EP: YOU, VICIOUS! – EP#1

ElectROck

EP#1Unter dem ungewöhnlichen Namen YOU, VICIOUS!, der durchaus an Sid Vicious erinnert, haben sich die ehemaligen Frigo-Musiker Max Balquier und Bren Costaire aus dem französischen Rennes-Britany zusammengefunden. Max hat am Synthesizer zunächst die Grundlage für den elektronischen Sound geschaffen, doch statt eines Rhythmussequenzer oder Drumcomputers, wie dann meistens üblich, bereichert Bren mit seinem Schlagzeugspiel den Sound um eine rockige Note, die von Max mit Bass und Gitarre aufgenommen und verstärkt wird. Klingt ebenso ungewöhnlich wie der Bandname? Umso mehr ein Grund hier reinzuhören.

Der Opener „The distance from the sea“ fusioniert synthetische Klänge mit Gitarreneinsätzen und einem expressiven Schlagzeugspiel. Der Gesang hat dabei eine wehklagende Note, doch die ungewöhnliche Kombination aus Dance und Rock verhindert, dass hier melancholische Gefühle aufkommen. Bei „Pretty is all you have“ wird das Schlagzeug etwas reduziert, dafür tritt die ungewöhnliche Gesangslinie besonders hervor. Durch die leicht experimentellen Elektronik-Elemente wird der Song abgerundet. Höre ich hier ein bisschen Kraftwerk-Einfluß heraus? Zum instrumentalen „Dance with the shaman“ kann man sich in Trance tanzen, wie es bei Schamanen oft üblich ist. Eine Synthesizer-Melodie, die mich stellenweise latent an das zentrale Thema aus Captain Future erinnert, trifft auf einen Rhythmus, der bei DAF entlehnt zu sein scheint. Das Schlagzeugspiel sorgt immer wieder für Break-Elemente und somit für Abwechslung, ohne jedoch den Tänzer aus den Takt zu bringen. Das folgende „Puzzle in me“ ist vom Gesang dagegen eher ruhig angelegt, auch wenn das Schlagzeug wieder prägnant ist und die Gitarren zwischenzeitlich für ordentlich Druck sorgen. Somit verläuft der Song immer an der Kante zum Entspanntsein entlang. Mit dem KG Remix zu „The distance from the sea“ kann man dann wirklich entspannen. Der Song ist deutlich verlangsamt und bekommt dadurch eine Laid-back-Atmosphäre. Diese setzt sich zunächst im The history of colour Remix zu „Puzzle in me“ fort. Doch dann wird man durch schrille Sounds jäh aus Tagträumen gerissen, man denkt an zerbrechendes Glas, und es entsteht ein Wechselspiel aus harmonischen und verzerrten Passagen.

Fazit: Eine Bewertung fällt mir irgendwie schwer, weil der Sound recht ungewöhnlich ist und von dem, was ich sonst so höre, eher abweicht. Synthie, Elektronica und Rock sind zusammen eine nicht alltägliche Mischung. Ich bin aber auf jeden Fall sehr gespannt auf das kommende Album von YOU, VICIOUS!, zu dem die EP#1 einen Vorgeschmack darstellt.

:mosch: :mosch2:

YOU, VICIOUS! – EP#1
Manic Depression Records, VÖ: 28.01.2018
MP3 Download 4,00 € erhältlich über Bandcamp
Homepage: facebook.com/youviciousband/
manicdepressionrecords.com

Tracklist:
01 The distance from the sea
02 Pretty is all you have
03 Dance with the shaman
04 Puzzle in me
05 The distance from the sea (KG remix)
06 Puzzle in me (The history of colour remix)

(644)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.