Einträge von Anomena

,

Musik-Tipp der Woche

Polyverso – Antagonista Post Punk / Darkwave aus Italien: Anfang des Jahres haben Polyverso ihr Debüt-Album Antagonista veröffentlicht. Polyverso sind Produzent und Komponist Adriano S. Iacoangeli, der auch beim Pariser Darkwave-Duo Echoberyl aktiv ist und Sängerin Ari Arianna Todero. Antagonista ist ein großartiges Debüt und enthält zehn melodische Tracks aus eingängigen Synthies und herrlichen Wave-Gitarren-Klängen – […]

Band der Woche: Rue Oberkampf

Nach einigen bereits 2017 veröffentlichten Songs hat das Passauer Trio Rue Oberkampf mit Waveclash im letzten Jahr ein großartiges Debüt-Album herausgebracht – ein genialer Sound aus pulsierenden Coldwave-/Minimal-Elektro-Klängen und eindringlichen französischsprachigen Vocals. Sie selber beschreiben ihre Musik als „ColdEBMigerTechnoPunkWave“. Am 6. Juni spielen Rue Oberkampf auf dem WGT EBM Warm-Up in Leipzig. Hier habt ihr schon jetzt die Gelegenheit mehr über das […]

,

Musik-Tipp der Woche

The Young Gods – „Tear up the red sky“   Die Industrial-Rock-Pioniere The Young Gods aus der Schweiz haben kürzlich ihr neues Album Data Mirage Tangram veröffentlicht.  „Tear up the red sky“ ist die zweite Single aus diesem Album und ein beeindruckender Track aus treibendem Elektro-Sound, rauen Post-Rock-Industrial-Gitarren und der markanten Stimme von Frontmann Franz Teichler. Großartig!

Band der Woche: Balvanera

Diese Woche stellen wir euch kalte und dunkle Klangwelten aus Argentinien vor. Das Synthwave-Duo Balvanera aus Buenos Aires hat mit Delusion/Desire (hier geht´s zur Review) letzten Sommer den ersten Longplayer veröffentlicht – fesselnde Musik, die sofort in den Bann zieht. Seitdem sind die Tracks von Balvanera fester Bestandteil meiner Playlisten. Ich war neugierig, endlich mehr über […]

,

Musik-Tipp der Woche

The Glass Beads – „Music box“ / „City of anger“ Beide Tracks des ukrainischen Coldwave-Duos The Glass Beads sind eine dunkel minimalistische Kombination aus kühlen und leichten Synthies, pulsierenden Basslinien, wundervollen Melodien und den halligen Vocals von Sängerin Morin Sane (Marina Rublevskaya) – klar, reduziert und eine berauschende Monotonie. Großartig!

,

Musik-Tipp der Woche

Codex Empire – Slow erosion Codex Empire – das ist der Brite Mahk Rumbae, der bereits seit fünfundzwanzig Jahren die Grenzen von elektronischer und Industrialmusik auslotet, entweder als Teil des Duos Konstruktivists oder auch als Solo-Projekt. Seit Februar 2019 gibt es die neue Codex-Empire-Veröffentlichung Slow erosion (auf dem aufnahme + wiedergabe-Label) – zehn Songs, die […]

CD: Dear Deer – Chew Chew

Knallbunte, ungebändigte Energie Mit Chew Chew meldet sich das französische Post-Punk-Duo mit seinem zweiten Longplayer zurück. Federico Iovino und Claudine Sabatel spielen seit 2015 ihren ganz eigenen Sound – eine energiegeladene Mischung aus Post-Punk, Electroclash und Noise. Mit Oh my haben Dear Deer ein gelungenes Debütalbum hingelegt, das punkigen Pop, minimale Synths und die beiden […]

News: Hante. veröffentlicht am 18. Januar ihr neues Album Fierce

Für Fans dunkler, kalter, atmosphärischer und melancholischer Synthwave-Klänge startet das neue Jahr spannend und vielversprechend, denn Hante. hat für den 18. Januar ihr neues Album Fierce ankündigt. Seit 2014 hat Hélène de Thoury mit ihrem erfolgreichen Solo-Projekt Hante. drei Longplayer veröffentlicht, zuletzt das großartige Album Between hope & danger.

News: Boy Harsher veröffentlichen neue Single „Fate“

Passend zur kalten Jahreszeit präsentiert das Synthpop-Duo Boy Harsher mit „Fate“ (reinhören) einen angenehm frostigen Track aus kühl klirrender Elektronik und hypnotischem Coldwave, der sofort ins Ohr geht. Wie schon mit der Vorgängersingle „Face the fire“ (reinhören) erschaffen Augustus Muller und Jae Matthews einen fesselnden Sound aus minimalen Synthies, pulsierenden Bässen und dynamischen, sinnlichen Vocals von […]

CD: Coma Alliance – Weapon of choice

The birth of a dream Wenn man ein Album etliche Tage in Dauerschleife hört, dabei nicht einen einzigen Titel auslässt, weil jeder ein einmalig schöner Hörgenuss ist, diese Sogwirkung auch nach zigmal anhören nicht weniger wird, weil es in den tief verwobenen elektronischen Klangteppichen immer wieder Neues zu entdecken gibt, dann muss man ein geniales […]