Beiträge

Neue Einflüsse

Italien bringt in den letzten Jahren immer wieder Bands zum Vorschein, die uns mit ihrem recht experimentellen Oldschool Gothic Rock erfreuen. Eine jener Formationen ist Christine Plays Viola aus der Provinz l´Aquila. Dieser Tage ist ihr bereits viertes reguläres Album Fading über dem für sein feines Näschen beim Signing seiner Acts bekannten Pariser Label Icy Cold Records erschienen. Da mir die Wandelbarkeit von Christine Plays Viola bewusst ist und ich immer noch ihr Album Spooky Obsessions (hier entlang) abfeiere, war ich sehr gespannt, wie die Zeit ihren Sound verändern würde. Weiterlesen

Listen with Care

Mother-Augusta-Fragile-e1575218724672Beim Betrachten der ersten offiziellen Album-Veröffentlichung der aus Parma (Italien) stammenden Formation Mother Augusta dachte ich zugegebenermaßen zuerst an eine Nonne oder einen Horrorfilm, bezogen auf den Bandnamen. Fragile wurde vor kurzem über das sehr umtriebige Label Pest Productions released. Im Alleingang hat der einzige Akteur Vinteren alle Instrumente eingespielt, und so war ich gespannt, ob das im Beipackzettel als Melodic Atmospheric Black Metal umschriebene Album den Weg über mein Ohr zu meinen Synapsen finden würde. Weiterlesen

Violett = Tod

a0886922574_10Der Spruch “manchmal kommen sie wieder” könnte nicht zutreffender sein als bei meiner heutigen Review. Ein Fossil der italienischen Dark-Wave-/Gothic-Rock-Szene veröffentlichte dieser Tage das neue, lang herbeigesehnte Album Il Giardino Violetto über Bandcamp. Begonnen hat die Band Il Giardino Violetto bereits im Jahre 1988 in Rom als der New Wave abebbte und der Dark Wave seinen Einzug erhielt. Ihr Debüt Dance Macabre aus dem Jahr 1989 zählt bis heute zu einem der einflussreichsten Alben aller Zeiten für mich. Als mir die aktuelle Veröffentlichung zur Besprechung angeboten wurde, zuckte nicht einmal eine Wimper. Voller Freude lauschte ich dem Dargebotenen, hier sind meine Eindrücke für euch. Weiterlesen

Zeitlose Elegie

0_2c57c1_797083fb_origZum Ausklang des Jahres 2016, ein wirklich wunderbares Jahr für Anhänger des Metals, erschien noch eine weitere Perle in Form des zweiten Albums Fragments der aus Rom (Italien) stammenden Formation Dreariness. Bereits ihr 2013 erschienenes Debütalbum My mind is too weak to forget konnte mich vollstens überzeugen, auch wenn es rein Instrumental gehalten war. Seit 2012 spielen Tenebra (Vocals), Gris (Guitar, Bass, Keyboard) und Torpor (Drums) eine mir sehr liebgewonnene Form des Depressive Black Metal mit Anleihen aus Shoegaze und Ambient Passagen. Im Folgenden könnt ihr meinen Höreindruck lesen: Weiterlesen

Endlich wieder richtiger Old School Goth

a2905104856_10Für mich als Rezensenten ist es immer wieder aufregend und spannend, eine italienische Gothic-Rock-Band zu besprechen. Die aus Peligna Pratola (l´Aquila – Abruzzen) stammende Formation Christine Plays Viola, 2008 gegründet, ist eine der mittlerweile recht zahlhaften Bands der neuen italienischen Gothic-Bewegung. Christian, Daniele, Fabrizio und Desio spielen einen Sound, den man am ehesten als Gothic Rock / Post Punk / Shoegaze und einer Portion Joy Division umschreiben kann. Mir lag das neue Release Spooky Obsessions über ihre Bandcamp-Seite zum Review bereit. Eines kann ich sagen, ich hatte schon lange kein Album mehr, das ich durchhören konnte ohne auch nur einmal die Skip-Taste zu drücken. Weiterlesen