Konzert: 23.07.19 – Diary of Dreams + Lacrimas Profundere – Backstage Werk, München

Tränen und Träume

Es ist Sommer, es ist heiß, es ist Zeit für Free & Easy im Backstage. Wie jedes Jahr schnürt das Münchner Wohnzimmer von Metallern, Indies, Hardcore- und sonstigen alternativen Leuten ein fettes zweieinhalbwöchiges Paket mit täglichem Bandprogramm auf vier Bühnen, Filmen, Vorträgen, Biergarten und generell geselligem Zusammensein. Für umme – außer man möchte auf Nummer sicher gehen und zu einem Konzert im Werk unbedingt eingelassen werden, dann kann man sich ein (immer noch sehr moderat teures) Reservierungsticket inklusive Getränkegutscheinen holen. Damit unterstützt man auch das Backstage für seine ganze Arbeit. Das Free & Easy ist also eine unglaublich coole Sache und wird zum Glück auch immer sehr engagiert angenommen. Heute Abend soll sich das Werk schwarz färben, Lacrimas Profundere und Diary of Dreams werden uns in düstere Welten entführen. Also Fächer einpacken und ab in Münchens größte Sauna. Weiterlesen

Festival: 20.-21.07.19 – XV. Amphi Festival – Tanzbrunnen, Köln – Sonntag

Die Schwedifizierung der Festivalwelt, Teil 2

20190720_201429Ein Vorteil des abrupt geendeten Abends ist, dass ich am Sonntag einigermaßen ausgeschlafen bin und voller Tatendrang mittags auf dem Tanzbrunnen-Gelände einlaufe. Nicht nur ich stelle überrascht fest, dass der Beach Club erst um zwölf Uhr öffnet, es hat sich bereits eine ansehnliche Schlange gebildet. Als wir dann endlich das Sand- und Liegestuhlparadies betreten dürfen, kommt der Türsteher mit dem Klickzählen der Besucher gar nicht mehr nach. Im Handumdrehen sind die Liegestühle besetzt, und man meint geradezu, das wohlige Seufzen aller zu hören. Der Blick auf Rhein und Dom, die vorbeiziehenden Lastenschiffe, der riesige Schattenspenderbaum … Da sind alle spielenden Bands einen Moment lang egal, was in meinem Fall bei den auf der Main Stage lärmenden Ost + Front auch stimmt. Neue Deutsche Härte wird nie mein Fall sein, und als dann noch die Sonne richtig runtersticht, verziehe ich mich auf der Suche nach ohrenfreundlicherer Musik ins Händlerzelt zum Hands-Stand. Dort verquatsche ich mich wieder kolossal, nehme natürlich auch Musik mit (wen es interessiert: MDDReverse the contrast) und schaffe es auf die Minute pünktlich zurück zur Main Stage, denn da habe ich einen Termin. Weiterlesen

Festival: 20.-21.07.19 – XV. Amphi Festival – Tanzbrunnen, Köln – Samstag

Schwedifizierung der Festivalwelt, Teil 1

IMG_7958Nach dem wunderschönen Call the ship to port vom Vorabend bin ich jetzt schon voll im Festivalmodus und starte den Amphi-Samstag mit dem ersten Act des Tages auf dem Schiff, den Italienern Ash Code. Das sympathische Trio habe ich vor einiger Zeit schon mal in München beim Katzenclub gesehen, wo es einen hervorragenden Eindruck auf mich gemacht hat. Dark Wave mit Postpunk-Anleihen und ordentlich Tempo, spannende Visuals und drei Musiker*innen, die sich an den Instrumenten und am Mikro abwechseln – eine hervorragende Mischung. Das Schiff ist schon überaus ordentlich gefüllt, was mich sehr für Alessandro, Adriano und Claudia freut. Drei Alben hat das Trio bereits veröffentlicht, das letzte, Perspektive, ist von 2018. Wir hören einen schönen Querschnitt, vor allem „Betrayed“ mit Claudia am Mikro oder das druckvolle „Want“. Das TheSound-Cover „I can’t escape myself“ fehlt diesmal, aber das fällt bei dem starken eigenen Material überhaupt nicht auf. Weiterlesen

Festival: 19.07.19 – XV. Amphi Festival, „Call the ship to port“-Event mit Mesh + Solar Fake + Diorama – MS RheinEnergie, Köln

