Beiträge

Spirituelle Reise durch mehrere Ebenen

coverGleich zu Beginn möchte ich festhalten, dass Alcest aus Frankreich eine vollkommen eigene Nische im sehr variantenreichen Black Metal für sich beanspruchen. Was 1999 mit der Veröffentlichung des ersten Demo Tristesse hivernale noch recht roh und ungeschliffen begann, erfuhr im Laufe der darauffolgenden Releases einen fast schon transzendentalen Wandel hin zum, wie ich es nennen würde, Spiritual Shoegaze Black Metal. Um die Entwicklung nachvollziehen zu können, lege ich euch Souvenirs d´un autre monde ans Ohr.
Die zwei begnadeten Musiker Neige, seines Zeichens Gründungsmitglied von Alcest und Workaholic (die Liste seiner Nebenprojekte, in denen er spielt oder spielte ist endlos), und Winterhalter haben vor wenigen Tagen Ihr neues Opus Spiritual Instinct veröffentlicht. Mit großen Erwartungen machte ich mich also ans Rezensentenwerk. Ich versuche meine Eindrücke für euch mal in Worte zu fassen. Weiterlesen

Epische Weiten und ein Absturz

Saor_Cover„Caledonian metal from Scotland“ lese ich im Internet, als ich mich zu Saor informiere, „inspiriert vom kulturellen Erbe, der Natur und traditioneller Lyrik“ – so die Eigenbeschreibung der Band auf ihrer Bandcamp-Seite. Seit 2013 gibt es die Band aus Glasgow – die im Grunde nur aus Andy Marshall besteht – bereits und hat es in dieser Zeit auf stolze vier Full-length-Alben gebracht – Forgotten paths eingeschlossen. Andy Marshall ist für alle Instrumente, die Texte und die Vocals verantwortlich, zieht aber auch Gastmusiker hinzu. Musikalisch beheimatet ist Saor – das Gälisch für „frei, ohne Fesseln“ ist – im atmosphärischen Black Metal, ist sehr episch angelegt und hat außerdem große Folk-Anteile. Eine interessante Mischung also, die mich neugierig macht, weshalb ich mir die Vorgängeralben und natürlich das aktuelle Forgotten paths zu Gemüte führe. Weiterlesen