Beiträge

Buch: Terry Pratchett – Vollsthändiger und unentbehrlicher Atlas der Scheibenwelt

Und die Welt ist doch eine Scheibe

Pratchett_TVollsthaend_uunentb_Atlas_181232Vollsthändiger und unentbehrlicher Atlas der Scheibenwelt, so lautet der vollmundige Titel, bei der Komplexität der Scheibenwelt ein schwieriges Unterfangen. Aber beginnen wir mit dem Äußeren, das in diesem Fall wirklich eine Erwähnung wert ist. Das Buch steckt extra in einem hochwertigen Schutzumschlag, der mittels Gummikordel zu schließen ist, und auf der Rückseite im Inneren dieses Schutzumschlags befindet sich eine große doppelseitige Landkarte. Die Rückseite ist quasi ein Poster von Groß-A-Tuin, die die vier Elefanten trägt, auf deren Rücken die Scheibenwelt ruht. Auf der Vorderseite befindet sich eine detaillierte Landkarte der gesamten Scheibenwelt, sodass man die Entfernungen zwischen zwei Orten besser abschätzen und die Reisen von Herrn Zweiblum oder Rincewind, dem „Zaubberer“ nachverfolgen kann. Weiterlesen

Advents-Editorial: 91. Ausgabe – 13.12.2015

 

Für unsere Leser sind wir wieder ausgeschwärmt, um euch Sehens-/Hörenswertes präsentieren zu können und noch das ein oder andere zu verlosen. Halleluja!

Musik

Enchantress hat sich für euch Enyas CD Dark Sky Island angehört (s. Video) und damit einen großen Teil des SchwarzesBayern-Forums infiziert.
Von gepflegten Retrorock hat sich torshammare am 25.11. im Backstage Club begeistern lassen: Avatarium, The Vintage Caravan und Honeymoon Disease standen auf dem Programm. Hier gab es etwas zu sehen, was so vielleicht nicht wiederholbar sein wird.
Eine Verlosung gibt es diese Woche natürlich auch noch, diese ist randvoll mit Musik. Dank Result Promotion können wir euch einige sehr hörenswerte Geschenke auf/hinter/unter den Adventskranz legen.

Band der Woche

Weiterlesen

Buch: Terry Pratchett – Die Krone des Schäfers

Abschied von der Scheibenwelt

Tiffany Weh, die Hexe des Kreidelandes, hatte es ja noch nie leicht, aber in letzter Zeit scheint alles zusammenzukommen. Eine Fernbeziehung, die Betreuung von zwei Hexen-Revieren, und obendrein hat sie immer noch das Gefühl, sich vor den älteren Hexen beweisen zu müssen. Allerdings hat sie bald mit ganz anderen Problemen zu kämpfen, denn im Märchenland rührt sich ein alter Feind, und als die Grenzen durchlässig werden, muss Tiffany erneut ihr Land verteidigen – das Land unter der Welle, das Feuerstein in der Seele hat, genau wie Tiffany selbst.

Editorial – 64. Ausgabe – 17.05.2015

Band der Woche

casketschwarzmitrandDie Reutlinger Todes-Metaller Casket  werden am 4. Juli das Programm des sechsten Sick Midsummer Festivals am Bäckerberg im Nachbarland bereichern. Heute sind sie eine gute Ergänzung zu unserem Line-up. Weitere Informationen zum Sick Midsummer Festival 2015 findet ihr natürlich auch bei uns.

 

Buch

Weiterlesen

Editorial – 57. Ausgabe – 29.03.2015

Bands der Woche

 

klangstabil schriftzug vektor 1.cdr

Klangstabil und Psyche spielen unter anderem oder auch nur Synthpop. Schaut euch einmal an, was die Herren in unserem Fragebogen so von sich geben, bevor sie Ende April zum Dark Munich Festival nach München kommen. Lesenswert sind sicherlich auch unsere Informationen zum Festival und zu den bereits hier erschienen Interviews der DMF-Bands.

psyche-logo

Musik

Weiterlesen

Buch: Terry Pratchett – Toller Dampf voraus

Mit Volldampf in die Zukunft

In einer kleinen Hütte gelingt es dem jungen Tüftler Dick Simnel (dem aufmerksamen Leser klingt der Name Simnel vielleicht aus Alles Sense in den Ohren), den Dampf zu zähmen und in einer wunderbaren neuen Erfindung für die Bevölkerung nutzbar zu machen. Er entwickelt eine Maschine, die nur mit Wasser und Kohle auf Schienen fahren und Personen und Güter transportieren kann. Lord Vetinari, der Patrizier von Ankh-Morpork, riecht den Nutzen dieser bahnbrechenden Erfindung und stellt seinen Lieblingshalunken Feucht von Lipwig in den Dienst dieser wunderbaren neuen „Eisenbahn“.
Doch nicht jeder Bewohner der Scheibenwelt ist so zukunftsbegeistert. Während in Ankh-Morpork das Eisenbahnfieber ausbricht, brütet in den dunklen Höhlen des Schmalzberges eine Gruppe von Fanatikern über Plänen, die Zwerge wieder „zwergisch“ zu machen – zur Not mit Gewalt. Und Fortschritte wie Klackertürme oder Eisenbahnen passen nicht in ihr Konzept.

