademan, müsse man ein echter Psychopath sein, um ein Kind zu töten. Weiterlesen

Editorial – 10. Ausgabe – 10.03.2014

Band der Woche

stuka

Stuka 696 kommen aus meiner niederbayerischen Heimat Niederbayern und machen Industrial Body Music – eine Mischung, die sogar mir als Schwarzmetaller richtig gut gefällt. Live zu sehen sind die Herren auf dem DMF 2014 in München. Außerdem wissen sie, wie man seine Probleme in Alkohol löst und haben DEN Song für den Morgen danach geschrieben. Glaubt ihr nicht? Bitte schön, überzeugt euch selbst! Weiterlesen

Buch: Eyre Price – Road Kill

Ein blutiger Trip durch die Musikgeschichte

price_eroadkill_144273_kleinDaniel Erickson ist ein ganz schöner Mistkerl. Als Musikpromoter hat er seine Schützlinge nach Strich und Faden abgezockt, seine Ex-Frau hasst ihn so sehr, dass sie nach der Scheidung ein Kontaktverbot erwirkt hat, und wo sein Sohn sich gerade aufhält, weiß er auch nicht. Dazu ist Danny auch noch ziemlich dumm. Wer würde sich sonst eine Million Dollar von einem äußerst dubiosen russischen Geschäftsmann leihen, um damit ein mehr als löchriges Fernsehkonzept zu finanzieren, das natürlich scheitert? Kein Wunder also, dass Danny dem Russen und seinem gar nicht zimperlichen Angestellten Moog schmerzhafte Rede und Antwort stehen muss (neun Finger tun’s doch auch). Die Million, die er noch in seinem Safe hatte und mit der er den Russen besänftigen wollte, ist auch plötzlich verschwunden. Anstelle des Geldes findet Danny nur einen Umschlag mit einer ominösen CD, auf der ein Blues-Song von der ihm unbekannten Band Dockery Plantation enthalten ist. Der Text sagt ihm unmissverständlich, dass er sich auf eine lange Reise begeben muss, wenn er sein Geld wiedersehen will.
Eine abenteuerliche Schnitzeljagd quer durch Amerika beginnt, auf der Danny von Moog und dem komplett wahnsinnigen mexikanischen Killer Rabidoso verfolgt wird und auch sonst recht wunderliche Menschen trifft.  Weiterlesen

Buch: Irvine Welsh – Trainspotting

Willkommen im Rausch!

Der Alltag in Leith, einem kleinen Vorort von Edinburgh, besteht aus Arbeitslosigkeit, miesen Pubs, viel Alkohol und Drogen. Renton, Sick Boy, die gesamte Clique ist Teil dieses Alltages. Sex, Gewalt, Drogen, Rausch und Entzug sind Bestandteile ihres Lebens.

Wer von uns hat nicht schon den schockierenden Film „Trainspotting“ gesehen? Wer hat nicht angeekelt den Blick vom TV abgewendet? Wer hat nicht mit den Charakteren gelitten und gehofft?
Irvine Welsh schildert in seinem Buch den Alltag ganz unterschiedlicher Jugendlicher, die aber alle ein Problem haben: Drogen! Weiterlesen

Buch: Richard Laymon – Die Familie

Höhle des Grauens

Das Mordock Cave Hotel ist bei Touristen sehr beliebt, vor allem die darunter liegende Höhle ist eine eindrucksvolle Sehenswürdigkeit. Nach einem Stromausfall sind Darcy und 30 weitere Ausflügler in der dunklen Höhle gefangen. Zusammen mit Greg versucht sie einen Ausgang zu finden und stößt dabei auf ein Geheimnis, das der Hotelbesitzer seit Jahren verheimlicht. Jetzt heißt es fliehen oder sterben!

In meinem Bücherregal stehen ja recht viele Laymon-Werke, und nach mehreren Empfehlungen landete dort auch Die Familie. Weiterlesen