Konzert: 24.11.2017 – Diary of Dreams + Slave Republic – Backstage-Halle, München

Beat, beat … heartbeat!

Bevor es zum Heartbeat mit Diary of Dreams kam, war etwas Aufregung angesagt: Es galt sich zu sputen, da der frühe Konzertbeginn um 19.30 Uhr mich etwas überrascht hat. Die Schlange vor dem Einlass um 19 Uhr war lang, aber auch diese Hürde wurde genommen, und letztendlich fingen Slave Republic dann auch erst wie üblich um 20 Uhr an. Genug Zeit also, sich in der jetzt schon mehr als kuschelig gefüllten Halle einen Platz mit halbwegs guter Sicht zu suchen und diverse Freunde und Bekannte zu begrüßen. Weiterlesen

Konzert: 18.11.17 – Tanzt! – Backstage Werk, München

So kommet zuhauf und tanzet!

Das Tanzt! hat sich in den letzten Jahren zu einem auch überregional bekannten und geschätzten Mittelalter-Rock-Festival entwickelt und kann regelmäßig ausverkauftes Haus melden. Das Line-up ist immer eine hervorragende Mischung aus populären Publikumslieblingen und kleinen, feinen Nachwuchsbands und Spezialempfehlungen. Vor allem wegen der diesjährigen Spezialempfehlungen Nine Treasures aus der Inneren Mongolei und der Ungarn Dalriada zieht es mich daher dieses Jahr zum Tanzt!, das sonst nicht ganz so meinem Musikgeschmack entspricht. Aber bei diesen beiden Schmankerln und einem insgesamt hochkarätigen Programm, das eine großartige Stimmung im Backstage Werk verspricht, hat es mich dann doch gejuckt. Veranstaltet wird das Ganze wie immer von MRW Concert Promotion & Booking, was allein schon ein Gütesiegel für die Veranstaltung ist. Also, auf zu mongolischen Metallern, Freibeutern, Dudelsäcken und hoffentlich viel, viel Spaß! Weiterlesen

Konzert: 17.11.17 – Peter Heppner + Kn/ght$ – 30 Jahre Jubiläumstour – Backstage Werk, München

Peeeeteeeer – Wir schaffen das

Markus Reinhard und Peter Heppner haben als Wolfsheim in den 1990ern den deutschen Underground mit ihrer unnachahmlichen Melange aus Synthie Pop und Dark Wave nachhaltig geprägt. Der Ausnahmestimme von Sänger Peter kann sich kaum jemand entziehen, denn niemand vermag so wie er die harten Ecken und Kanten der deutschen Sprache stimmlich zu etwas unglaublich Weichem zu schleifen. Nun feierte Heppner sein dreißigjähriges Bühnenjubiläum, Zeit also auf Jubiläumstour zu gehen und auch Zeit, sich an früher zu erinnern. Nicht nur für Peter, auch für mich. Auf der Strangeways Festival Tour 1994 durfte ich Wolfsheim das erste Mal live erleben, als Hauptact vor The Cain Principle, Operating Strategies und Twice A Man. Peter Heppner als Solokünstler ist live für mich allerdings eine Premiere. Nach dem Ende von Wolfsheim war für mich erst einmal die Luft raus. Umso mehr bin ich auf den heutigen Abend gespannt. Weiterlesen

Konzert: 15.11.2017 – The Beauty of Gemina – Backstage Halle, München

Bekanntes in neuem Gewand

Das erste Konzert der „Silent Land – Minor Sun Acoustic Tour“ von The Beauty of Gemina – und wir sind wieder dabei. Den letzten Auftritt auf der „Minor Sun Tour“ 2016 haben torshammare und ich auch schon gemeinsam im Backstage verfolgt. Aufgrund unserer positiven Eindrücke ist es uns eine große Freude, Michael Sele und seine erweiterte Band wiederzusehen. Ich habe Ausschnitte aus ihrer 2014-Akustiktour gesehen und bin gespannt, wie der Abend laufen wird. Gemeinsam freuen wir uns auf die akustische Umsetzung ihrer düster-elektronischen, mitunter im Americana-Stil gekleideten Songs. Weiterlesen

Konzert: 11.11.2017 – Batmobile + The Psychonauts – Strom, München

Good, better, Batmobilly

P1040666Lange ist es her, dass die Psychobilly-Legende Batmobile zu Gast in München war (nach eigener Aussage zwanzig Jahre!). Die Aufregung im Vorfeld war entsprechend groß, und so hatten die meisten meiner Bekannten entgegen sonstiger Gewohnheiten sich die Karten bereits im Vorfeld gesichert. Diejenigen, die das versäumt hatten, waren entsprechen nervös, aber letztendlich ist es dann doch nicht ausverkauft, und niemand muss draußen bleiben. Als wir gegen zwanzig nach acht am Strom eintreffen ist schon einiges los, draußen wie drinnen,und DJ Alley Cat King sorgt wie gewohnt für standesgemäße musikalische Unterhaltung. Weiterlesen

,

Konzert: 20.10.2017 – Anathema und Alcest – Backstage-Werk, München

Ein Abend im Zeichen der Atmosphäre

 

