Ausstellung: F. W. Murnau – Eine Hommage, Lenbachhaus München

Der Meister des Grauens

murnau1

 

Im Lenbachhaus am Königsplatz, einem unserer schönsten Münchner Museen, gibt es derzeit eine sehenswerte Ausstellung. Es ist eine Hommage an Friedrich Wilhelm Murnau (1888-1931), den die meisten kennen als Regisseur eines der bekanntesten Stummfilme aus Deutschland: Nosferatu. Mit düsteren Bleistiftzeichnungen und Skizzen für diesen Film beginnt dann auch die Ausstellung. Murnau drehte zwischen 1919 und 1930 21 Filme in Deutschland, Amerika und Tahiti. Seine bekanntesten Werke sind Nosferatu, Faust, Der letzte Mann, Sunrise und Tabu. Leider sind neun Filme nicht mehr erhalten, hiervon gibt es nur noch einzelne Fragmente oder Bilder.

Weiterlesen

,

News: Finest Spirits 2017 – 3. bis 5. Februar im MVG Museum

(Quelle: Veranstalter)

12 Jahre Finest Spirits

Mehr als 10.000 Liebhaber hochkarätiger Spirituosen werden diesmal wieder im MVG Museum erwartet, wenn die Finest Spirits 2017 bereits zum zwölften Mal in die Welt der hochprozentigen Geschmackserlebnisse lädt. Vom 3. bis 5. Februar 2017 präsentieren internationale Aussteller aktuelle Trends, mutig-individuelle Neukreationen sowie Lieblingsprodukte aus altbewährten Rezepturen. Weiterlesen

,

Advent: Buchverlosung

Der Heyne Verlag hat uns wieder dankenswerterweise Bücher zum Verlosen überlassen. Es gibt drei Exemplare von Jeff Menapaces Buch Das Spiel – Rache zu gewinnen.

Und wie kommt ihr an dieses Thriller-Präsent?
Ganz einfach: Schreibt uns einfach einen Kommentar mit dem Stichwort „Rache“ bis Samstag, 24. Dezember 2016, unter diesen Beitrag. Weiterlesen

„Der ewige Stenz“: Helmut Dietl und sein München. Ausstellung im Literaturhaus München

Spatzl, schau wia i schau!

dietl2

 

Es wird wohl kaum einen Münchner geben, der Helmut Dietl, 2015 an Lungenkrebs gestorben, nicht kennt. 70 Jahre ist er alt geworden, und er hat uns so großartige Kultfilme und -serien hinterlassen wie Münchner Gschichten, Monaco Franze, Kir Royal, Rossini, Sprüche wie „A bissel was geht immer“, „Des musst scho meng, sonst mogst as ned“, „Logisch!“ – man kennt sie oder hat zumindest schon davon gehört. Das Literaturhaus hat Dietl eine Ausstellung gewidmet. Weiterlesen

Brandneues Museum in München: MUCA: Museum of Urban and Contemporary Art

Herakut in Frischhaltefolie

muca3

 

Mein Street Art- und Graffitiherz schlägt schneller: München hat ein neues Museum! Eröffnung war am Donnerstag, 08.12.2016. Es liegt zentral zwischen Marienplatz und Sendlinger Tor, man muss sie aber trotzdem finden, die Hotterstraße 12. Früher, als die Hundskugel noch Kult war und Rudolph Moshammer noch unter uns, las man in der Presse öfter etwas aus dieser Ecke. Nun neigt man dazu die Sendlinger Straße zielstrebig nur rauf- und runterzulaufen, auf der Jagd nach Konsum. Es geht aber in eine kleine Seitengasse ein paar Meter rein, und dann sieht man das Gebäude schon: Es ist neben einem Hochbunker, früher befand sich ein Umspannwerk darin. Das Ehepaar Stephanie und Christian Utz, das vorher auch schon in Kunst machte (Projekte wie das unter der Candidbrücke, Street-Art-Acts auf dem Tollwood, eine Galerie in der Maximilianstraße, Beteiligung an der STROKE Art Fair) hat private Investoren gefunden, das Gebäude für sieben Jahre zur Miete zugesagt bekommen und außerdem einen bekannten Fürsprecher: Münchens zweiten Bügermeister Josef Schmidt. Das Ehepaar konnte jetzt darin ein Museum eröffnen, in dem Kunst, die auf der Straße entstand, wechselnd ausgestellt wird. Weiterlesen

