Kultur: Italian Gateways, an fünf öffentlichen Plätzen in München

Magische Durchgänge nach Italien

italian gateways1

 

Sbagliato, so heißt eine italienische Künstlergruppe, die vor Kurzem etwas Witziges in München aufgezogen hat. Sbagliato heißt auf Deutsch falsch, verkehrt herum, und das beschreibt auch schon dieses Urban Street Art Projekt. Zusammen mit Air Dolomiti haben die Künstler großformatige Fotografien entworfen, die wie Plakate an der Wand hängen. Man muss aber schon ganz genau hinsehen, um zu erkennen, dass es sich um Poster handelt.

italian gateways2

Es ist eine geschickt gemachte Installation, diese italienischen Tore, wie Brücken oder Eingänge in ein anderes Leben, eine andere Region: nach Italien, einem unserer Lieblingsurlaubsländer. Nicht umsonst heißt es ja auch, München sei die nördlichste Stadt Italiens! Das Konzept hinter dem Kunstprojekt soll sein, urbane Räume zu durchbrechen. Ansehen kann man sich das an fünf verschiedenen Locations, der Schauburg in Schwabing, dem Blitz am Deutschen Museum, dem Awi in der Müllerstraße, dem Gisela-Gymnasium in der Arcisstraße und am Hans-Mielich-Platz in Giesing. Noch zu sehen bis Ende Juli. Witzig!

 

 

 

https://www.airdolomiti.de/italiangateways

Foto 1: Deutsches Museum auf Facebook

Foto 2: Schauburg auf Facebook

(501)