,

Interview: Wie klingt der Herbst?

nebel2Wie klingt der Herbst? Nach nebelgrauer Stille, Blätterrauschen im Herbststurm, prasselnden Regentropfen auf Laub und Dachfenstern, Plätschern und Gurgeln ansteigender Bäche, Ächzen der Bäume im Wind oder nach flackerndem und knisterndem Herbstfeuer? Der Herbst hat seine ganz eigene Geräuschkulisse. Nach unserem Sommerinterview (hier) haben wir uns wieder bei einigen Bands umgehört und Box And The TwinsMarrow VoltageSierraGimme ShelterEarlyguard und La Scaltra gefragt, wie der Herbst für sie klingt, welche Klänge des Herbstes sie besonders mögen und welche Musik sie gerade gerne hören. Weiterlesen

,

Interview: Wie klingt der Sommer?

Mohn_Sw„Wie klingt … der Sommer?“ Bunt, grau, weiß oder irgendwo dazwischen? Nach den Klängen der Natur oder nach Urbanität? Nach Stille, Lachen an warmen Sommerabenden oder wie das pulsierende Leben einer Großstadt mit all seinen sommerlichen Geräuschkulissen?

Wir haben GrabyourfacePhasenmenschRiga, Polyverso und Rue Oberkampf gefragt, wie der Sommer für sie klingt, welche Klänge des Sommers sie besonders mögen und welche Musik sie gerade gerne hören.

Weiterlesen

Interview: Wacken – Ein Festival ohne Barrieren

Mit dem Rolli durch den Schlamm

SchandmaulWacken 2018: Eine schwarzgekleidete Frau steht wild gestikulierend auf der Bühne und 100.000 Menschen gehen dazu ab. Ein Bild, das wir seit 30 Jahren von diesem Festival kennen und das an sich nicht besonders erwähnenswert wäre. Doch diese Frau ist keine Musikerin. Laura M. Schwengber ist Gebärdensprachdolmetscherin. Ihre Passion ist es, Musik für Gehörlose sichtbar zu machen. 2018 war sie zum ersten Mal in Wacken, um mit Bands wie Schandmaul auf der Bühne zu stehen.

Dies ist aber nur eine der vielen Aktionen, die das WOA für Menschen mit Handicap zugänglicher machen. Dreh- und Angelpunkt ist dabei die „Wheel of Steel Area“, wie der spezielle Campground für Metalheads mit Behinderung genannt wird. Der Campground ist mit einer vermehrten Anzahl von behindertengerechten Sanitärcontainern sowie behindertengerechten Mobiltoiletten ausgestattet. Auch ein Sanitätshaus ist direkt vor Ort. Wir haben mit Frank Leschik und Mona Reimer vom „Thies Medi Center“ sowie Helge Pillekamp von „Sunrise Medical“ über ihre Arbeit auf dem WOA gesprochen. Weiterlesen

Interview: The Dead South, Regina, SK, Kanada

Kind of like happy very sad

Im Gespräch mit The Dead South

TDS02_PhotoByBrandonWhiteEines schönen Tages, ich höre mir gerade nebenher den Soundtrack von I‘m not there an, spült mir YouTube ungebeten einen Song vor die Ohren, der mich leicht irritiert hochsehen lässt. Ein gezupftes Cello, eine fies eingängige Banjo-Hookline, drei Stimmen, eine rauer und besser als die andere. Irgendwie Bluegrass, aber nicht ganz, irgendwie witzig, aber nicht nur, und irgendwie … ehm, gut. Definitiv sehr gut. Das ist aber gar nicht meine Musikrichtung, und ich bin mir nicht mal sicher, ob ich hier nicht gerade auf die Schippe genommen werde. Warum zum Geier habe ich dann das Gefühl, gerade etwas Wichtiges gefunden zu haben, ähnlich wie damals, als ich zum ersten Mal über Front 242 stolperte, und könnte es bitteschön einen noch unpassenderen Vergleich geben? Was genau tun die vier freundlichen Herren mit ihren Instrumenten in einem Brunnen, uhm, in einem Rapsfeld, äh, auf einer Verkehrsinsel? Wer ist das, was spielen sie sonst so und warum zum Teufel ist das so … gut? – Es waren The Dead South, sie machen auch sonst großartige Musik, über den Rest denke ich immer noch nach. Drum dachte ich, ich geh‘ sie mal fragen. Weiterlesen

Interview: Johan Sjöblom von The Exploding Boy, Stockholm, Schweden

Wissenswertes über Erlangen

Im Gespräch mit Johan Sjöblom (The Exploding Boy)