Feelin‘ quite aquatic

IMG_769215 Jahre Amphi – das will gefeiert werden! Ein ganzes Wochenende voller großer Namen aus dem Electro-, Gothic-, Mittelalter- und EBM-Bereich, mit höchst empfehlenswerten Bands, die schon bald sehr große Namen sein werden, und natürlich mit allem anderen, was so dazugehört: Tanzbrunnen, Schiff, Beach Club, Hohenzollernbrücke, Dom und der Rhein. Nach der letztjährigen Hitzeschlacht mit 37 Grad sind dieses Wochenende zum Glück etwas moderatere Temperaturen angekündigt, der Rhein führt auch ausreichend Wasser, sodass die MS RheinEnergie für das Freitagsevent und die regulären Festivaltage ein paar Schritte entfernt vom Tanzbrunnen auf der Deutzer Seite anlegen kann. Ich genieße im Vorfeld noch ein bisschen Köln, befinde mich zwischendurch im „Siebten Himmel“ (eine unglaublich empfehlenswerte Buchhandlung im Belgischen Viertel) und freue mich schon sehr auf die schwarze Familie und den Freitagabend, wenn es wieder heißt: „Call the ship to port“ – die beliebte und jedes Jahr restlos ausverkaufte schwarze Kaffeefahrt mit Musikprogramm den Rhein hinunter und wieder hinauf. Weiterlesen

Festival: Sick Midsummer X – 6. Juli 2019 – Bäckerberg, Scharnstein

Zehn Jahre Metal-Wahnsinn

Zum zehnten Mal versammelt sich Anfang Juli eine feierwütige Horde Metalheads in einem abgelegenen Bauernhof auf einem Berg, um sich einen ganzen Tag lang dem Genuss von Bier, Kuchen und natürlich lauter Musik hinzugeben: Das Sick Midsummer ist bei uns inzwischen ein fester Termin im Kalender, und wie jedes Jahr freuen wir uns, als wir endlich die letzten Höhenmeter überwunden haben, die Autos verlassen und pünktlich um zwei aufs Festivalgelände dürfen! Uns stehen gut zehn Stunden Konzerte von bekannten und weniger bekannten Künstlern aus den Bereichen Black und Death Metal bevor, das Ganze in einem zur Event-Location umgebauten Bauernhof inklusive Partyscheune und Pferdeweiden und inmitten einer der schönsten Gegenden Österreichs – da nimmt man selbst die 32 Grad im Schatten gern in Kauf! Weiterlesen

Konzert: 13.07.19 Light Asylum + Rue Oberkampf @Katzenclub, Feierwerk Kranhalle, München

Dunkle Verbündete

Der dritte Katzenclub dieses Jahres wird entgegen der Tradition heute nicht von DJ Shadowboy beschallt, sondern das Veranstalterteam hat wieder ein Konzertpaket für uns geschnürt, nach dem man sich die Finger lecken darf. Auf dem WGT bestand quasi keine Chance, Light Asylum im Alten Stadtbad zu sehen, so lang war die Schlange vor dem Gebäude – hier spielt Shannon Funchess im Kranhallen-Wohnzimmer. Die Lokalmatadoren Rue Oberkampf (und unsere Band der Woche im April 2019) sieht man zwar etwas öfter auf heimischen und anderen deutschen Bühnen, aber ich habe es bisher tatsächlich geschafft, das Trio noch nicht live zu sehen. Unerhört! Da zusätzlich zu den Konzerten natürlich auch die bewährte Katzenclub-Party auf zwei Tanzflächen lockt, freue ich mich wirklich sehr auf diesen Abend. Weiterlesen

Festival: 13.-15.06.19 – Subkultfestivalen – Folkets Park, Trollhättan/Schweden

Der beste Kaffee von Seattle

lineup-1Kaum ist die Wäsche trocken, geht’s auch schon wieder los … Grade war noch WGT, aber nach einem kurzen, aufgrund der schlechten Reiseverbindungen unvermeidlichen Zwischenstopp in Stockholm (bei dem dann auch zumindest ein Teil der Wäsche noch schnell gewaschen werden kann) sitzen wir (eure Skandinavien-Korrespondentin ankalætha mit Begleitung) am Donnerstag nach Pfingsten schon wieder im Zug zum nächsten Festival: das Subkultfestivalen im schönen Trollhättan ruft. Das Subkult ist ein unglaublich gemütliches, familiäres Festival im Westen von Schweden, das sich – ganz genau – den Subkulturen verschrieben hat. Dementsprechend gemischt ist auch das Line-up, etwas Goth, etwas Metal, Hauptsache subkultig. Dieses Jahr bin ich zum dritten Mal dort, und die Vorfreude ist entsprechend groß.
Weiterlesen

