Beiträge

Konzert: 19.09.2019 – Priest + Rhys Fulber + Craven – Backstage Halle

666 m Kabel

Der heutige Konzertabend bedeutet gleich dreimal Neuland für mich, da ich mit allen drei Bands/Künstlern nicht vertraut bin. Rhys Fulber kenne ich jedoch als Soundtüftler von der EBM-Legende Front Line Assembly, die letztes Jahr eine beeindruckende Double-Headliner-Show zusammen mit Die Krupps absolviert haben (Link zum Bericht). Sein Dark-Techno-Solowerk ließ mich beim Reinhören überraschend aufhorchen, denn im Normalfall ergreife ich bei Techno die Flucht. Priest hingegen, die sich aus Ex-Mitgliedern von Ghost zusammensetzen, und bei denen im Vorfeld das Besetzungskarussel zugeschlagen hat, machen Synthie-Pop mit starken 80er-Jahre-Anleihen, und beim WGT hat es zeitlich leider nicht hingehauen. Craven, der den Abend eröffnet, ist mir zugegebenermaßen völlig unbekannt. Weiterlesen

,

Musik-Tipp der Woche

Antipole – „Syndrome” feat. Paris Alexander

antipole_radial„Syndrome“ ist der brandneue Song von Antipole – ein Post-Punk-Projekt aus Norwegen, das wir euch Anfang des Jahres schon als Band der Woche (hier entlang) vorgestellt haben. Wie schon beim großartigen Debüt-Album Northern Flux (2017) arbeitet Karl Morten Dahl auch bei seinem neuen Album Radial Glare (VÖ über Young & Cold Records am 15.9.)  mit Paris Alexander und Eirene zusammen. Für zwei Songs holt er Marc Lewis (The Snake Corps) mit ins Boot.

Weiterlesen

Band der Woche: Priest

Priest_LogoDie Begeisterung war groß nach dem Konzert von Priest in München, deshalb möchte ich sie euch näher vorstellen. Die Synth-Band kreiert Musik, die in der Weite elektronischer Träume verwurzelt ist – das kann ich nur bestätigen. Ihre neue EP Obey gibt es bereits auf YouTube zu hören, also einfach mal anschalten und nebenbei das Interview lesen: Weiterlesen

Konzert: 25.04.19 – Aesthetic Perfection + Priest + Chemical Sweet Kid + Amelia Arsenic – Backstage-Halle, München

Schweißtreibender Abend

Donnerstag, 25. April 2019, ein frühlingshafter, warmer Tag geht zu Ende, die Arbeitswoche dauert schon wieder viel zu lange, heute ist es an der Zeit, sich in der Münchner Backstage Halle die Ohren durchblasen zu lassen und zu tanzen. Dazu eignen sich die angekündigten Bands für heute Abend sehr gut: Aesthetic Perfection als Headliner, als Support Amelia Arsenic, Chemical Sweet Kid und Priest. Alles elektronisch, aber mit völlig verschiedenen Herangehensweisen. Ich bin gespannt! Weiterlesen

News: Aesthetic Perfection mit neuem Album ab April auf Tour

AP_ITB_CD“There is a darkness, it breeds just hate and war, our inner conflict, the seeds of vitriol”, schreit Daniel Graves zu Beginn von “Gods & Gold” heraus – ein Track, an dem niemand anderes als Richard Z. Kruspe (Rammstein) an der Gitarre mitgewirkt hat. Damit bringt Aesthetic Perfection den Charakter von Into the Black, dem fünften Studioalbum des Industrial-Pop-Projekts aus Los Angeles, gleich in den ersten Zeilen treffsicher auf den Punkt. Weiterlesen

Festival: 15./16.06.18 Subkultfestivalen, Folkets Park, Trollhättan/Schweden

Endlich wieder schöne Leute

Unsere in Norwegen lebende Korrespondentin Ankalætha war wieder auf Reisen und berichtet vom kleinen, aber äußerst feinen Subkultfestivalen in Trollhättan, im Westen Schwedens. 

Donnerstag

Normoria shirtNach dem WGT ist vor dem Subkult. Kaum sind die Klamotten gewaschen und die Schuhe neu verschraubt, heißt es Mitte Juni schon wieder Koffer packen, um nach Schweden zu fahren. Zum dritten Mal findet hier in Trollhättan das Subkultfestivalen statt, und wieder stehen einige sehr interessante Acts auf dem Programm. Zunächst muss ich aber den vorsintflutlichen und beunruhigend ächzenden Aufzug im Hotel bezwingen, um mich und mein Gepäck in den dritten Stock zu bekommen. Danach folgt eine kleine Orientierungsrunde durch die Innenstadt, das Bestücken der Minibar mit eigenen Einkäufen, und was tut man dann mit dem angefangenen Abend, wenn man wo ist, wo man diesmal aber auch wirklich überhaupt niemanden kennt? Man geht auf die Pre-Party. Die ist glücklicherweise leicht zu finden, nämlich in der „Backstage Rockbar” in der Fußgängerzone. Als ich ankomme, ist nicht allzu viel los, und ich beschließe, wenigstens ein Getränk zu mir zu nehmen, bevor ich wieder gehe. Weiterlesen