„Wie klingt eigentlich Stille?“ … haben wir Rue Oberkampf gefragt und sprechen in unserem Interview mit Julia de Jouy, Damien De-Vir und Oliver Maier über Klang, den musikalischen und visuellen Aspekt von Stille und über das aktuelle Album Liebe. Seit 2016 kreiert das bayerische Trio Elektro-Klänge, die zum Tanzen, Träumen und Nachdenken einladen – fühlbare Musik mit einem vielfältigen Sounddesign und Gespür für einhüllende Klänge. 

RUOK_01

Foto: © Alex Beran

Die Songs von Rue Oberkampf enthalten sehr viel Dynamik,  Bewegung und bewegen  – mit Momenten der Stille, die unter der Oberfläche verborgen sind.

Herzlichen Dank für das Interview an Julia, Damien und Oliver!

Weiterlesen

„If I would have to choose a sound for this silence that would be the inner vibration, the inner sound of myself“

Anna Jordans Kunstwerke verzaubern, ihre Musik ist ein treibender Geist, Geschichten sind das Rückgrat ihres faszinierenden Klanguniversums. Die in Berlin lebende Künstlerin erschafft mit ihrem elektronischen Musikprojekt The Allegorist imaginäre Bilder, die eine jenseitige Atmosphäre hervorrufen und verwischt damit die Grenzen zwischen Realität, Traum und Fantasie, Licht und Dunkelheit. Anfang des Jahres hat die Künstlerin mit Blind Emperor ihr viertes Album veröffentlicht.

anna_jordan1_a

© Anna Jordan Project

Weiterlesen

Bunte Gesichter einer Stadt

Künstler*innen bei der Arbeit c) Martin Weiand für Städtische Galerie Rosenheim

Bereits zum dritten Mal hat die Städtische Galerie Rosenheim das Transit Art Festival veranstaltet. Zusammen mit der Meine Volksbank Raiffeisenbank eG luden sie neun Street Art Künstler ein, die vor den Augen aller das Gesicht der Stadt veränderten. Statt grauer Betonwände gibt es nun raumübergreifende Wandbilder, die Geschichten erzählen.

Weiterlesen

Es war einmal ein Dirndl …

Münchens bekanntester Sprayer Loomit hat für Ludwig Beck ein Schaufenster gestaltet. Anlass war die Olympiade 1972. Ja, die Olympischen Spiele 1972 waren sehr wichtig für München, das wurde schon vielfältig berichtet. Diese Weiterentwicklung der Infrastruktur! Aber vor allem dieser Glamour um die Stars in München!

Weiterlesen

warp time warp

wandschmuck

… time warp. Wir befinden uns in einer Zeit, in der für die großen Herausforderungen der Gegenwart schon mal alle verwirrenden Verunlösungen gefunden worden waren, die eins sich nur verwünschen kann, von künstlicher Intelligenz und von Menschen, wie sie halt so sind – und etwas oder jemand blickt nun darauf (zurück, hinüber, voraus? Wer weiß). Außerdem befinden wir uns in der Villa Stuck und in einer fabelhaften Ausstellung: Under the Wobble Moon zeigt Objekte und Bilder des amerikanischen Künstlers Misha Kahn, laut Begleitheft die bisher umfassendste Zusammenschau seiner Arbeiten. Und auch wenn eins (wie ich) vorher noch nie etwas von ihm gehört oder gesehen hat – wer alter Science Fiction und Jugendstil etwas abgewinnen kann, oder sich fragt, wie das bitte zusammenpassen sollte, oder der Meinung ist, dass weder Kunst noch die Auseinandersetzung mit schwierigen Entwicklungen unbedingt immer unfassbar ernst sein müssen, sollte sich beeilen und noch hingehen.

Weiterlesen

Frei sein – um einen hohen Preis

c) Monacensia

Bohème? Das klingt doch toll! Locker, ungebunden, unkonventionell, ausschweifend – Künstlerleben einfach! War das wirklich so? Mitnichten. Dieses ungebundene Künstlerdasein, diese Andersartigkeit war oft mit großen Entbehrungen verbunden. Gerade für Frauen, die ohnehin weniger Rechte hatten als die Männer. Anhand des Lebens und Wirkens von drei Frauen wird hier so ein Bohème-Leben in München vorgestellt. Franziska zu Reventlow, Emmy Hennings und Margarete Beutler stehen im Fokus.

Weiterlesen

Blumöhr und Blumöhrchen

Der Münchner Künstler Martin Blumöhr hat wieder einmal mit Kindern gearbeitet. Kinder aus allen Jahrgangsstufen der Grundschule an der Werdenfelsstraße haben beim Kunstprojekt „Fels werden“ mitgemacht. Zusammen verschönerten sie das Trafo-Haus in Sendling-Westpark. Themen waren Szenen, Begebenheiten, Bilder aus Sendling. Weiterlesen

„The only silence I appreciate is the silence between the words during a conversation“

Nadia ist Schriftstellerin und Sängerin der französischen Post-Punk-Band Hanging Gardens. Im letzten Jahr hat die Künstlerin ihr erstes Buch veröffentlicht. Subliminale ist ein Gedichtband, viele der Texte begleiten die Musikstücke ihrer Band Hanging Gardens. Seit 2013 kreieren Nadia & Loïc mit ihrer Musik dunkle und hypnotische Klänge, eingehüllt in schwarze Poesie und dunkle Lebensgeschichten, und erschaffen damit ihren ganz eigen Sound.

Nadia_hangingGardens1

Weiterlesen

Final call for flowers

 

2023 wird es eine wunderschöne Ausstellung namens „Flowers forever“ geben. Sie wird in der Kunsthalle gezeigt im Rahmen des „Flower Power Festival München 2023“. Die Kunsthalle initiiert hierfür mit dem Gasteig München, mit dem Botanischen Garten München-Nymphenburg und BIOTOPIA – Naturkundemuseum Bayern über die Jahreszeiten hinweg ein stadtübergreifendes Event für München und Umgebung. Die 1980 geborene Künstlerin Rebecca Louise Law braucht für eine große Installation, die in der Ausstellung gezeigt werden soll, 200.000 getrocknete Blumen.

Weiterlesen

„I always try to convey something profound to evoke a feeling“

Kjetil Karlsen ist ein norwegischer Künstler und Fotograf. Seine Bilder erzählen ihre Geschichten mit Schatten und Bewegung. Sie sind stark mit der nordnorwegischen Natur verflochten und spiegeln die Melancholie, Einsamkeit und Abgeschiedenheit der dunklen Zeit im rauen Norden wieder. Es ist immer eine ganz besondere Atmosphäre in seinen Schwarz-Weiß-Fotografien. 

3_kjetl_karlsen_01

Warmed by the forest /// Tortured by light ©Kjetil Karlsen

Weiterlesen