Beiträge

Der Samstag war lang und intensiv, das eine oder andere Bier zirkuliert noch in der Blutlaufbahn, und die Allgemeinfitness lässt noch keine große Planung zu? Kein Problem, wir helfen euch auch am Sonntag, nicht den Überblick über das Bandangebot und die Autogrammstunden zu verlieren! Weiterlesen

Wintersturm im Oktober

Montag, 15. Oktober 2018: In München ist nichts mehr, wie es einmal war. In der letzten Nacht hat der bisherige Quasi-Alleinherrscher CSU einen amtlichen Denkzettel bekommen, von der SPD ganz zu schweigen. Linke Politiker ziehen in die Bezirkstage ein, die Grünen sind zweitstärkste Kraft in Bayern. Das Einzige, so scheint es, worauf man sich verlassen kann, ist das gute, alte Backstage, das an diesem Abend für alle Freunde des gepflegten Schwarzmetalls ein wahres Schmankerl bereithält: Taake geben sich die Ehre, im Gepäck das aktuelle Album Kong vinter. Die Mannen um Mastermind Hoest touren den ganzen Oktober durch Europa, und weil dabei der Grundsatz „Je mehr, desto besser“ gilt, haben sie sich mit Slegest, One Tail, One Head und Bölzer hochkarätige Unterstützung geholt.  Weiterlesen

Konfetti à go“go fuckin‘ crazy!“

P1120246Die 1975 in Ipswich (England) noch unter dem Namen Afterbirth gegründeten The Adicts sind eine lebende Legende und die wohl älteste noch amtierende Punkband überhaupt. Ihre Konzerte sind seit jeher für ihre fulminante Bühnenshow berüchtigt, die auch nach all den Jahren nichts von ihrer Explosivität eingebüßt hat. Letztes Jahr ist mit And it was so! ein neues Album erschienen (Link zur Review), das nun mit der gleichnamigen Tour beworben wird. Das wird ein rauschendes Fest!
Scheinbar ganz kurzfristig wurden die Münchner Punk Rocker Kalapi noch als Vorband gebucht, denn als ich tags zuvor die Anfangszeit gecheckt habe, ist mir zumindest keine Vorband aufgefallen. Zwei Alben und eine EP haben sie bislang eingespielt und sind nicht nur mir unbekannt, wie sich noch zeigen wird. Weiterlesen

So machen’s die Nordmänner!

Nach zwei Tagen Sightseeing war es Samstag Abend endlich so weit: Ab 20 Uhr öffnete das Folken seine Türen, Black Metal aus Norwegen in Norwegen stand auf dem Programm. Also zehn Minuten vom Hotel zu Fuß, sich auf der Gästeliste abhaken lassen, und rein ins musikalische Vergnügen!

Das Konzert fand im Obergeschoss statt, einem Raum, der etwa halb so groß ist wie die Backstage Halle in München. Der Holzfußboden klebt (obwohl das Bier echt teuer ist, neigen die Metaller in Norwegen dennoch dazu, es fallen zu lassen), an der langen Bar gegenüber der Bühne arbeiten so viele Studenten, dass man selten länger als 30 Sekunden warten muss, um sich für sensationelle 75 Kronen ein 0,4l-Pils zapfen zu lassen, die Bühne ist mit allem Schnickschnack inklusive schwarzem Vorhang ausgestattet, und gegen 21 Uhr soll’s losgehen. Ein Stockwerk höher gelangt man auf eine Galerie, die an diesem Abend nur den Fotografen zugänglich war. A propos Fotos: Nachdem es hieß, wir sollten uns über die Fotoregeln kundig machen, fragten wir uns zu David durch, der im Auftrag des Folken am Knipsen war – und hätten es nicht besser treffen können, denn David kennt alles und jeden und vor allem den Weg hinauf in die Galerie.

Teufelswerk!

Gehenna eröffnen beinahe pünktlich mit ihrem düster-melodischen Sound den schwarzmetallischen Abend, die Bühne ist ganz in dunkelrotes Licht getaucht. Weiterlesen

Stavanger – Hin und wieder zurück oder: Das Festival, das nicht stattfand

 

Gesendet: Mittwoch, 04. Dezember 2013 um 23:04 Uhr
Von: „The Doc“ <Mail>
An: „Nekrist“ <nekrist@schwarzesbayern.de>
Betreff: Re: AW: Fahrn wir nach Norwegen?
http://www.last.fm/festival/3671953+Hostile+Terrortory+2014

Gesendet: Mittwoch, 04. Dezember 2013 um 23:14 Uhr
Von: „Nekrist“ <nekrist@schwarzesbayern.de>
An: „The Doc“ <Mail>
Betreff: AW: Fahrn wir nach Norwegen?
Oke. Bin dabei
Von meinem Nutella™-Toastbrot gesendet

Gesendet: Mittwoch, 04. Dezember 2013 um 23:47 Uhr
Von: „The Doc“ <Mail>
An: „Nekrist“ <nekrist@schwarzesbayern.de>
Betreff: Re: AW: Fahrn wir nach Norwegen?

Genau das wollte ich hören!

 

Und so beginnt es …

Laut GoogleMaps liegen zwischen München und Stavanger 1.600 Kilometer, eine durchaus beachtliche Strecke. Mit dem Auto braucht man gut 19 Stunden, um sie zurückzulegen. Mit dem Flieger (über Amsterdam) ist man in etwa fünf Stunden (Wartezeiten mit eingerechnet) dort. Und warum sollte man im Januar nach Norwegen reisen? Ganz klar: Wegen eines Festivals!

Weiterlesen