Ho ho ho … O du fröhliche?

banksy2

Kurz vor dem Endspurt vor Weihnachten überrascht wieder einmal der Ausnahmekünstler Banksy (Klick) mit einer Graffiti-Aktion. In Birmingham ist am 9. Dezember ein Christmas-Mural mit Banksys Handschrift aufgetaucht. Es zeigt zwei Rentiere, die in den Himmel hochtraben, auf der rechten Seite einer Parkbank.

Dies sieht so aus, als würden sie den Geschenkeschlitten vom Weihnachtsmann durch die Nacht ziehen. Banksy hat auf Instagram ein Video geteilt, auf dem ein Obdachloser namens Ryan es sich für die Nacht gemütlich macht – und dabei aussieht wie der fehlende Nikolaus – oder Father Christmas, wie man im britischen Sprachgebrauch sagt.

https://www.youtube.com/watch?v=cYnam93Hg4c

Banksy kommentiert das Video mit folgenden Worten:
“God bless Birmingham. In the 20 minutes we filmed Ryan on this bench passers-by gave him a hot drink, two chocolate bars and a lighter – without him ever asking for anything.”

Sehr nett, die Birminghamer, und coole Aktion wieder einmal vom gesichtslosen Künstler. Es ist aber nicht sein erstes Weihnachtsgraffiti. Letztes Jahr tauchte einige Tage vor Weihnachten in Wales in der Industriestadt Port Talbot eine Weihnachtsbotschaft an einer Garagenwand auf.

banksy1

Ein kleiner Junge mit ausgebreiteten Armen streckt die Zunge heraus und fängt damit herunterfallende Schneeflocken auf. Wenn man um die Ecke blickt, sieht man aber, dass die Flocken keinesfalls Schnee sind, es handelt sich um Ascheregen aus einem brennenden Container. Banksy postete auch dieses Bild als Video auf Instragram. Er nannte es „Season’s Greetings“, unterlegt war das Video mit dem Kinderlied „Little Snowflake“, kleine Schneeflocke.

Banksy will einfach immer wieder aufrütteln, deswegen hoffe ich auf viele weitere Aktionen in den nächsten Jahren!

Aktualisierung, wenige Tage nach Erscheinen des Original-Murals:
Jemand hat den Rentieren über Nacht rote Nasen verabreicht (s. Bild oben). Weil ohnehin unzählige Besucher mittlerweile das Graffiti sehen wollten und man nicht ausschließen kann, dass jemand sich an dem Kunstwerk zu schaffen macht, sind Mitarbeiter der Network Rail’s Central Route tätig geworden. Sie haben die Arbeit mit einer Plexiglasscheibe abgedeckt, um sie zu schützen, denn: „As a railway family, our hearts go out to the homeless, especially at this time of year. Banksy’s wall art has captured their plight so well. It’s right we protect it so everyone can see it.“ (David Golding, Interim Route Managing Director for Network Rail’s Central Route).

banksy4

Es bleibt spannend.

(693)