News: Letzte Instanz – Crowdfunding Projekt für Live-DVD und den guten Zweck

15 Jahre Brachial Romantik – 15 Jahre

Letzte Instanz

 

Bild: https://www.facebook.com/letzteinstanz

Bild: http://www.facebook.com/letzteinstanz

Am 23. August 2013 erschien das Best-Of Album der siebenköpfigen Band, nun soll auch eine Live-DVD vom kommenden Auftritt am 19.10.2013 im Eventwerk in Dresden auf den Markt gebracht werden (Januar 2014). Mit dabei sind zahlreiche musikalische Gäste, wie zum Beispiel Eric Fish und Frau Schmitt von Subway to Sally, Ally the Fiddle und Bastian Emig von Van Canto. Präsentiert werden dort Songs aus der 15-jährigen Schaffens- geschichte von Letzte Instanz. Um diese DVD Produktion zu finanzieren, klinkt sich die Band in den neuen Trend ein und startet eine Crowdfunding-Kampagne.Häufig trifft man mittlerweile auf die Aufrufe von Bands, Künstlern und Spielemachern sich an ihrer Crowdfunding-Kampagne zu beteiligen. Doch was ist Crowdfunding (dt.: „Schwarmfinanzierung“) eigentlich?

Die Gründer der Kampagne setzen auf ihr Produkt, die Masse der Fans und mögliche Gönner. Meist in Form eines Videos und eines Text mit Bildern wird auf der Crowdfunding-Seite das Projekt erläutert und dazu aufgerufen, das Projekt vorzufinanzieren. Es wird ein finanzielles Mindestziel angegeben, das bis zu einem bestimmten Zeitpunkt erreicht werden soll. Sollte dies nicht der Fall sein, erhalten die bisherigen Interessenten ihr Geld zurück.

Wenn das Ziel (zum Beispiel Kapital für DVD-Produktion) erreicht wird, erhält der Käufer für einen bestimmten Investitions-Betrag eine Ware oder Dienstleistung. Dies muss nicht zwangsweise das finanzierte Produkt sein. Oft hat man hierbei die Gelegenheit auf individuelle und limitierte Gegenleistungen. Bei Letzte Instanz zum Beispiel erhält man für den Preis von 25 € die Standard Live-DVD, für 30 € die signierte Version. Für 20 € erhält man ein paar Drumsticks, für 25 € kann man seinen eigenen Namen in das DVD Booklet schreiben lassen. Aber es wird noch außergewöhnlicher: Für 40 € erhält man eine Stunde Schlagzeug-Unterricht von Schlagzeuger David Pätsch, für 80 € eine Stunde Bass-Unterricht von Bassist Michael Ende oder einen Cello-Workshop bei Cellist Benni Cellini. Damit nicht genug: Man kann auch für 500 € einen Klettertrip mit Gitarrist Holly D. in der Schweiz, für 350 € ein Dinner mit Sänger Holly Loose im Lokal „Zur letzten Instanz“ in Berlin (bereits ausverkauft), und für 1.300 € ein 45-minütiges unplugged Wohnzimmer-Konzert bei sich zu Hause erwerben. Zusätzlich lockt das Angebot der Letzten Instanz damit, dass 5 % des gesamten Betrags, bei Zustandekommen des Projekts, an das Kinderhaus krea(k)tiv in Dresden gespendet wird.

Hier findet ihr das Projekt mit detaillierter Beschreibung und Video:
http://www.pledgemusic.com/projects/letz…ign=project7893
Derzeit sind 6 % der Kampagne, welche noch für 134 Tage läuft, finanziert.
Ein Vorteil für die Initiatoren der Kampagne ist, dass auch ohne oder nur mit geringem Startkapital ein kostenintensives Projekt auf die Beine gestellt und ohne direktes Risiko durch das vorher festgelegte Mindestziel realisiert werden kann – sofern es genug Interessenten gibt.

Auf Seiten wie indiegogo.com, kickstarter.com, startnext.de, pledgemusic.com und dergleichen nehmen an solchen Schwarmfinanzierungen unter anderen Bands wie Das Niveau (Album Das Niveau rockt und Tour) und Vogelfrey (Live-DVD), aber auch Spielehersteller, oft im Bereich der Table-Top-Spiele, wie zum Beispiel Guillotine Games/Cool Mini or not (Zombiecide) und Judge Dredd Miniatures (Block War) teil. Im Fall des Spiels Zombiecide wurde das ursprünglich anberaumte Ziel von 20.000 $ weit überschritten, und die Hersteller konnten 781.597 $ Einnahmen durch ihre Kampagne verbuchen.

Quellen:
http://www.letzte-instanz.de
http://www.pledgemusic.com/projects/letz…ign=project7893
http://www.kickstarter.com/projects/coolminiornot/zombicide

(760)