Beiträge

News: Summer Breeze Open Air 2019

Metal Fans aus ganz Europa sind sich einig: Das Summer Breeze Open Air ist ein besonderes Event! Hier bekommt man nicht nur eine breite Auswahl an Subgenres des Metal wie Death, Black, Thrash Metal und Metalcore serviert, sondern genießt gleichzeitig die familiäre Atmosphäre auf dem Festivalgelände und den historischen Charme der kleinen Stadt Dinkelsbühl in Mittelfranken.

Mit 40.000 Besuchern ist das Summer Breeze Open Air das größte Metal Festival Süddeutschlands, und doch hat man das Gefühl, Teil einer großen Community zu sein, wenn man das Gelände betritt.

Summer Breeze

Weiterlesen

CD: Skull Fist – Way of the road

Ride the Mustang, not the lightning

page1 album cover 3000x3000Wenn eine Band sich Skull Fist nennt, ist sie entweder komplett bescheuert oder sie meint es ernst und schreckt dabei nicht vor Klischees zurück. Für die aus Toronto stammenden Kanadier gilt zum Glück letzteres. Seit 2006 haben sie sich dem klassischen Speed und Heavy Metal der achtziger Jahre verschrieben und verfolgen kontinuierlich ihren Weg. Nicht umsonst heißt ihr zweites Album von 2014 Chasing the dream. Aber dann hat sich Mastermind Zach Slaughter nicht nur das Genick gebrochen, er musste sich auch noch einer komplizierten Stimmbandoperation unterziehen. Nach dem langen Genesungsprozeß paßt der Titel des neuen Albums Way of the road bestens ins Bild. Der Ausfall sorgte zwangsweise für die lange Verzögerung, aber hat sie sich nicht nur zeitlich, sondern auch musikalisch ausgewirkt? Nicht umsonst gilt das dritte Album oft als entscheidend für die Zukunft. Weiterlesen

CD: Bunker 66 – Chained down in dirt

Don’t mess with Messina

Bunker66_CoverIn letzter Zeit habe ich viel alten Punk der härteren Schiene aus dem Crust Punk und dem artverwandten D-Beat-Bereich gehört, Bands wie Amebix und Discharge. Da das Plattencover von Chained down in dirt wie aus den genannten Genres zu stammen schien, bin ich also neugierig geworden. Die 2007 vom Sänger und Bassisten Damien Thorne gegründeten Bunker 66 stammen aus dem sizilianischen Messina, mittlerweile sind J.J. Priestkiller an der Gitarre und Schlagzeuger Dee Dee Altar mit von der Partie.
Tatsächlich ist der Bandschriftzug und vor allem das Cover des ersten Albums Infernö Interceptörs von 2012 eindeutig vom Amebix Artwork zur Single Winter/Beginning of the end inspiriert, und auch das Nachfolgealbum Screaming Rock Believers von 2014 hätte von der rohen Optik des Covers her von Discharge stammen können. Liege ich also richtig mit meiner Crust Punk Einschätzung? Das wird der Hörtest des dritten Albums Chained down in dirt zeigen. Weiterlesen

CD: Zornheym – Where hatred dwells and darkness reigns

Symphonischer Wahnsinn

Zornheym-CoverSymphonic Metal war bislang so gar nicht meine Baustelle, da ich zuviel Bombast-Kitsch und Pseudo-Operngesang überhaupt nicht ausstehen kann. Aber das tolle Video aus der Psychiatrie zu „The opposed“ hat mich neugierig gemacht. Noch dazu ist Zornheym eine Allstar-Band, deren Musiker der Hauptsongwriter Zorn aus aktiven oder ehemaligen Mitgliedern von illustren Bands aus dem Extrem-Metal-Bereich wie Dark Funeral, Devian, Diabolical und Facebreaker um sich geschart hat. Mit Bendler von Facebreaker als Vocalist ist auf jeden Fall klar, dass ich mir um Operngesang schon mal keine Sorgen machen muss. Weiterlesen

CD: Attic – Sanctimonious

Sünde, Sühne, Satan

Attic-SanctimoniousWas „The King“ Elvis unlängst sogar posthum geschafft hat, die Veröffentlichung eines neuen Songs (für Interessierte: Link), darauf warten die Fans von King Diamond seit der Veröffentlichung von Evil 2009 seiner legendären Band Mercyful Fate (Link), wenn man vom Gastbeitrag auf „Room 24“ von Volbeats Outlaw Gentleman & shady Ladies 2013 einmal absieht (Link).
Die gute Nachricht vorweg: Die entstandene Lücke ist endlich wieder besetzt worden. Die schlechte Nachricht: Es ist nicht King Diamond, der wieder von sich hören lässt, sondern die junge deutsche Band Attic. Aber ist das überhaupt eine schlechte Nachricht? Lassen wir uns erst einmal von ihrem zweiten Album Sanctimonious überraschen, bevor wir vorschnell urteilen. Weiterlesen

CD: Trial – Vessel

In Ekstase gesungen

 

GD30OBH4.pdfEure musikalische Heimat sind die Achtzigerjahre mit Mercyful Fate/King Diamond, Iron Maiden, Savatage und anderen Bands mit klarem Gesang und exzellenter Gitarrenarbeit? Dann solltet ihr die Schweden Trial mal antesten, die seit 2007 existieren und vor Vessel bereits ein Album und eine 7-Inch-Single herausgebracht haben. Weiterlesen