Konzert: 22.06.19 – Proyecto Mirage + Phasenmensch+ ICD-10 @Dark Infection – Feierwerk Hansa 39, München

The sound of noise

Seit der ersten Party im Januar 2017 ist die Dark Infection zu einer liebgewonnenen Einrichtung im Münchner Veranstaltungskalender geworden, bedient sie doch die etwas extremeren elektronischen Geschmäcker, die auf „normalen“ schwarzen Partys oft nicht oder nur sehr wenig berücksichtigt werden können. Hier darf es rumsen, wummern und scheppern, was die Anlage so hergibt, und nach Hause gegangen wird erst, wenn die Socken in den Schuhen qualmen. Dafür hat bisher immer zuverlässig Udo Wiessmann (Winterkälte, Hands) in Kombi mit DJ Mephi gesorgt, heute wird uns DJ Hells aus Leipzig (auch als Sans-Fin auf dem Hands-Label vertreten) an seiner Stelle einheizen; natürlich wieder mit DJ Mephi zusammen. Nach der letztjährigen Konzertpremiere auf der Dark Infection (Winterkälte und PAL) wird es auch heute wieder zwei Live-Acts für die nach rhythmischem Lärm ausgehungerte Meute geben: Phasenmensch + ICD-10 und Proyecto Mirage. Weiterlesen

Unser WGT 2019: Montag, 10.06.2019

prager.student:

Der Montag beginnt mit einem Stadtspaziergang und einem Rundgang auf dem Moba-Mittelaltermarkt. An Konzertveranstaltungen ist zunächst das Schauspielhaus geplant: Hackedepicciotto sind Alexander Hacke von den Einstürzenden Neubauten und seine Frau Danielle de Picciotto, die Musik lässt sich am ehesten als schamanistische Liedermacher beschreiben. Drone mit Kehlkopfgesang wechselt mit melancholischen Balladen über Heimat und Unterwegssein. Ein tolles Konzert, das wir Donnerstag (13.06.) in München im Unterdeck in familiärer Atmosphäre gleich noch einmal erleben konnten.

hackedepicciotto_IMG_9114

hackedepicciotto © prager.student

Weiterlesen

Unser WGT 2019: Sonntag, 09.06.2019

Phoebe:

sb1Heute heißt es früh aufstehen, früh losziehen! Ohne Auto ist es eine kleine Odyssee von Leutzsch zur Kirchenruine Wachau. Aber von unserer Wohnung aus haben wir eine Busverbindung, die uns einen schönen Sitzplatz in der 11er nach Markkleeberg-Ost beschert. Von dort geht es mit einem Bus – der jede Stunde fährt – bis nach Wachau, Am Bach. Es gibt noch etwas hinter der agra? Ja! Da wird es plötzlich ländlich, idyllisch und schwupps, ist man an der Endhaltestelle. Etliche schwarz gekleidete, mit Bändchen versehene Menschen steigen mit aus. Ich war da noch nie, ich will mich umsehen, wo der Bus steht und so weiter. Aber das schwarze Rudel macht sich sofort auf in eine Richtung. Der Schatz ruft mir zu: „Komm! Immer dem Pulk hinterher!“ Na gut, also hinterher. Es macht mich aber etwas stutzig, dass manche arg bunt und mit Badematten und Schwimm-Nudeln unterwegs sind … und so spreche ich einen Goth an. „Weißt du konkret, wo es lang geht? Bist du sicher, dass das der richtige Weg ist? Da hinten an der Biegung habe ich nämlich einen Bus stehen sehen!“ Das schwarze Rudel hält abrupt an. Kuckt irritiert. Die Badegäste zum nahegelegenen See gehen weiter, wir gehen, ohne zu sprechen, zurück zum Bus, der schon wartet. Schwamm drüber, nochmal gutgegangen. Ein rappelvoller Bus bringt uns zur Kirchenruine.
Meine Sorge war gänzlich unbegründet: Im Falle von akutem Pipi- und Durst-Mimimi ist vorgesorgt! Es gibt wunderschöne Toiletten, und man hat einen Getränkestand aufgebaut, es gibt sogar kalten Weißwein aus dem Kühlschrank. Das Leben ist schön! Wir sind noch sehr früh dran, wir schauen uns um, machen Fotos, sehen beim Soundcheck zu.

Weiterlesen