Im Jahr 2022 findet wieder “Ois Giasing Sommer 2022” als mehrwöchiges Open-Air-Musikfestival statt. Von Juli bis Oktober finden (fast) jeden Freitag an wechselnden Spielorten wie dem Giesinger Grünspitz, dem Kronepark & dem Giesinger Bahnhof Konzerte statt, die eine große Bandbreite von Musik abdecken: von alternativem Hip-Hop über Landler & Punk, Jazz, Reggae, Post-Punk, Global Pop bis hin zu Musik für die ganze Familie. Bunt, divers, vielseitig – unangepasst wie Giesing selbst. Bei freiem Eintritt.

Der “Ois Giasing Sommer 2022“ beginnt mit einem großen Auftaktwochenende im Juli: Weiterlesen

Loomit und der Riesendackel

München feierte am 19. Juni 2022 in der Innenstadt den 864. Stadtgeburtstag. Viel war geboten am bislang heißesten Tag des Jahres. Unter anderem sollte an das Jubiläum „50 Jahre Olympia“ erinnert werden. Mit den Olympischen Spielen 1972 hat München damals die Weichen Richtung Zukunft und Moderne gestellt. Die Gäste auf dem Stadtgründungsfest waren eingeladen, ihre Erinnerungen an Stellwänden zu hinterlassen und parallel ihre Wünsche für die „Stadt der Zukunft“ der nächsten 50 Jahre zu formulieren. Der Münchner „Graffiti-Pionier“ Loomit hatte einen Bauwagen bemalt. Weiterlesen

Flüche, Mumien und grausame Morde
im alten Wien

Wien, 1894: Totengräber Augustin Rothmayer wird von Inspektor Leopold von Herzfeldt um einen ungewöhnlichen Gefallen gebeten: Der kauzige Totengräber vom Wiener Zentralfriedhof, der jede Spielart des Todes kennt, soll ihm alles über das Konservieren von Verstorbenen erzählen. Es geht um Leopolds neuen Fall. Im Kunsthistorischen Museum wurde ein Sarkophag mit einer Leiche gefunden. Doch es handelt sich nicht um eine jahrtausendealte Mumie. Der Tote ist ein berühmter Professor für Ägyptologie, dessen Leichnam erst vor kurzem nach altem Ritus präpariert wurde. Schnell wird spekuliert, der Professor sei einem uralten Fluch zum Opfer gefallen. Doch weder Rothmayer noch von Herzfeldt glauben an eine übersinnliche Erklärung. Sie sind sich sicher: Es war Mord! Und dann gibt es noch einige Strichermorde, die Aufklärung lässt auf sich warten, aber auch hier zahlt sich die Zusammenarbeit der ungleichen Männer aus, noch dazu steht ihnen wieder die Polizeifotografin Julia Wolf zur Seite. Weiterlesen

Echoberyl ist ein Pariser Darkwave-Duo, das 2018 von Adriano Iacoangeli (Polyverso) und Cecilia Dassonneville gegründet wurde. Bisher haben sie drei Alben veröffentlicht, zuletzt das großartige Mother Solitude and other dark tales – ein Album mit vielschichtiger, glanzvoller Elektronik, einem synthgetriebenen Sound und Cecilias melancholischem Gesang, der verzaubert. Die Veröffentlichungen machen Lust auf mehr und uns neugierig auf Echoberyl!

Echoberyl-©Fabio-Lovino

Foto: © Fabio Lovino

Weiterlesen

Big Joanie – „Happier still“

In UK sind sie längst kein Geheimtipp mehr, und falls sie das diesseits des Ärmelkanals noch irgendwo sein sollten, wird sich das wohl bald ändern. Big Joanie aus London sind Punk: eine Schwarze feministische Punk-Band von Menschen, denen die Verhältnisse weder Instrumente noch Musikunterricht noch eine Karriere im Musikgeschäft in die Wiege legten, und die Genre-Klischees unverfroren ignorieren, um einfach ihre eigene, extrem gute Musik zu machen. So punk wie Punk sein kann, weil eigentlich war, glaube ich, genau das die Idee von Punk, und sie endet auch nicht abrupt beim vierten oder fünften Akkord.