Exploding Boy Tour of AlarmsIm Vorfeld des Konzerts von The Exploding Boy im Münchener Backstage Club (Link zur Review) vereinbarten wir mit Sänger Johan Sjöblom ein Interview, irgendwann zwischen Soundcheck und Show, am liebsten „in a nice pub“. Das ist im Umfeld vom Backstage eine zwar kaum lösbare Aufgabe, aber nun denn. Ein Facebook-Post zeigt uns am Nachmittag, dass The Exploding Boy die lange Fahrt aus Wien überstanden haben und im Backstage eingetroffen sind. Also machen wir uns [torshammare und Mrs. Hyde] auch auf den Weg und treffen um 18 Uhr ein. Das Backstage wird in langen Schlangen geradezu belagert von Minderjährigen, die im Nieselregen teilweise heftig am Vorglühen sind und auf Yung Hurn warten. Wir dürfen noch nicht aufs Gelände – und keine Nachricht von Johan. Der Soundcheck scheint sich hinzuziehen. Um 18:30 Uhr öffnet sich endlich das Tor, die Kids stürzen rein, und wir schieben uns außen rum vorbei Richtung Club. Johan treffen wir dort vor der Tür, wo er etwas verloren dasteht. Wir begrüßen uns erstmal, er stellt uns kurz Les Andersson und Matthias Svensson vor, die gerade rauskommen. Johan schlägt uns für das Interview spontan den Reitknecht vor, die kleine Kneipe vom Backstage, denn bei dem mistigen Wetter mag er ebenso wenig woanders hin wie wir. Aber die Räumlichkeit erweist sich als ungeeignet. Mangels Alternativen in der Nähe verschieben wir das Interview erstmal, das wird wohl doch per Email ablaufen. Dafür unterhalten wir uns einfach total nett und entspannt. Weiterlesen

Interview mit Watain / Live am 09.11.2018 im Backstage, München

Watain Logo_2

Auf ihrer Trident’s Curse European Tour werden Watain am 9. November im Münchener Backstage Halt machen. Mit ihrem aktuellen Album Trident wolf eclipse im Gepäck nehmen sie das Publikum mit auf ihren Weg in ihren eigenen Abgrund, in dem gesetzlose und gewalttätige Magie auf strenge Black Metal-Tradition trifft. Ihre Shows sind bekannt für ihren blutgetränkten Stil. Unsere Redaktion war neugierig und hat Erik ein paar Fragen gestellt, über das neue Album, Musik im allgemeinen und vieles andere, lest selbst:

In November you will be on tour in Europe with your new album Trident wolf eclipse. What can we expect from this tour? Are you planning anything special for the stage presentation – besides a lot of torches, of course? Will there be any rotten cadavers on this tour again? What are you looking forward to on this tour?
What you can expect? Pure fucking relentless bloodsoaked Black Metal hellfire the way it was meant to be, and certainly not the way most people of today are used to. I would say a Watain concert is best defined by the meeting of something extremely savage and violent, with something sacred and ceremonially profound. The explosion that happens when those two things collide, that is what you will experience, and even be a part of if you have the guts. After a long and diabolical summer of touring festivals, I mostly look forward to getting back on the European stages in a club situation and being able to face the crowd in a more intimate and tense environment, where there is nowhere to run… Weiterlesen

Interview mit Holly zum 20. Bühnenjubiläum von Letzte Instanz

Am 13.10.2018 findet in Dresden im Alten Schlachthof eine große Geburtstagsparty statt. Die Letzte Instanz feiert ihr 20-jähriges Bestehen und lädt neben zahlreichen Künstlern auch die Fans zu diesem illustren Event ein. Sänger Holly hat sich vorab unseren neugierigen Fragen gestellt.

Instanz II

Weiterlesen

Interview mit Tilo Wolff (Lacrimosa)

LACRIMOSA-2017-Tilo-WolffDie Tour zum aktuellen Testimonium Album (Review) von Lacrimosa ist nach Konzerten in Russland, China und Südamerika mit drei grandiosen Zusatzkonzerten in Deutschland im Februar erfolgreich zu Ende gegangen. Wir haben mit dem Meister der dunklen Töne, Tilo Wolff, im Anschluss ein Interview führen dürfen: Weiterlesen

Interview mit Anna Mocikat

anna-mocikat-swVor kurzem habe ich Euch MUC von Anna Mocikat vorgestellt. Beim Lesen des Buches und ihrer Homepage ergab sich noch die eine oder andere Frage, dank der Vermittlung des Knaur-Verlags (Danke, Frau Keßler!) beantwortete mir Anna diese während eines Interviews:

Horusauge: Hast du den beschriebenen Weg, den Pia verfolgen muss, um zum futuristischen München zu gelangen, persönlich nachverfolgt?
Anna Mocikat: Nein, ich habe Höhenangst und schaue mir die Berge lieber aus sicherer Entfernung an, nämlich von unten. Aber sobald Pia im Voralpenland angekommen ist, kenne ich mich richtig gut aus. Ich lebe – mit kleinen Unterbrechungen – seit 1997 in München und bin im Chiemgau aufgewachsen. Deswegen bezeichne ich MUC ja auch als „postapokalyptischen Heimatroman“. Weiterlesen

Interview mit Marco von Xandria

Am 03.11.14 waren Xandria im Puschkin in Dresden zu Gast und haben eine super Show abgeliefert. Marco, Bandgründer, Gitarrist und Songwriter, stellte sich meinen neugierigen Fragen und erzählt von der Entstehung von Xandria, was die Band für Konzertrituale hat und was er Menschen zu sagen hat, die noch keine Xandria-Fans sind.