,

Unterwegs: Street Art in Obersendling – Flying Förtress in der Gmunder Straße, München

Street Art Überraschung auf meinem Arbeitsweg!

Flying Fortress 2
Ich hatte vor wenigen Tagen 20-jähriges Firmenjubiläum. Wisst ihr eigentlich, was das bedeutet? Ich fahre Jahr und Tag in Sendling von der Brudermühlstraße zur Aidenbachstraße. Ich kann es drehen und wenden, wie ich will, ich brauche mit U-Bahn oder Auto bei normalen Bedingungen 15 Minuten (und habe dabei großes Glück, ich weiß!). Da passiert nicht viel außer ein paar Links- und Rechts-Überholern auf der Straße oder vorfreudigen Cappuchino-Müttern mit ihren Kinderwägen auf dem Weg zum Tierpark, falls ich mal die U-Bahn benutze.
Wie schön, wenn zwischendurch einmal optisch etwas geschieht! Plötzlich war eines Tages im Juli ein wundersames, schönes Graffiti an der Gmunderstraße zu sehen, gleich angrenzend an den U-Bahnhof Aidenbachstraße.

Es ist von dem international bekannten Graffiti Künstler Flying Förtress.
Flying Fortress 1
Genau hier in München begann Ende der 80er Jahre die Karriere des heute u.a. für seine „Teddy Troopers“ international bekannten Künstlers. Seither hat er die Street Art Gemeinde mit seinen illustrativen Graffiti-Murals nachhaltig geprägt. Positive-Propaganda e.V. nahm das 30. Jubiläum seiner Graffiti-Geschichte zum Anlass, um die mittlerweile in Hamburg lebende Graffiti Legende für dieses einzigartige Post-Graffiti Mural nach München einzuladen. Dieses Projekt wurde gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München.
Hach! Bitte mehr von diesen Überraschungen auf meinem Arbeitsweg!!!

 

(428)