Beiträge

CD: Antlers – beneath.below.behold

Eine herausragende Veröffentlichung

coverBereits das Debüt A gaze into the abyss aus dem Jahre 2015 der aus Leipzig stammenden Formation Antlers sorgte bei mir für Jubelstürme. Der gebotene Sound war genau der, dem ich zur damaligen Zeit bevorzugt meine Aufmerksamkeit schenkte. In klassischer Black Metal Vier-Mann Besetzung, bestehend aus Mts (Bass, Vocals), M. (Drums), Pablo C. Ursusson (Guitars, Keyboards) und I. „Ntx“ Soler (Guitar, Keyboards, Vocals), veröffentlichten sie Ende März 2018 ihr Zweitwerk beneath.below.behold über das noch junge, aber sehr interessante Label Totenmusik, einem Sublabel von Van Records. Also genug Gründe für mich, meine Höreindrücke für euch niederzuschreiben. Weiterlesen

CD: Ramihrdus – Eternity

Musik gewordener Herbst

CoverIn dieser Review haben wir es mit einem recht obskuren Vertreter des Atmospheric Ambient Black Metal zu tun. Es ist nicht wirklich viel über dieses Ein-Mann-Projekt bekannt. Gegründet wurde Ramihrdus schätzungsweise im Jahr 2016 von dem aus Wisconsin (U.S.) stammenden Musiker Bryce Witt. Im Alleingang, wie es sich für eine Band des Atmospheric Ambient Black Metal gehört, hat er alle Instrumente eingespielt und die Vocals eingekrächzt. Am 17.08.2017 erschien ihr Debütalbum Eternity, das in Eigenvertrieb unter das Volk gebracht wird. Mittlerweile wurden sie von dem sehr vielversprechenden Label Anthrazit Records unter Vertrag genommen. Folgend möchte ich euch meine Höreindrücke beschreiben. Weiterlesen

CD/Sampler: Night Voices – Volume 1

Death Rock a Gogo

Occult Whispers Records - Night Voices- Volume 1 - coverOccult Whispers Records ist ein DIY-Underground-Label aus Chicago, auf das ich über Bandcamp stieß, das vor allem Musik aus den Bereichen Death Rock, Gothic und Punk veröffentlicht, und das zum Teil sogar für Liebhaber auf Tape.
Der Sampler Night Voices – Volume 1 widmet sich dem Death Rock, der schon bei der Geburtsstunde der Gothic Szene dabei war, aber damals wie heute stets eine Nischensparte blieb. Underground selbst im Underground. Die musikalische Grenze zum Batcave verlief dabei immer fließend, das ist auch auf diesem Sampler nicht anders.

Weiterlesen

CD: La Danse Macabre Vol. 2 – Sampler (At Sea Compilations)

Die Rückkehr des Undergrounds

LadansemacabreMal ehrlich: Ein großer Teil des aktuellen Gothic Mainstreams ist klangtechnisch sehr ähnlich, profillos und daher beliebig austauschbar. Und im Grunde genommen verzichtbar, von der willkommenen Einnahmequelle der professionellen Musikindustrie vielleicht abgesehen. Hier setzt das Projekt At Sea Compilations des Musikjournalisten Axel Meßinger an, das er 2013 ins Leben rief. Bei At Sea Compilations geht es darum, eine Plattform zu schaffen für neue, junge, unbekannte Bands, die sich abseits des kommerziellen Mainstreams bewegen, und damit auch Alternativen zu Schlager-Gothic und Elektro-Einheitsbrei-Bummbumm aufzuzeigen. Weiterlesen

CD: Heimdalls Wacht – Geisterseher

Ein Meisterwerk!

6051021Ich möchte anfangs einen etwas weniger bekannten, aber nichtsdestotrotz von mir sehr geschätzten Denker zitieren, der einst sagte: „Dieses Jahr ist ein gutes Jahr!“ Beim Hören der neuen CD Geisterseher der aus Ahlen (Nordrhein Westphalen) stammenden Band Heimdalls Wacht kam mir eben jener Gedanke. Pagan Metal ist auf der Überholspur (wenn ihr mir diese Formulierung gestattet). Bestehend aus Saruman (Guitar), Herjann (Bass, Vocals), Winterheart (Drums) und Skjeld (Vocals) veröffentlichte Heimdalls Wacht in regelmäßigen Abständen sehr beachtliche Alben. Folgend meine Eindrücke, die ich während der Rezension hatte! Weiterlesen

CD: The Stone – Nekroza

Underground-Urgestein

the-stone-nekroza-coverSeit nunmehr 18 Jahren sind The Stone aus Belgrad fleißig im schwarzmetallischen Underground unterwegs, und der ein oder andere wird sich sicherlich an das Magala-Album aus dem Jahre 2006 erinnern. Jetzt liegt mit Nekroza die siebte Veröffentlichung der Serben vor, die alles bietet, was man gemeinhin von Schwarzmetall osteuropäischer Provenienz erwartet: schneller und echt räudiger Black Metal, der an die Neunzigerjahre gemahnt. Weiterlesen

Konzert: 09.10.2013 – Negură Bunget, Ars Irae, Layment, Din Brad, Backstage Club, München

Atmosphärisch dichtes Schwarzmetall

dsc6064
Negură Bunget gehören zu den Bands, die ich schon immer mal sehen wollte. Auf Platte taugen die Rumänen definitiv was, ihr sehr atmosphärischer Metal, der schon auch irgendwie Black ist, eignet sich hervorragend, um sich für ein paar Minuten von dieser Welt zu verabschieden und den Kopf klar zu kriegen. Nichts wie auf ins Backstage!
Publikum? Fehlanzeige. Das Konzert war von der Halle in den wesentlich kleineren Club verlegt worden, da man weniger als 20 Karten im Vorverkauf hatte absetzen können, so wurde gemunkelt. Dementsprechend rar machte sich das Münchner Publikum: Ich zählte beim Rauchen draußen gerade mal 20 Menschen, im Club selbst hielten sich auch nicht nennenswert mehr auf, sodass die Rumänen vor schätzungsweise 50 Mann spielten. Weiterlesen