Hexen sind weiblich

Es ist in einer lauen Nacht vor der Sommersonnenwende, als fünf junge Mädchen, fast noch Kinder, sich darüber streiten, wer den Sänger von Boyzone heiraten darf oder doch lieber den Prinz von Bel-Air. Und doch legen sie am nächsten Abend ihre schwarzen Samtumhänge um und legen ihren Eid ab, denn sie haben die Gabe, und sie treten dem königlichen Hexenzirkel ihrer Majestät bei.

25 Jahre später sind vier davon immer noch befreundet. Viel ist passiert, ein Bürgerkrieg unter den Hexen hat stattgefunden, Reviere wurden verteidigt, Alternativen wurden gegründet. Niamh ist eine Adeptin. Sie hat mehr als eine Gabe, aber sie ist vorrangig eine Feinfühlerin. Sie kümmert sich um Tiere und lindert ihre Schmerzen. Luke, ihr Gemüselieferant, hat ein Auge auf sie geworfen, und sie findet ihn auch liebenswert, doch sie trauert noch immer um ihre große Liebe Conrad, den sie im Krieg verloren hat. Leonie, auch eine Feinfühlerin, hat ihren eigenen Zirkel aus Hexen of Color gegründet und lebt glücklich mit ihrer Partnerin zusammen. Beide überlegen, ob es nicht gerade jetzt Zeit für ein Kind wäre. Elle ist eine Heilerin und absolut bemüht, ihren Mann und ihre Kinder nichts von ihren Fähigkeiten zu verraten. Bis ihre Tochter Holly plötzlich ihre Gedanken lesen kann. Helena ist Elementarin und kann das Wetter beeinflussen. Sie ist die Ehrgeizigste von allen, sie ist die Hohepriesterin des Hexenzirkels ihrer Majestät, kurz und prägnant HIM genannt. Auch sie hat eine Tochter, die noch Fähigkeiten entwickeln wird. Die Damen haben alle Hände voll zu tun, aber stressig wird es erst, als das Orakel das Ende aller Hexen vorhersagt. Ein völlig verstörtes Kind ist in Obhut genommen worden, und Niamh soll es sich ansehen. Es ist Theo, ein Junge, der mit seiner Angst und seinem Zorn viel anrichten kann, denn er hat ungeahnte Kräfte. Man möchte ihn am liebsten in den Hexenzirkel aufnehmen, doch Helena ist strikt dagegen. Hexen sind weiblich, und Hexer, die zwar mit geringeren Kräften ausgestattet sind, haben in dieser Welt schon viel Böses angerichtet. Doch Theo glaubt trans zu sein – das würde auch seine/ihre Kräfte erklären! Doch das Unheil nimmt leider schon seinen Lauf, und danach ist nichts mehr so für die Hexen, wie es einmal war.

Anfangs fand ich das Buch fast ein wenig zu detailreich, so viele Namen, Politik, fremdartige Begriffe. Dabei sind die Charaktere alle so interessant, ich hätte die Hexen-Damen gerne noch länger in ihrem Alltag beobachtet! Doch plötzlich ging es Schlag auf Schlag, und es kam zu einem fulminanten Ende. Doch das eigentliche Ende, also tatsächlich der Schluss des Buches, ist so krass, dass ich sofort nach Erscheinen des 2. Bandes diesen brauche!

Die britische Autorin Juno Dawson ist selbst Teil der LGBTIQ-Community, die auch im Buch großen Raum einnimmt. Ihr erster Band der Urban-Fantasy-Trilogie „Die Hexen ihrer Majestät“ wird von der Zauberhaftigkeit mit „Good Omens“ und „Mr Parnassus’ Heim für Magisch Begabte“ verglichen. Und für alle Dr. Who-Fans: Sie hat den ersten weiblichen Doctor geschaffen!

:lesen: :lesen: :lesen: :lesen: :buch2:

Juno Dawson: Der Hexenzirkel ihrer Majestät: Das begabte Kind
Originaltitel: Her Majesty’s Royal Coven
Übersetzung aus dem Englischen: Constanze Wehnes
Knaur TB, 2. Edition, Vö. 1. Dezember 2022
Broschiert: 480 Seiten, 16,99 Euro
eBook: 14,99 Euro

(794)