Ich musste lange auf dieses Konzert warten, die Vorfreude war groß: Anathema und Alcest an einem Abend. Das war fast wie Herbst und Winter zusammen (ich liebe diese beiden Jahreszeiten). Anathema verfolge ich schon seit ihrem Album Serenades, das 1993 erschien. Zu dieser Zeit waren Anathema noch mehr in dem Death / Doom Metal verwurzelt, was sich im Laufe der Jahre stark gewandelt hat. Alben wie Eternity, Alternative 4 und Judgement markierten die mittlere Phase von Anathema. Ihren momentanen Sound würde ich dem Dark Alternative Melancholic Rock zuordnen: sehr progressiv, teilweise frickelig mit viel Pathos und Melancholie.
Die zweite Band des Abends, Alcest, stellt für mich die Speerspitze des Shoegaze / Cascadian Black Metals dar. Ihr gespielter Black Metal ist mit allerlei Epos, Elegie und Post-Black-Metal-Nuancen gespickt. Das Album Souvenirs D´un Autre Monde aus dem Jahr 2007 ist neben Agallochs The Mantle eines der von mir am meisten gehörten Alben. Die Art des Songaufbaus ist phänomenal. Aber nun genug über die Akteure des Abend gefachsimpelt, hier kommt die Konzertreview: Weiterlesen

Konzert: 06.10.17 – Eisbrecher + Unzucht – Alter Schlachthof, Dresden

Was ist hier los?

Der Eisbrecher hat nach längerer Zeit mal wieder in Dresden angelegt. Gut so, der Alte Schlachthof in Dresden war bis auf den letzten Platz ausverkauft. Während die Fotoleute ihre Kameras überprüfen und ungeduldig darauf warten, dass die Tür zum sehr schmalen Fotograben geöffnet wird, füllt sich der Saal, und alle warten ungeduldig auf die Vorband.

Weiterlesen

Konzert: 10.10.17 – Satyricon + Suicidal Angels + Fight the Fight – Backstage Halle, München

You are never too rich to do a moshpit!

Mit erfreulicher Regelmäßigkeit statten die Norweger Satyricon dem Münchner Backstage einen Besuch ab, ein absoluter Pflichttermin im Kalender jedes im entferntesten an Black Metal interessierten Musikfans. Ob Satyricon überhaupt noch Black Metal spielen, wird seit Jahren heiß diskutiert. Ich würde sagen, scheiß drauf, gerade live blasen einem Satyr, Frost und ihre großartigen Mitmusiker jedes Mal die Gehörgänge sauber, da ist es völlig egal, was sie da gerade spielen oder wie man es nennt. Die Konzerte von 2013 und 2015 waren bereits von legendärer Intensität, und nachdem Satyr sich zum Glück wieder von seiner einschneidenden Gehirntumordiagnose vor zwei Jahren erholt hat und die neue Platte Deep calleth upon deep nach den ersten Hördurchgängen schon verdammt gut klingt, kann einem weiteren legendären Abend ja eigentlich nichts im Weg stehen. Auf ins Backstage, Stehvermögen und Fächer eingepackt, denn der Laden meldet: ausverkauft! Weiterlesen

Konzert: 29.09.17 The Crüxshadows + Godex, Backstage Club, München

Familienabend à la The Crüxshadows

Aller guten Dinge sind drei, und so finde ich mich am heutigen Freitag bereits zum dritten Mal in dieser Woche im Backstage Club wieder. Heute wird’s aber zur Abwechslung nicht rockig (Pristine und Avatarium wären jetzt aber auch nicht zu übertreffen), sondern elektropopgothisch. Zu den Crüxshadows aus Florida muss man nicht mehr viel sagen, seit über fünfundzwanzig Jahren gibt es die Formation um Kreativkopf und Bandchef Rogue bereits. Ihr Stil ist unglaublich eingängig, mit catchy Ohrwurmmelodien, elektronisch-tanzbar, aber auch durch die zwei Geigen etwas ganz Besonderes. Schwer einzuordnen also, weder richtig Goth, noch richtig Pop. Aber immer ehrlich und mit viel Leidenschaft gespielt, weshalb ich mich sehr auf ein Wiedersehen mit Rogue und seiner Frau- und Mannschaft freue. Es wird sicher kuschelig und familiär im Club, und genug Klettermöglichkeiten für Rogue gibt es da ja auch. Weiterlesen

Konzert: 28.09.17 – Avatarium + The Slayerking – Backstage Club, München

Das alternative Oktoberfest oder ein Abend mit Sweden’s Finest

Diese Septemberwoche meint es wirklich gut mit mir. Nachdem ich am Montag schon bei den wunderbaren Pristine aus Norwegen ausflippen durfte (Review hier), stehen heute meine schwedischen Doom-Rock-Lieblinge von Avatarium auf dem Programm, in die ich mich vor zwei Jahren bei ihrem Konzert im Backstage rettungslos verliebt habe (Review  hier). Mittlerweile haben sie ihr drittes, hochgelobtes Album Halos and hurricanes veröffentlicht, das etwas rockiger, aber nicht weniger sensationell ausgefallen ist (Rezension hier), haben ein paar Personalwechsel und viele, viele Livekonzerte hinter sich. Ich bin ein wenig verwundert, dass die Band wieder im kuscheligen Backstage Club spielt und nicht in der Halle, aber andererseits ist man dann viel näher dran, was ja immer ein Geschenk ist. Also, Hurricanes and halos noch mal auf die Ohren gepackt und ab ins Backstage! Weiterlesen