MONO INC. – „Right for the devil“ feat. Tanzwut

„Right for the devil“ feat. Tanzwut ist eine Single-Auskopplung aus dem 2020 erschienenen Erfolgsalbum The Book of Fire der Gothic-Rocker von MONO INC.
Der Song handelt von Toleranz und Meinungsfreiheit und ist somit aktueller denn je. Teufels unverwechselbare Reibeisenstimme und die herausragend gespielten Dudelsäcke von Tanzwut machen den Song zu einer Fusion aus Gothic-Rock und Mittelalter-Rock.

Weiterlesen


©Eisbrecher FB

München – Es zählt unter Musikern zu den unbestrittenen Königsdisziplinen, aus Hits vergangener Tage neue, eigene Versionen zu erschaffen. Mit ihrem neuen Album Schicksalsmelodien perfektionieren Eisbrecher den Spagat aus geschichtsträchtigen Vorlagen und eigenen Trademarks und überbrücken gleichzeitig die Zeit bis zum nächsten regulären Studioalbum, das für Frühjahr 2021 angekündigt ist. „Der Startschuss für Schicksalsmelodien war die Anfrage von Powerwolf, den Song ‘Stossgebet’ neu aufzulegen“, erklärt Gitarrist, Keyboarder/Programmer Noel Pix. „Wir hatten auf unseren vorherigen Alben immer wieder mal einen Coversong, insofern ist uns diese Kunstform nicht fremd.“ Sänger Alex Wesselsky fügt hinzu: „Anschließend haben wir einfach weitergemacht, weil wir es spannend und herausfordernd fanden, Lieder, die anderen Köpfen und Seelen entsprungen sind, in den Eisbrecher-Sound zu übersetzen. Und plötzlich schraubten wir an zwei Veröffentlichungen parallel, an Schicksalsmelodien und an Studioalbum Nummer acht. Zum Glück sind wir verrückt!“ Die große Anhängerschaft der Band darf sich also auf einen Doppelschlag freuen, der am 23. Oktober 2020 mit Schicksalsmelodien beginnt. Der Vorverkauf ist gestartet. Vorbestellen: https://eisbrecher.lnk.to/Schicksalsmelodien

Die Single “Skandal im Sperrbezirk“ ist überall als Stream / Download erhältlich unter: https://eisbrecher.lnk.to/Skandal Weiterlesen


Seit einigen Monaten finden wieder sogenannte „Abstandskonzerte“ im Backstage statt – Biertischgarnituren mit ordentlich Abstand im Werk oder auf der neu gebauten, überdachten Außenbühne Arena Süd. Auch im Biergarten bzw. Hinterhof finden Konzerte statt, outdoor und mit dem vorgeschriebenen Abstand. Es ist großartig, dass das Backstage trotz der maximal schwierigen und entmutigenden Umstände versucht, hier wenigstens im kleinen Rahmen weiterhin Heimat für Bands und Besucher zu sein. Dank der unermüdlichen Arbeit von MRW Concerts (Dark Easter Metal Meeting, Tanzt!, Metallic X-Mas …) haben in den letzten Wochen aus dem Metal-Bereich schon so Perlen wie Karg, Eis oder Destruction gespielt, und da kommt in den nächsten Monaten noch mehr. Weiterlesen


Die moderne und düstere Industrial/Gothic Metal Band Soulbound aus Bielefeld ist nicht nur der neue und extrem ambitionierte Aufsteiger der Szene, sondern liefert den Soundtrack für eine „Schöne neue Welt“.
Am 18.09.2020 veröffentlichen sie unter der Leitung von Chris Harms (Lord of the Lost) über Metalville Records ihren dystopischen Longplayer Addicted to Hell. Weiterlesen

Lamia Vox – „Song of destiny“

Lamia Vox ist das Solo-Projekt von Alina Antonova. Bei der Gestaltung und Ausführung ihrer Musik geht die Künstlerin seit 2005 eigene Wege und verbindet Dark Ambient mit rituellen und  neoklassischen Elementen zu  einzigartigen Klanglandschaften aus Licht und Dunkelheit. „Song of destiny“ befindet sich auf dem aktuellen Album Alles ist Ufer. Ewig ruft das Meer, das kürzlich auf Cyclic Law veröffentlicht wurde. Der Song hat eine schattige und traurige Streicher-Melodie, die von Alinas geflüsterten Vokals begleitet wird. Die Lyrics sind aus „Hyperions Schicksalslied“ von Friedrich Hölderlin. Ein fantastisches Album mit vielen Gänsehaut-Momenten!

