Ein kleines Masterpiece!

Sie sind zurück! Die Amerikaner Kamelot kehren nach fast dreijähriger Produktionspause mit einem neuen Silberling namens Haven auf die hp-kamelotcoverBildfläche zurück. Haben sie damit einen Volltreffer gelandet?

Der erste Song „Fallen Star“ beginnt mit einem ruhigen Piano-Intro, welches sich dann jedoch zügig zu feinstem Powermetal steigert. Genauso verhält es sich mit dem dritten Lied „Citizen Hero“. Warum sollte man auch gut Bewährtes als Dagewesenes abtun und sich an Dingen versuchen, die im Ergebnis nicht gut klingen?

„Insomnia“, eine Singleauskopplung, zu der auch ein Video gedreht wurde, zeigt auch visuell, worum es im Album geht: Eine Gruppe Menschen, die im Untergrund leben und irgendwann eine Revolte anzetteln. Musikalisch ist „Insomnia“ ein typischer Kamelot-Song, der etwas poppige Elemente beinhaltet.

„Under grey Skies“ und „Here´s to the Fall“ sind zwei wunderschöne Balladen, die nicht zu unterschätzen sind. Mit viel Gefühl und sanften Klängen wird bewiesen, dass nicht nur dominante Drumbeats und harte Gitarrenriffs von Nöten sind, um gepflegt abzuliefern. Bei „Under grey Skies“ wird das Intro von Troy Donockley, dem aktuellen Neuzugang bei Nightwish, geflötet. Tony Kaverik singt im Duett mit Delain-Frontfrau Charlotte Wessels, was sofort unter die Haut geht. „Here´s to the Fall“ beginnt orchestral, nur mit einem Piano und Streichern, das Bombastische, was sonst zu den Stärken Kamelots gehört, bleibt vollkommen außen vor und verursacht mit Leichtigkeit Gänsehaut.

Zwei der weniger eingängigen Songs sind „End of Innoscence“ und „My Therapy“. Recht eintönig plätschern sie so vor sich hin und werden von den anderen Liedern locker in den Schatten gestellt.

Zu den stärkeren Songs zählt auf alle Fälle „Liar Liar“, allerdings gehen einem die sehr harten Drumbeats ziemlich auf den Geist. Er beginnt sehr ruhig, steigert sich nach hinten zunehmend. Unterstützt wird Tony Karevik auch hier von Charlotte Wessels und Arch Enemy-Queen Alissa White-Gluz.

Wer auf aggressive, musikalische Untermalung steht, für den ist neben „Liar Liar“ noch ein Schmankerl auf dem Silberling. Bei „Revolution“ darf so richtig geheadbangt und abgerockt werden.

In „Haven“ wurde ein super Schluss-Song komponiert. Bis auf ein paar wenige Passagen, in denen der Chor singt, bleibt es akustisch. Nicht umsonst bedeutet „Haven“ auf Deutsch u.a. auch Zufluchtsort.

Wenn man das Werk von Kamelot komplett hört, fühlt man sich schnell an einen Sci-Fi- Kinofilm erinnert und taucht gänzlich in eine völlig neue Welt ein. In den folgenden 53 Minuten Gesamtspielzeit läuft sozusagen ein Film vor dem inneren Auge ab. Die drei Gaststars werten das Album zusätzlich auf. Produziert wurde der Silberling von Sascha Paeth, der einigen unter euch als fester Bestandteil von Edguy bekannt sein dürfte. Kamelot haben jetzt nicht das Rad des Powermetal neu erfunden, aber sie scheuen sich auch nicht, neue Komponenten hinzuzufügen. Haven wird auf jeden Fall ein fester Platz in meiner Playlist eingeräumt.

:mosch: :mosch: :mosch: :mosch: :mosch:

Kamelot – Haven
Napalm Records
08.05.2015
Preis: Amazon:19,99 €

Tracklist:
Fallen Star
Insomnia
Citizen Zero
Veil of Elysium
Under grey Skies
My Therapy
Ecclesia
End of Innocence
Beautiful Apocalypse
Liar Liar (Wasteland Monarchy)
Here’s to the Fall
Revolution
Haven

 

 

(1065)

1 Kommentar
  1. Horusauge
    Horusauge sagte:

    Napalm Records vermeldet zu Haven:
    Ein atemberaubender Start zur Albumveröffentlichung, der auf direktem Wege an die Spitze der Charts führt: #1 in den Billboard Hard Rock Album Charts und #1 in den CMJ Loud Rock Charts. Zudem wurde mit 7900 verkauften Einheiten die stärkste Verkaufswoche in den USA hingelegt!

    Kamelot-Mastermind Thomas Youngblood zu den #1 Platzierungen:
    “This is a first in Kamelot’s history and we’re obviously very proud and happy about it. I’d like to thank all the fans for your amazing support, thanks for your great feedback on Haven and the Insomnia video as well – stay tuned as we have more of these coming up in the next months! See you somewhere on tour in 2015!”

    Festival-Termine, u.a. auch in Deutschland:
    27.06.2015 BG – Kavarna / Kavarna Rock Festival
    01.07.2015 DE – Aschaffenburg / Colos-Saal
    02.07.2015 DE – Hamburg / Markthalle
    04.07.2015 RO – Romania / I Am The Rocker Festival
    09.07.2015 CZ – Vizovice / Masters Of Rock Festival

Kommentare sind deaktiviert.