Editorial – 56. Ausgabe – 22. März 2015

Bands der Woche

sadosato-1000_2-4

Die Anreise zum DMF 2015 dürfte für die dieswöchigen Bands der Woche nicht zu lange dauern: Die Österreicher SadoSato und die Münchner Mundtot wollen Ende April den Tanzboden in den Münchner Optimolwerken zum Beben bringen. Schaut euch auch unsere Informationen rund um das Festival und München an, und alle bisher vorgestellten Kapellen könnt ihr hier ansehen. Bei uns gibt es einiges zu entdecken!

mundtot_picture

 

 Bücher

Auf eine fantastische Reise durch die Geschichten von J.R.R. Tolkien nimmt uns Tina mit: Das Silmarillion bringt euch zu Mittelerde und Weiterlesen

,

Sonstiges: Nachruf auf Terry Pratchett

Fürchte den Sensenmann nicht

pratchett_terry_72dpi_7399„DON’T THINK OF IT AS DYING, said Death. JUST THINK OF IT OF LEAVING EARLY TO AVOID THE RUSH.“
Weise und auch ein wenig tröstende Worte desjenigen, der es wissen muss. Der Tod, eine der menschlichsten der zentralen Figuren aus Sir Terry Pratchetts Scheibenwelt-Kosmos, holt die Seelen der Menschen nach ihrem Ableben ab, begleitet sie wie ein guter Freund.
Zu so einem guten Freund ist Sir Pterry vielen Millionen Lesern im Laufe der letzten Jahrzehnte geworden. Durch sein schriftstellerisches Werk, seine klugen Interviews, seine schwarzen Fedora-Hüte, seine Faszination für die verschiedensten Dinge, sein Engagement für bedrohte Orang-Utans, seinen einzigartigen Witz, der kaum in andere Worte als seine eigenen zu fassen ist. Weiterlesen

,

Autorenportrait: Neil Gaiman

Der Herr der Träume

 

Wie oft führt man als Leseratte das übliche Gespräch über Lieblingsbücher und Lieblingsautoren, das ist nichts weiter Besonderes. „Welchen Autor magst du?“ Dann kommen die Standardantworten der modernen Fantasyliteratur: Tolkien. Rowling. Pratchett. „Und Gaiman! Ich liebe Neil Gaiman!“ Hier weicht das Gespräch vom Standard ab, indem mein Gegenüber fragt: „Wer?“ Mir entgleisen dabei vor Erstaunen die Gesichtszüge, und ich möchte mir vor Kummer die Haare raufen.
Obwohl viele seiner zahllosen Werke auf Deutsch (zumeist beim Heyne Verlag) erschienen, eine Handvoll sogar verfilmt worden sind, wird er in Buchhandlungen, Bestsellerlisten und dem gesamtdeutschen Literaturbewusstsein oft schändlich übergangen. Dabei hat sich der gebürtige Brite seinen wohlverdienten Platz ganz oben am Olymp der Fantasyautoren bereits früh erklettert:Im Jahr 1985 treffen sich zwei Männer in einem Restaurant in London. Der eine heißt Terry Pratchett, ist Autor und hat kurz zuvor sein Scheibenwelt-Debüt mit The Colour of Magic gegeben. Der andere ist ein junger Journalist und soll den aufstrebenden Autor interviewen. Sein Name? Neil Gaiman.
Ganz im Stil eines Schmalzromans müsste man diesen Moment wohl als „Beginn einer wunderbaren Freundschaft“ bezeichnen, denn die beiden verstehen sich prächtig. Einige Jahre später entwickelte sich jedenfalls daraus eine
Zusammenarbeit, die den kultigsten Roman über das Ende der Welt
hervorbrachte: Ein gutes Omen (Good Omens).

Autorenportrait: Terry Pratchett

Ein Weltenschöpfer

terry-pratchett_christian-thiel

photo by Christian Thiel

Terry Pratchett – Wem klingt dieser Name nicht in den Ohren? Mittlerweile sicher nicht nur Fantasy-Insidern, denn Terry Pratchett hat sich mit Witz und cleveren Anspielungen in die Herzen seiner Fans auf der ganzen Welt geschrieben. Vor dem Erfolg von J. K. Rowlings Harry Potter der erfolgreichste Autor Großbritanniens, schrieb er bisher rund 50 eigene Romane und zahlreiche weitere in Zusammenarbeit – übersetzt in 37 Sprachen. Seine Fantasie und sein einmaliger Stil brachten ihm Ende 2008 sogar die Ritterschaft der englischen Krone ein. Außerdem wurde eine fossile Urzeit-Schildkröte aus dem Eozän nach ihm benannt: Psephophorus terrypratchetti. Wer kann das schon von sich behaupten? Weiterlesen