Ein Brief vom Boss

Es gibt Neues vom Boss! Letter to you, sein 20. Studioalbum ist da! Er hat es innerhalb von fünf Tagen live eingespielt, bei sich zu Hause mit der legendären E Street Band, den Musikern und Freunden von Bruce Springsteen, mit denen er schon etliche Alben aufnahm und unzählige Konzertabende verbrachte. Es ist das erste gemeinsam live eingespielte Studioalbum nach Born in the USA. Das ist jetzt 36 Jahre her, dieses Album, das immer noch in aller Munde und in allen Gehörgängen ist mit seinen Klassikern wie dem Titelsong, dann „Glory days“, „I’m on fire“ und „Dancing in the dark“. Man kommt sich schon ein ganz klein wenig alt vor, wenn man das alles schon miterlebt hat. Schließlich ist man nicht mehr die Allerjüngste. Aber das sind die Herrschaften der E Street Band auch nicht. Vor der Veröffentlichung konnte man sich schon auf Youtube einen kleinen Teaser zur Entstehung des Albums ansehen, das die Band zusammen mit ihrem Boss zeigt. In gnädigem Schwarzweiß, in kernige, hemdsärmelige Holzfällerhemden gekleidet sieht man dennoch, dass sie allesamt in einem normalen Berufsleben schon längst Rentner wären, auch der 71-jährige Springsteen, obwohl an ihm der Zahn der Zeit langsamer zu nagen scheint.

Weiterlesen

Das große Kopfschütteln

Neck_Cemetery-BIACNeck Cemetery entstammen Köln und dem Ruhrgebiet und haben sich zwar erst 2018 gegründet, sind jedoch keine unerfahrenen Neulinge in der Musiklandschaft. Sänger Jens Peters war zuvor bei Aleatory und Season Of Flames aktiv, Gitarrist Boris Dräger bei Black Sheriff. Yorck Segatz spielt aktuell bei Sodom Gitarre und früher bei Beyondition, Bassist Matt Hauser ist auch bei Hornado aktiv und Drummer Lukas Strunck bei Black Sheriff. Gemeinsam frönen sie ihrer Leidenschaft für den guten alten Heavy Metal und agieren dabei so trve und authentisch, wie nur irgend möglich, und davon möchte ich mich mit Born in a coffin überzeugen. Gastauftritte liefern hierbei Chris Boltendahl (Grave Digger) sowie Gitarrist Michael Koch (Ex-Atlantean Kodex).
Das bemerkenswerte Albumcover stammt übrigens von Besil Wrathbone, der mit seiner Kunst auch schon für Sodom und die Kult-Skateboardmarke Koloss tätig war. Weiterlesen

Liebe, Freundschaft, Verrat und Rache

Ich habe in letzter Zeit viele Historien-/Monumental-Serien gesehen. Angelsachsen gegen Wikinger (Last Kingdom), Christen gegen Wikinger (Vikings), römische Legionen gegen das keltische Herz Britanniens (Britannia), Menschen gegen Götter (Ragnarök) und alle gegen jeden (Game of Thrones). Nur von den Barbaren habe ich noch nichts gehört und gesehen, und das Schulwissen ist viel zu weit weg. Die neue Netflix-Serie Barbaren spielt im Jahr 9 nach Christus. Im Teutoburger Wald soll eine legendäre Schlacht stattgefunden haben. Hier kämpften Germanen – die Barbaren – gegen Römer. Und es war ein bisschen wie bei David gegen Goliath: Die Römer mussten eine verheerende Niederlage hinnehmen.
Weiterlesen

Unsere Interviewserie „Wie klingt der Sound der letzten Dekade“ hat uns schon nach Amerika (Bestial MouthsLINK), Ungarn (Black Nail CabaretLINK), Iran (Xerxes the DarkLINK) und Schottland (Kill ShelterLINK) geführt, und die Antworten der beteiligten Bands waren so unterschiedlich wie hochspannend.
Mit Torny Gottberg konnten wir eine Koryphäe der schwedischen Synth-Szene gewinnen, und er hat unsere Fragen sowohl in seiner Eigenschaft als Chef des Göteborger Labels Progress Productions (das kürzlich seine 100. Veröffentlichung feiern konnte – LINK) als auch als Teil des Duos Cryo beantwortet. Zwei sehr interessante Perspektiven also, und genauso interessant sind Tornys Antworten ausgefallen – auch wenn er ein wenig bei unseren Fragen geschwitzt hat, wie er zugibt. Weiterlesen

Ein Gruß aus der Vergangenheit

Einen Vorgeschmack zum neuen Longplayer Schicksalsmelodien von Eisbrecher gab es bereits über die Videos zu „Skandal im Sperrbezirk“ und „Anna Lassmichrein Lassmichraus“. Die Titel kommen euch evtl. bekannt vor? Ich kenne die Gassenhauer noch im Original von Spider Murphy Gang und Trio. Was schließen wir daraus? Richtig, Noel Pix und Alex Wesselsky haben sich an ihre Lieblingssongs aus der weiteren und näheren Vergangenheit erinnert und diese mit einem Eisbrecher-Kleid überzogen. Klingt das gut? Weiterlesen

Death Angel – „Under Pressure“

Death Angel haben „Under Pressure“ von Queen & David Bowie gecovert. Die Bay Area Thrasher überraschten am 09.10. mit einer neuen Version des Rock Klassikers, die Teil einer EP mit demselben Titel ist (erhältlich über Nuclear Blast). Diese enthält außerdem einen  weiteren neuen Song, „Faded remains“, sowie zwei neu aufgenommene akustische Versionen von „A room with a view“ und „Revelation Song“.

Weiterlesen


Corona sucks! Eisheilige Nächte 2020 ziehen auf 2021 um! – Subway to Sally werden gemeinsam mit Mr. Hurley und die Pulveraffen, Tanzwut und Mr. Irish Bastard erst im nächsten Jahr wieder zu ihren beliebten Indoor-Festivals laden können.

Weiterlesen

Keine dicke Biene

blinddelon-cd-frontBei dem Bandnamen Blind Delon muss ich als erstes direkt an die amerikanische Band Blind Melon denken, die in den Neunzigern den Hit „No rain“ hatte, in dessen Video ein als dicke Biene verkleidetes Kind die Hauptrolle innehatte. Aber ich vermute, es handelt sich wohl um ein doppeltes Wortspiel, das sich auch auf den französischen Schauspieler Alain Delon bezieht. Mathis Kolkoz hat die Band 2016 zunächst als Soloprojekt gegründet, zwei Jahre später stoßen Coco Thiburs und Théo Fantuz hinzu. Nach dem Debütalbum Discipline 2019 hat Fantuz die Band jedoch verlassen, und als Duo wird nun das neue Album Chimères bei Icy Cold Records und Manic Depression Records präsentiert. Weiterlesen


Omnimar ist ein Duo aus dem schönen Moskau. Maria Mar und Alex Vrt fanden sich 2011 und machen seitdem zusammen Musik. Sie fühlen sich im Wave-/Dark-Electro-Kosmos sehr wohl. Die beiden standen uns Rede und Antwort. Weiterlesen