Muss Metal immer laut sein?Phantasma

Eine neue Metaloper wurde von Charlotte Wessels (Delain), Georg Neuhauser (Serenity) und Oliver Philipps (EVERON) 2015 ins Leben gerufen. Das Projekt hat den wunderschönen Namen Phantasma, ihr Debütalbum hat das Trio The Deviant Hearts getauft. Ich habe mir die Scheibe mal zu Gemüte geführt, um zu schauen, ob das Album auch wunderschön klingt.
Fest steht zumindest: Die Texte der Songs sind sehr gut geschrieben, es wurde perfekt abgemischt. Die Kompositionen stehen von der Qualität her den anderen Kriterien in nichts nach. Also alles paletti, in den Laden rennen und CD kaufen?

Als erstes Preview-Video erschien „The Deviant Hearts“, was sofort Lust auf mehr gemacht hatte. Durch die auffallend vielen Balladen, z.B. dem Opener „Incomplete“ und dem dritten Song „Runaway Grey“ kommt das Album an manchen Stellen recht zart und ziemlich gefühlvoll rüber, ist allerdings von Kitsch meilenweit entfernt.
Bei „Miserable me“ oder „Crimson Course“ kann dann schon eher geheadbangt werden. Treibende kräftige Beats sorgen für den altbekannten Metalmoment.
Des Weiteren gibt sich neben den drei Hauptsängern auch Chloe Lowery (Transsiberian Orchestra) die Ehre, sich auf The Deviant Hearts zu verewigen.
Wer allerdings denkt, eine Metaloper sei wie die andere, der irrt gewaltig. Weiterhin sollte man nicht mit bekannten Größen wie AVANTASIA vergleichen, dazu sind die Musikstile doch zu unterschiedlich. Phantasma ist eher im Bereich des Synphonic Metal daheim, AVANTASIA, gegründet von Power-Metal Edguy-Frontmann Tobias Sammet bewegt sich ja eher im klassischen Metalgenre.

Wer dies tut, kann doch ein wenig genervt von der verhältnismäßig ruhigen Art des Gesamtalbums sein. Man darf auch nicht vergessen, dass es sich hierbei um ein Debüt handelt, ein Experiment, bei dem es auf alle Fälle noch Luft nach oben gibt. Vielleicht klingt das nächste Album von PHANTASMA nicht ganz so glatt geschliffen und kann ein paar scharfe Kanten mehr aufweisen. Wer auf Symphonic-Metal steht und von Delain oder Serenity bereits Alben daheim stehen hat, dem lege ich The Deviant Hearts auf alle Fälle ans Herz.

Anspieltipps: Incomplete, The Deviant Hearts, Enter dreamscape, Miserable me, Novaturient

:mosch: :mosch: :mosch: :mosch: :mosch2:

 

Phantasma: The Deviant hearts
Napalm Records, Vö: 20.11.2015
€ 16,99
Amazon

Tracklist:
1.Incomplete
2.The Deviant Hearts
3.Runaway Grey
4.Try
5.Enter Dreamscape
6.Miserable Me
7.The Lotus And The Willow
8.Crimson Course
9.Carry Me Home
10.The Sound Of Fear
11.Novaturient
12.Let It Die

 

(1431)