Buch: David Gemmell – Die Legende (Die Drenai Saga)

Ein erfahrener Kämpfer und seine Mitstreiter

Gemmell_Die LegendeDros Delnoch wird nach der 15 Jahre zurückliegenden Schlacht am Skeln wieder einmal bedroht: Die Streitmacht der Nadir steht vor ihren Toren und will die Burg mit den sechs Mauern erobern. Aber die Verteidigung der Bürger schart Verbündete um sich, und sie haben noch ein Ass im Ärmel: Druss, den legendären Kämpfer, eine imposante Erscheinung mit Willensstärke und Kampfkraft, der mit seinem Schwert den Gegnern das Fürchten lehrt. Ihm zur Seite stehen Rek, ein Berserker im Kampf, Virae, die Fürstentochter, und die Dreißig, kämpfende Klosterbrüder mit übersinnlichen Kräften. Dank der Überzeugungskraft von Druss schließen sich ihnen auch die Bogenschützen unter der Führung von Skultik an. Allerdings bringen die Nadir 500.000 Kämpfer mit, Dros Delnoch stellt denen gerade mal 10.000 Männer dagegen. Kann das gut gehen?

Es wird gekämpft, das Blut spritzt, Körperteile werden abgetrennt, der Kampfeswille der Drenai schwillt an, bricht ab und kehrt zurück, zum großen Teil aufgrund ihres Anführers Druss. Aber das Buch Die Legende erzählt nicht nur davon, es berichtet auch von Gan Orrin, der sich vom Ungeliebten zum Respektierten mausert, von der Aufstellung einer Klostergemeinschaft, die nicht nur mit physischer Stärke sondern ebenso mit übersinnlichen Kräften zu helfen weiß, von einer Liebe zwischen einem herumstreunenden Soldaten und einer zu kämpfen wissenden Fürstentochter, und natürlich von Druss, dem Unbesiegbaren, dem Mann, dem Sagen vorauseilen, der aber auch mit seinem Alter hadert. Leider bleibt im Unklaren, was nach der ersten Schlacht zwischen Graf Delnar und Druss vorgefallen ist, aber in der beschriebenen Handlung hat dies nicht viel Gewicht. Denn da gibt es noch den lauernden Verrat, die nur langsam zu Hilfe eilende Verstärkung von Abalayn, des obersten Anführers der Drenai, die früheren Bauern und jetzigen Soldaten Bregan und Gilad, die jeweils ihren eigenen Weg gehen müssen, und natürlich das Volk der Nadir, das einer lange währenden Ordnung der Drenai ihren Eroberungswillen gegenüberstellt. Es geht um die Frage der Vergänglichkeit, des Vergehens von Völkern und Kräften sowie den Tod, dem sich jeder Soldat irgendwann irgendwie stellen muss.

David Andrew Gemmell hat die Drenai-Saga zwischen 1984 und 2004 veröffentlicht. Laut dem Knaur Verlag war dieser Roman-Klassiker zehn Jahre nicht lieferbar, jetzt kann die heroische Schlacht um Dros Delnoch, der letzte, heldenhafte Kampf einer Legende, in zeitgemäßer Ausstattung neu- und wiederentdeckt werden. Ich bin froh, dass Die Legende noch einmal erschienen ist. Vor zehn Jahren hätte ich mir dieses Buch nicht ausgesucht, heute bin ich restlos begeistert. Selbst für jemanden, der keinen großen Gefallen an Gemetzel und Kämpfen hat: Druss und seine Mitstreiter geben dem Leser einen anderen, erweiterten Blick auf die Geschehnisse. Kampf, Liebe, Unvorhersehbares, Philosophie und Lebensweisheit, es sind viele interessante und mitreißende Aspekte, die hier versammelt sind. Deshalb kann ich guten Gewissens eine absolute Leseempfehlung aussprechen.

Zum Autor: David Andrew Gemmell war einer der erfolgreichsten britischen Fantasy-Autoren. Sein bekanntestes Werk ist die Drenai-Saga. Zu Ehren des Autors wird seit 2009 jährlich der David Gemmell Legend Award vergeben, mit dem herausragende Fantasy-Werke ausgezeichnet werden. Weitere Infos gibt es unter http://davidgemmell.wikia.com/wiki/David_Gemmell_Wiki (Quelle: Knaur Verlag).

:buch: :buch: :buch: :buch: :buch:

David Gemmell: Die Legende (Die Drenai Saga)
Knaur TB, Vö.: 01.09.2016
464 Seiten
€ 9,99

(276)

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] verlosen heute einmal David Gemmells Die Legende (Die Drenai Saga), eine manchmal dunkle und dann doch wieder wie ein Stern strahlende Geschichte, was kann es in […]

Kommentare sind deaktiviert.