Weiterlesen


Mrs.Hyde

NewDaysDelayMuseum oder Eis essen? Bei den Temperaturen fällt die Entscheidung nicht schwer. Wir ergattern sogar einen Tisch im Schatten in einem Café in der Innenstadt, aber was direkt auffällt: Wir sitzen ziemlich allein zwischen lauter Touristen, und auch sonst lassen sich kaum Grufties blicken. Das gewohnte schwarze Straßenbild fehlt. Dafür färbt sich der Himmel plötzlich schwarz, und wir flüchten vor dem aufziehenden Unwetter ins Westbad, wo New Days Delay das erste Konzert des Tages spielen. Und auch wenn Sängerin Insa Knapp nach vier Tagen Festival konditionell etwas schlapp ist, macht die Musik das mehr als wett und der Auftritt mächtig Spaß. Danach geht es ins Täubchenthal, wo The Fright der Menge ordentlich einheizen. Weiterlesen


Tina

ti_GetränkEgal ob Steampunk, Cyber, Gothic-Leute, Mittelalter oder Metalheads – die Vielfalt ist wunderbar groß auf dem WGT in Leipzig. Eine Stadt trägt schwarz, obwohl auch das „normale“ Stadtfest parallel dazu stattfindet. Nach zwei Jahren Zwangspause geht’s in Leipzig wieder rund, auch ohne Bändchen kann man viel unternehmen, sich vom Flair berauschen lassen oder das dunkelbunte Publikum beobachten. Wir sind ganz kreativ – wir fahren einen Tag ins Heidnische Dorf. Gesagt, getan. Mit dem 9-EUR-Ticket geht es erstaunlich gut, obwohl die Züge wirklich sehr gut gefüllt sind. Und kaum ist man da,  sieht man schondie ersten bekannten Gesichter. Weiterlesen


Yggdrasil

Y_TrobarDeMorte_nGlücklicherweise fingen meine Konzerte allesamt erst am späteren Nachmittag an, sodass ich meiner Lieblingsbeschäftigung während des WGTs nachgehen konnte. Ich ließ mich einfach treiben und saugte dieses Gefühl von „dunkle Familie“ auf. Am besten geht das natürlich, wie sollte es auch anders sein, von der Moritzbastei aus. Bei einem kühlen Getränk (das brauchte man auch bei der Schwüle, die in der Luft lag) schmiedete ich die Pläne für den Tag. Da mein Schatzi und ich getrennte Wege gingen an diesem Tag, dachte ich an das Konzert von Trobar de Morte im Heidnischen Dorf. Weiterlesen


torshammare

t-Sophia-FrNach einer Stadtrunde (wie immer ist es für mich viel zu warm und zu schwül, und voll ist es auch überall – nur nicht mit Schwarzvolk, das ist deutlich weniger vertreten als die Jahre vor dem bösen C) und ein bisschen Pause in der Wohnung fahren wir dann zur ersten Band des Tages, Sophia in der Kuppelhalle, meiner Lieblingslocation auf dem WGT. Die Halle ist perfekt für den mal ruhigen, mal intensiven Ritual/Martial/Ambient von Sophia, die heute aus Peter Bjärgö, seiner Frau Cecilia und Per Åhlund bestehen. Die Band ist sichtlich froh, wieder auf der Bühne zu stehen, und noch dazu auf dem WGT, auch wenn mit der Erinnerung an den kürzlich verstorbenen Albin Julius (The Moon Lay Hidden Beneath A Cloud, Der Blutharsch) auch ein wehmütiger Moment dabei ist. Ein wunderschöner Festivalbeginn! Danach steht die erste große Entscheidungsfrage an, wohin es als Nächstes gehen soll. Das Programm ist überall hervorragend, trotz vieler Absagen und Änderungen (noch am Donnerstag werden die letzten Bands für Montag bestätigt). Weiterlesen


Mrs.Hyde

Bei Ladenöffnung um 08:30 noch schnell die neu besohlten Schuhe abholen, und es geht nach zwei langen Jahren endlich wieder los. Endlich. Endlich wieder WGT, endlich wieder Leipzig, endlich wieder normale Leute. Die letzten schrägen Wellness-Touristen müssen wir vorm Hotel zwar noch verscheuchen, bevor wir unser Zimmer beziehen können. Aber danach geht es mit dem Umweg zweier Second-Hand-Shops (Ausbeute null) zur Agra, um die Bändchen abzuholen. Wir haben Glück und treffen Freunde, sodass wir uns nicht am Ende der Schlange einreihen müssen. Aber heute macht ein bisschen Schlange stehen Spaß, denn so viele Gothics auf einem Haufen werden wohl die Allermeisten lange nicht gesehen haben. Nun geht es in die Innenstadt, die aber leider recht unschwarz ist. Dass der Humana wegen Umbau geschlossen ist, sorgt für die nächste Enttäuschung, und den Outlet-Store von EMP gibt es ebenfalls nicht mehr. Der Abend klingt auf dem Balkon der Ferienwohnung von Freunden aus. Weiterlesen