Weiterlesen

Garmarna haben sich schon immer zu gruseligen und schrecklichen Geschichten hingezogen gefühlt. Und in dieser Hinsicht übernimmt „Ramunder“ – der Eröffnungstitel des kommenden Albums Förbundet (Veröffentlichung 06.11.2020) – mit Leichtigkeit die Krone. Weiterlesen

Ausverkaufte Konzerthallen und der Einstieg des letzten Longplayers Kryothermalmusik aus der Eisfabrik (s.a. SB-Rezension) in die offiziellen Deutschen Album Charts stellen eindeutig den rasanten Aufstieg der vier Eismusikanten unter Beweis. Mit ihrer mittlerweile achten Veröffentlichung in physischer Form innerhalb von fünf Jahren gibt die Eisfabrik erneut ihr breites Spektrum an Klangästhetik preis.

Zehn Tracks inklusive fünf bisher unveröffentlichter Songs und diverser Remixe zeigen eindrucksvoll, wie produktiv diese Band ist. Mit einer Gesamtspiellänge von knapp vierzig Minuten legt man nur sieben Monate nach dem letzten Album mit Automatisierung in der Eisfabrik (Vö. 21.08.2020) ein gefühltes Album nach (gibt es zum Beispiel hier zu kaufen). Weiterlesen


Wayne Hussey & Friends erschaffen die klassische The Mission-Hymne „Tower of strength“ neu!
(Digitale Vö. 28. August 2020 – Vinyl & CD Vö. 2. Oktober 2020)
Es dient zur Unterstützung aller Key Worker, die weltweit mit Covid-19 zu tun haben.
Alle Erlöse gehen an wohltätige Organisationen, die von allen Beteiligten persönlich ausgewählt wurden.

Zu den Mitwirkenden gehören:
Andy Rourke, Billy Duffy, Budgie, Evi Vine, Gary Numan, James Alexander Graham, Jay Aston, Julianne Regan, Kevin Haskins, Kirk Brandon, Lol Tolhurst, Martin Gore, Michael Aston, Michael Ciravolo, Midge Ure, Miles Hunt, Rachel Goswell, Richard Fortus, Robin Finck, Steve Clarke, Tim Palmer, Trentemøller Weiterlesen


Sommer, Sonne, Ferienzeit: Eigentlich hätten die Macher und Künstler, die seit 25 Jahren das bekannte Mittelalterliches  Phantasie Spectaculum, kurz MPS, begleiten, jetzt Hochsaison. Zahlreiche Bands der Szene wie z.B. Saltatio Mortis, Fiddlers Green oder Versengold ziehen Jahr für Jahr mit dem MPS durch Deutschland. Aufgrund der diesjährigen Situation muss dieser Spaß leider ausfallen.
Doch ohne das MPS! Um ein bisschen Normalität in den öde gewordenen, nicht vorhandenen Festivalsommer zu bringen, ist in Bückeburg nun der MPS-Skulpturenpark entstanden. Malte von Versengold hat es sich nicht nehmen lassen, passend dazu einen Song zu schreiben.

Weiterlesen


Es gibt Neues aus dem Eisbrecher-Lager zu vermelden. Bereits im Oktober wird ein neues Album mit dem Titel Schicksalsmelodien veröffentlicht. Dabei handelt es sich jedoch um kein normales neues Studioalbum, sondern ein ganz besonderes Werk. Und dem nicht genug: Bereits im März 2021 wird ein weiteres Album erscheinen.
„Wenn wir euch live schon nicht auf den Sack gehen können, schütten wir euch halt mit Musik zu, dass ihr nicht mehr grade aus hören könnt“, verkünden Alex Wesselsky und Noel Pix ganz verheißungsvoll aus dem Studio. Recht viel mehr wollen sie zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht verraten, außer, dass der Titel von Schicksalsmelodien Programm sein wird und einige sehr schicksalhafte Songs beinhaltet.

Hier das gesamte Statement

Etwas länger müssen die Fans hingegen noch auf die nächsten Livetermine von Eisbrecher warten. Aus bekannten Gründen verschieben sich alle Shows auf 2021.

Credits: Eisland Entertainment

Weiterlesen