Film: Wunder

Kleiner Major Tom

wunder

August – „Auggie“ – Pullman (Jacob Tremblay) ist mit einem Gendefekt auf die Welt gekommen. Er hatte unzählige Operationen, die es ihm nach und nach ermöglichten, normal zu atmen, zu essen, zu sehen und zu hören. Leider ist sein Gesicht nach wie vor sehr stark entstellt, weshalb er nur mit einem Helm nach draußen geht. Auggie ist dennoch ein witziges, schlaues und liebenswertes Kerlchen mit einer tollen Familie. Seine große Schwester liebt ihn, seine Eltern (Julia Roberts und Owen Wilson) tun alles für ihn. Er wird zu Hause von seiner Mutter unterrichtet. Als er zehn Jahre alt wird, überlegen seine Eltern, ihn vielleicht doch auf einer öffentlichen Schule einzuschreiben, hier würde er mehr gefördert. Daraufhin kommt er in die fünfte Klasse an der Beecher Prep. Es ist natürlich schwer für ihn, sich in die Öffentlichkeit unter fremde Leute zu wagen, am liebsten würde er seinen Helm tragen. Augenscheinlich geht alles gut am ersten Tag, aber weh tut es, wenn einen keiner neben sich sitzen lässt oder wenn die Mitschüler ihn in den Pausen aus dem Weg gehen.

Abends flüchtet er sich in seine Raumfahrtphantasien: völlig problem- und schwerelos, ein gefeierter Astronaut mit einem Helm auf dem Kopf, sodass keiner sein Gesicht sieht. Doch nach und nach gewöhnen sich die Leute an ihn. Die Lehrer sind alle sehr nett, und auch die meisten Schüler akzeptieren ihn. Er findet sogar Freunde.

Der Film basiert auf dem amerikanischen Kinder- und Jugendbuch-Bestseller Wonder von Raquel J. Palacio aus dem Jahr 2012. Der deutschen Übersetzung wurde der Zusatztitel „Sieh mich nicht an“ hinzugefügt. Dass ihn keiner ansieht, das wünscht sich Auggie. Aber dass man ihn sieht, nicht nur sein Äußeres, sondern das, was er tut, bewirkt eben, dass man ihn nicht mehr als Monster begreift sondern als ganz normalen Menschen. Anfangs ist er das Mobbing-Opfer, aber im Laufe des Films werden öfters die Perspektiven gewechselt. Mal rückt Auggies Schwester Via in den Vordergrund: Sie leidet manchmal darunter, dass sich alles nur um ihren Bruder dreht, und man erfährt, warum sich Vias Freundin von ihr abwandte. Außerdem wird gezeigt, dass das Großmaul aus der Schule zu Hause ganz klein ist. Dieser veränderten Sichtweisen schaffen Verständnis und Akzeptanz.

Zum Cast gibt es nicht viel zu sagen. Julia Roberts und Owen Wilson mag man oder nicht (ich mag sie). Die Jungdarsteller sind die eigentlichen Stars, allen voran Jacob Tremblay. Ich musste ihn googeln: Er hatte schon einmal eine große Rolle, 2015 in Der Raum. Das, was er in Wunder abliefert, grenzt schon fast an ein kleines Wunder. Wohlfühlkino, aber Taschentücher nicht vergessen!

:popcorn: :popcorn: :popcorn: :popcorn: :popcorn:

Film: Wunder
Genre: Drama
Drehbuch und Regie: Stephen Chbosky
Produktionsland: USA
Start in Deutschland: 25.01.2018, 114 Minuten
Cast: Julia Roberts, Jacob Tremblay, Owen Wilson, Izabela Vidovic u.v.a.

 

(390)