Banksy will Frühling!

C) Jonathan Brady/AP

Der ominöse Banksy, der jede*r sein kann, aber immer noch unbekannt ist – vielleicht ist es Robert Del Naja, Musiker bei Massive Attack, oder es ist eine Frau, oder oder oder … – er hat wieder losgelegt.
Im Londoner Norden im Stadtteil Finsbury Park ist ein neues Wandgemälde aufgetaucht. Witzigerweise genau einen Tag nach St. Patrick‘s Day und ganz in Grün gehalten.

Vor einer weißen Wand steht ein kahler Baum ohne jegliche Blätter. Grüne Farbe ist an die Wand gesprüht, und aus dem richtigen Blickwinkel sieht das nun so aus, als hätte der Baum grüne Blätter. Darunter steht eine Frau mit einem Sprühgerät in der Hand, die sich ihr Werk ansieht. Das ist typisch Banksy, aber trotzdem war es natürlich nicht eindeutig. Es gab heftige Spekulationen und großes Aufsehen in den britischen Medien. „Todsicher“ sei es ein Banksy-Werk, so die BBC. Normalerweise postet Banksy sein Werk immer gleich auf Instagram, doch auf dem Instagram-Account und der Webseite Banksys war zunächst kein Hinweis darauf zu finden – nun hat er es dort mittlerweile selbst publik gemacht. Es wird gesagt, das Grün hier an der Wand ähnle der Farbe, die an Sozialbauten verwendet wird. Banksy sei wohl vorbeigeradelt und hat sich gedacht, es ist jetzt Frühling, und eigentlich sollte dieser Baum voller Blätter sein. So elend, wie dieser Baum aussieht, musste er etwas dagegen unternehmen.

Wieder andere Medien halten das Wandbild geradezu für dystopisch! Der trostlos kahle Baum, die Frau in giftig wirkendem Grün, und sie hält ein Sprühgerät, mit dem üblicherweise Pestizide verstäubt werden. Das Bild wirke auch deshalb so dystopisch, weil Banksy schon öfters mit seinen Werken Umweltzerstörung angeklagt hat. Die Konturen der Frau mit der Sprühflasche sähen von dem giftigen Grün wie von Säure zersetzt aus. Es mache auch keinen Sinn, tote Natur künstlich zu begrünen. Das von Banksys Figur versprühte Grün wirke im Gegenteil eher wie das Entlaubungsmittel „Agent Orange“, das die Amerikaner im Vietnamkrieg per Flugzeug versprühten, und das ganze Wälder zuerst orange verfärbt hat und dann absterben ließ.

Hui, krasse Interpretation! Ich persönlich finde die Vorstellung netter, dass Banksy am St. Patrick‘s Day ein bisschen angeschickert an der kahlen Wand vorbei geradelt ist und dem entgegen geholfen hat. Wer weiß. Leute kommen trotzdem in Scharen und schauen es sich an.

(780)

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert