Werke von Street-Art-Aktivisten im Original in München: Banksy, Blu, Escif, Liqen, Mark Jenkins u.a!

Wieder einmal hat ein Ladenlokal mitten in der Münchner Innenstadt aufgegeben. Man kann sich nicht einmal mehr daran erinnern, was es dort zu kaufen gab. Ein Gutes haben diese maroden, leergeräumten Räume: Man kann sie temporär für etwas anderes nutzen. Für Temporary Art in diesem Fall. Weiterlesen

Da schaust!

s20

s22

Die Fotosammlung der Bayerischen Staatsbibliothek umfasst über 17 Millionen Bilder. Daraus hat man sich für 270 Bilder entschieden, wobei die in München entstandenen Fotos im Mittelpunkt der Ausstellung München. Schau her! stehen. Sie ist in sechs Bereiche gegliedert. Weiterlesen

The Return of the Resi

Was macht ein Theater, das bis auf weiteres nicht so spielen darf, wie es das eigentlich tun möchte? Welche Möglichkeit gibt es, dem Publikum doch irgendwie ein bisschen Kunst, Nähe und Live-Erlebnis zu bieten, abseits von virtuellen Lösungen?
Das Residenztheater bietet nun an zwei Juni-Wochenenden (6./7./13./14.6.) als kreativen Ausweg den Weg tief ins Innere seiner Räumlichkeiten am Max-Joseph-Platz. Unter dem Namen „Theaterparcours“ wird man in diversen, im Zehnminutenabstand startenden Vierergruppen innerhalb rund einer Stunde kreuz und quer durchs Resi-Gebäude geführt, selbstverständlich unter Einhaltung von Maskenpflicht und Abstandsregeln; an sechs ausgewählten Orten, darunter einige, die dem Zuschauer normalerweise nicht zugänglich sind, geben Schauspieler*innen des Ensembles kleine szenische Darbietungen, größtenteils aus dem aktuellen Resi-Repertoire.

Copyright: Residenztheater München

Weiterlesen

Von Diven, Göttinnen, galaktischen Kreaturen und Kriegerinnen

Thierry Mugler, das war für mich bislang hauptsächlich der Schöpfer dieses köstlichen Parfüms namens „Angel“, dem ich seit Anfang der 90er Jahre verfallen bin. Die Ausstellung in der Kunsthalle München belehrte mich eines Besseren und überraschte mich überaus positiv. Weiterlesen

Black lives matter!

Banksy ist der bekannteste Unbekannte in der Street Art Szene. Aber worauf man sich immer verlassen kann: Seine Graffitis erscheinen überraschend, und sie haben aktuelle Hintergründe. Mit seinem neuen Werk hat er sich dem Protest gegen Rassismus und Polizeigewalt angeschlossen. Auf seinem Instagram Account veröffentlichte Banksy ein neues Kunstwerk. Es zeigt wohl einen Gedenkort: Neben dem Bild eines Schwarzen sieht man abgelegte Blumen und Trauerkerzen. Weiterlesen

Der Zeitreisetunnel

Gilching hat eine neue Westumgehung. Schon bei den Untersuchungen des Erdreichs vor dem Bau der Umfahrung kamen, vor allem im Bereich Römerstraße, Gräber, Knochenfunde, und Grabbeigaben zu Tage, die Einblicke über die Vergangenheit vor Ort gaben. Es gab Hinweise auf römische Siedler vor rund 2000 Jahren. Der Verein Zeitreise hat ein eigenes Museum hierzu in Gilching bekommen. Nun hat man an den Wänden des fertiggestellten Fußgänger- und Radfahrertunnels auch noch bildlich historische Szenen anbringen lassen. Projektleiter war der Gilchinger Streetart-Künstler Melander „Lando“ Holzapfel. Unser Münchner Graffiti-Meister Loomit hat die Gestaltung der Geschichte übernommen. Er hat sich hierbei genau an die historischen Vorbilder gehalten, unterstützt vom Archäologen Hans-Peter Volpert, sodass die ausgewählten Szenen geschichtlich Hand und Fuß haben.

Weiterlesen

Kunst in den Zeiten des Coronavirus

Geht es euch wie mir? Seid ihr auch total ausgehungert auf alles, was sich außerhalb eurer eigenen vier Wände abspielt? Endlich mal was anderes außer Serien schauen und essen? Ab 11. Mai öffneten sukzessive die Museen, ich wollte es unbedingt bald ausprobieren, wie so ein Besuch in den Zeiten des Coronavirus wohl sein würde. Miss Übervorsichtig – also ich – hat sich also online ein Zeitfenster gebucht und ist an einem Freitagmittag zum Haus der Kunst gefahren. Mitgebrachte Taschen wurden entweder in von dort gestellte Plastiktaschen gepackt oder sollten in Schließfächern deponiert werden. Fotos machen? Ja, ohne Blitz. Also, los ging die Tour, mit einer bereits vorab in der U-Bahn angewärmten Mund-Nasen-Maske. Schön wenig Leute waren dort (schön für uns, schlecht für das Museum), entspannt konnte man herumschlendern, Fotos machen, vor Exponaten verweilen. Das Aufsichtspersonal war entspannt und hat sich gefreut, wenn man gegrüßt hat zum Anfang und beim Abschied. Und was war dazwischen? Weiterlesen

Aus Street Art wird Bathroom Art

Vom Street-Art-Künstler Banksy weiß man bekanntlich nicht viel. Er stammt aus Bristol und lebt seit vielen Jahren in London. Eins ist aber sicher: Er nimmt immer wieder am aktuellen Geschehen der Weltgeschichte teil, manchmal auf süffisante, oft aufrüttelnde, meist kritische Art und Weise. Er kann aber auch lustig. Weiterlesen

Falcon, Dove and Bird Lady

Ihr wisst, mich begeistert Street Art, in München gibt es dankenswerterweise genug davon zu sehen, wenn man die Augen aufmacht. Dass ich ein Fangirl von Loomit bin, wisst ihr auch? Dann überrascht es euch nicht, dass ich trotz Corona-Virus-Krise während eines Zwangsurlaubstages mit Mundschutz in einen Bus gestiegen bin, der mich zum Werksviertel am Ostbahnhof brachte. Denn dort gibt es seit Mitte März etwas Neues! Weiterlesen

München – Kunst – Franz von Stuck

Die Villa Stuck in München ist immer wieder in unserem Webzine vertreten, da das Gebäude Raum bietet für interessante Ausstellungen: M+M Fieberhalle (2019) – Manifesto (2017). Die im Stil des Neoklassizismus 1897/98 erbaute Villa war einstmals das Zuhause von Franz von Stuck. Der sogenannte Malerfürst und Bildhauer fertigte selbst die Entwürfe für die Villa, das nebenanliegende Ateliergebäude und den dazugehörigen Künstlergarten an.
Für die Öffentlichkeit wurde die Villa erst im März 1968 unter der Leitung des Stuck-Jugendstil-Vereins geöffnet, seit 1992 obliegt der Stadt München die Verwaltung des Museums.

20190908_Front

Weiterlesen