,

Advent: Buchverlosung

mimi kaethe

Vielleicht solltet ihr die diesjährigen Weihnachtsfeiertage mal mit zwischenmenschlichen Unternehmungen ausfüllen, sozusagen das Fest der Liebe mit Lust verleben. Vor kurzem hat Phoebe euch und uns ein sehr lesenswertes Buch von Mimi & Käthe dazu vorgestellt: Erlebnis-Pornographie.

Wir danken dem Heyne Verlag dafür, dass uns zwei Exemplare dieser Lektüre zum Verlosen überlassen wurden. Weiterlesen

,

Advent: Es gibt was zu gewinnen!

Ein neuer Adventssonntag, ein neues Glück – für den einen ist das eine Reise nach Schweden, für den anderen ein Buch oder eine CD. Den Sponsor für die Reise haben wir allerdings noch nicht gefunden, aber mit den beiden anderen Möglichkeiten können wir diese Woche weiterhelfen. Weiterlesen

,

Advent: Buchverlosung

Advent heart-pixa

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt … – bei uns brennen heute gleich zwei Bücher darauf, ein neues Zuhause zu finden.

Wir verlosen heute einmal David Gemmells Die Legende (Die Drenai Saga), eine manchmal dunkle und dann doch wieder wie ein Stern strahlende Geschichte, was kann es in diesen Tagen passenderes zu lesen geben.

Und zum anderen gibt es Der Trick mit dem Glück von Dr. Emma Seppälä, das wir dank unserer Redaktionskollegin torshammare verlosen können. Den Inhalt des Buches könnt ihr hier nachlesen. Weiterlesen

,

Unterwegs in München: Schellingstraße 134

Können Baugerüste Kunst sein?

schelling 134_2

Baugerüste sind ja generell erst einmal für einen Beteiligten ätzend. Wenn man in dem zu verschönernden Haus wohnt, lernt man alsbald die Handwerker persönlich kennen, weil sie einen morgens um 7 vom eigenen Balkon aus grüßen, die Wohnung selbst ist dunkel unter der Plane, und das Leben macht in dem Haus nicht mehr so viel Spaß. Handelt es sich um eine historische Fassade, ist auf den Stoffbannern, wenn man Glück hat, von außen das Bauwerk zu sehen, und Investoren in Fußgängerzonen lassen sich meist einiges an Werbung kosten – in München am Marienplatz war das im Frühjahr ein riesiges Bikinimädchen – frei nach dem Film „Der Angriff der 20-Meter-Frau“.

Weiterlesen

,

Lesung: Justin Cronin – Die Spiegelstadt

Lang erwartetes Finale

Die Spiegelstadt von Justin CroninIm Rahmen der 57. Münchener Bücherschau hat Bestsellerautor Justin Cronin am 11.11.2016 bei einer Lesung sein neues, lang ersehntes Werk Die Spiegelstadt seinem Publikum präsentiert. Begleitet wurde der smarte Amerikaner von Journalistin und Autorin Margarete von Schwarzkopf, deren lockere Moderation durch die Veranstaltung führte, und dem Schauspieler Heio von Stetten, der die Lesung der deutschen Texte übernommen hat. Vor Beginn der Lesung sitzt der Autor ganz entspannt mit seinen beiden Kollegen, die ihn auf seiner kleinen Deutschlandtour begleiten, im Publikum, unterhält sich und beobachtet seine Leserschaft. Schon auf den ersten Blick ein sehr sympathischer Typ. Weiterlesen