CD: The Flying Eyes – Burning of the season

Ein musikalischer Rausch

ArtiosCAD PlotSehr gut gefallen hat mir bei der Ankündigung von Burning of the season die grafische Gestaltung des Covers, das zeigte eindeutig in die richtige Stonerrock-Richtung. Nach ihrer großen Europatour im letzten Jahr haben The Flying Eyes angefangen, an ihrem fünften Album zu arbeiten. Seit einiger Zeit rocken die Jungs damit in meinem CD-Player, seit 15. September habt ihr die Möglichkeit, Burning of the season in den realen wie digitalen Verkaufsregalen zu finden.

Das Quartett aus Baltimore versprüht den Zeitgeist der 1970er Jahre, eindeutig raushören kann ich die Prägung von The Doors und Hawkwind. Will Kelly ergänzt mit seiner Stimme die musikalische Ausrichtung perfekt, das Gesamtpaket gibt einem ein wohliges, manchmal berauschendes Gefühl. Ein sehr guter psychedelischer Einstieg ist „Sing praise“, der Stonerrock ist wie eine wohlige Dusche. Mit einem sanften Schauer überzieht mich „Come round“, der Gitarrenverstärker lässt die Saitentöne nur so flirren, selbst die Nackenmuskulatur wird strapaziert. Jim Morrison erscheint vor meinem inneren Auge bei „Drain“, aber auch die schöne Bassline im Hintergrund gefällt mir. Die Gitarren heben ab und füllen den Raum aus. In die Wüste schickt mich der Desert Rock von „Circle of stone“, die musikalische wechselnde Gangart wirbelt gehörig Sand auf. Der Doors-mäßige Charme von „Fade away“ nimmt einen gefangen, aber das letzte Drittel dreht saitentechnisch extrem auf, herrlich! Ein lässiges, berauschtes 70er-Jahre-Feeling verbreitet „Farewell“, atmosphärische Wehmütigkeit steigt durch die perfekte Darbietung von „Rest easp“ auf. Rockig kommt dagegen „Oh sister“ daher, bis zu dem Zeitpunkt, der einen in die Lethargie abstürzen lässt, um sich kurz darauf wieder abzustoßen und aufzusteigen (könnte vielleicht an der familiären Konstellation liegen).

Burning of the season ist eine Veröffentlichung, die sich bereits nach kürzester Zeit ihren Platz in meinem Regal erobert hat und sicher immer wieder herausgezogen wird. Die Stimmungswechsel, das Psychedelische und die ständigen Reminiszenzen an The Doors sprechen allein schon für sich. Die Rockeinflüsse und die Gitarrenriffs zeugen von einem ausgeklügelten Arrangement, und die Stimme von Will Kelly setzt dem ganzen dann noch das Sahnehäubchen auf.
Seit der letzten Veröffentlichung von The Flying Eyes sind vier Jahre vergangen, man muss fast damit rechnen, dass es bis zum nächsten Output wieder so lange dauert, denn die Band ist auch mit anderen Seitenprojekten beschäftigt (unter anderem Black Lung – s.a. Black Lung vs. NAP). Ich würde mir wünschen, nicht so lange warten zu müssen.

Anspieltipp:

:mosch: :mosch: :mosch: :mosch: :mosch:

The Flying Eyes: Burning of the season
Noisolution/Soulfood, Vö. 15.09.2017
12,99 € bei Noisolution

Tracklist:
01 Sing praise
02 Come round
03 Drain
04 Circle of stone
05 Fade away
06 Farewell
07 Rest easp
08 Oh sister

Tourplan:
21.11.2017 – DE – Wiesbaden, Schlachthof
22.11.2017 – DE – Lichtenfels, Paunchy Cats
23.11.2017 – AT – Linz, Kapu
24.11.2017 – AT – Wien, Fuzz Fest
25.11.2017 – DE – Stuttgart, Goldmarks
26.11.2017 – CH – Basel, Kaschemme
27.11.2017 – CH – Fribourg, Nouveau Monde
28.11.2017 – FR – Clermont-Ferrand, Le Fotomat
29.11.2017 – FR – Montpellier, The Black Sheep
05.12.2017 – FR – Bordeaux, Le Void
06.12.2017 – FR – Nantes, La Scène Michelet
09.12.2017 – DE – Siegen, Freak Valley X-Mas Fest
13.12.2017 – DE – Hamburg, Hafenklang
14.12.2017 – DE – Berlin, Cassiopeia
15.12.2017 – DE – Dresden, Beatpol
16.12.2017 – DE – Leipzig, So&So

(229)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.