Hungrig: Amerikaner (nicht nur für den Fasching)

Bekannt, beliebt und das nicht nur an Fasching: Amerikaner. Süß und bunt

Jeder kennt sie, jeder mag sie, schnell sind sie gemacht, und Spaß fehlt natürlich auch nicht bei der Zubereitung und beim anschließenden Verzieren: Amerikaner. Woher das Gebäck stammt und warum die süßen Küchlein Amerikaner heißen, ist in verschiedenen Versionen bekannt. Ich erzähle euch eine davon:
In den 1950er Jahren – Zeit des Rock ’n‘ Roll, duftender Pomade und Polka Dots – kamen die „black and white Cookies” durch die GIs nach Deutschland. Die heimische Bevölkerung fand es schwer, den Namen der Süßgebäcke auszusprechen, und so nannte man sie irgendwann schlichtweg Amerikaner.

 

Zeuggroß

Ihr braucht:

100 g weiche Butter
100 g Zucker
2 Eier
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Päckchen Puddingpulver Vanille-Geschmack
1 Prise Salz
3 EL Milch
250 g Weizenmehl
3 TL Backpulver

Übrigens: Wer kein elektrisches Handrührgerät oder eine Küchenmaschine besitzt, kann auch mit dem Rührlöffel anrücken.

Zum Verzieren und für den Guss:

Fondant
Kuchenglasur hell/dunkel
Zuckerperlen
Schokostreusel
Belegkirschen
Mini-Marshmallows
oder was euch sonst noch gefällt.

So wird’s gemacht:

Butter geschmeidig rühren, Zucker, Vanillinzucker und Salz hinzufügen. Ist das alles cremig fein, gebt die Eier hinein. Anschließend das Puddingpulver und die Milch unterrühren.

Jetzt vermischt ihr bitte das Backpulver mit dem Mehl, am besten funktioniert das, indem ihr beides durchsiebt, dann gebt ihr das Gemisch esslöffelweise unter Rühren zur Masse hinzu.

Danach setzt ihr die fertige Amerikaner-Masse mithilfe von Esslöffeln häufchenweise auf ein mit Backpapier belegtes Ofenblech. Ich empfehle kleinere Amerikaner zu machen, als die tellergroßen beim Konditor. Sie sind beliebter und man kann sie direkt aus der Hand verputzen. Darum eignen sie sich prima als Party-Gebäck.

Nach getaner Arbeit schiebt ihr das Backblech in den vorgeheizten Backofen. Dieser bäckt in ca. 15 bis 20 Minuten bei 175 bis 200 Grad Ober-/Unterhitze oder 150 bis 170 Grad Heißluft eure Amerikaner.

Lasst sie am besten auf einem Kuchengitter erkalten. Währenddessen könnt ihr schon die Glasur im Wasserbad erwärmen und euch fürs Dekorieren fertigmachen.

Amerikanergroß

 

Viel Spaß beim Backen, Naschen und beim Feiern wünsche ich euch!

(414)