Einträge von torshammare

26.05.13: Lacrimas Profundere, Mundtot, Concept Chaos – Backstage Club, München

Gothrock’s not dead   Seit zwanzig Jahren gibt es die Waginger Dark-Rock-Urgesteine Lacrimas Profundere schon, und gerade haben sie ihr zehntes Album Antiadore veröffentlicht – zwei gute Gründe, die Münchner Fans in den Backstage Club zu einer Release-Show zu bitten. Freunde/Bekannte/Fans leisten der Aufforderung auch zahlreich Folge und bekommen einen sehr unterhaltsamen Abend im gut […]

CD-Rezension: Terminal Prospect – Redefine Existence

Ausbaufähiger Thrash aus Skandinavien   Terminal Prospect kommen aus Schweden und spielen eine Mischung aus Thrash und Melodic Death Metal, bzw. „Superior Swedish Thrash“, so die Eigenbezeichnung der Band. So weit, so vielversprechend, Schweden zeichnet sich ja durch eine überdurchschnittlich hohe Zahl von guten Bands aus diesen Bereichen aus. 2005 von Kristian Norelius und Jussi […]

Buchrezension: Jochen Till – Bekenntnisse eines Serienjunkies. Staffel 1 und 2

Sind wir nicht alle ein wenig Serienjunkie?   Serien – früher gab es da die Klassiker wie Dallas oder Denver, die die Zuschauer auch regelmäßig vor den Fernseher zogen und so ein wöchentliches Zusammenkommen garantierten. Aber mal ehrlich – wirkliche Qualität war etwas anderes, die fand der geneigte Filmfreund zuverlässig im Kino. Das hat sich […]

02.05.2013: Orchid, Free Fall, Troubled Horse, Backstage Halle, München

Mitreißende Retro-Rock-Welle   Ein grandiose Bandzusammenstellung sollte es an diesem Abend werden, neben den Schweden Free Fall sollten vor allem die zwei hochgelobten Retro-Bands Orchid und Witchcraft spielen, nach denen sich jeder Fan des Genres im Moment hektisch die Finger leckt. Doch es kam ein wenig anders – bei Witchcraft traten ernsthafte gesundheitliche Probleme auf, […]

25.04.2013: Sepultura, Hammercult, Gumo Maniacs, Backstage Werk, München

Brasilianisches Feuer   Der wärmste Tag des Jahres bisher – und prompt zieht es die Menschen nicht mehr primär in die Konzerthallen der Stadt. Das ist insbesondere bei den alten Haudegen Sepultura sehr schade, aber natürlich auch für die beiden anderen Bands des Abends, Hammercult und Gumo Maniacs, die doch vor recht lichten Reihen im […]

Rezension: Su Turhan – Kommissar Pascha

Döner Delüks   Zeki Demirbilek ist Ende Dreißig, Komissar bei der Münchner Polizei und hat trotz seiner türkischen Wurzeln eine fatale Vorliebe für Schweinebraten. Von seiner ersten Frau und großen Liebe Selma ist er geschieden, Tochter Özlem lebt bei ihm in München (bzw. in ihrer Studentenwohnung), Sohn Aydin bei der Mutter in Istanbul. Auch die […]

CD-Review: Sebastian Bach – ABachalypse Now (live)

Youth Gone Wild Zu dem Kanadier Sebastian Bach (bürgerlich: Sebastian Bierk, Jahrgang 1968) muss man nicht mehr viel sagen, zu lange bewegt er sich schon äußerst erfolgreich in der (Melodic)-Metal/Glam-Rock-Szene. Von 1987 bis 1996 war er Frontmann von Skid Row, nach der Trennung von der Band startete er eine Karriere am Broadway und in Musicals […]

31.03.2013: 2. Dark Easter Metal Meeting, Backstage Werk, München

Schwarzmetallische Ostereier vom Feinsten Endlich ist es wieder so weit, nach dem vielversprechenden 1. Dark Easter Metal Meeting im Jahr zuvor öffnen sich am Ostersonntag erneut die Pforten des Backstage Werks, um eine illustre Bandauswahl auf die Bühne und eine hoffentlich große Zahl Black-Metal-Fans in die Halle zu lassen. Und tatsächlich, die Besucherzahl zum vorherigen […]

,

25.03.2013: Testament, Dew-Scented, Bleed from Within, Backstage Werk, München

Trash as trash can Ein Abend der Extraklasse für eingefleischte Trash-Fans versprach es zu werden, und die Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Bleed from Within Um Punkt 20.00 betreten die schottischen Jungspunde von Bleed from Within die Bühne und legen gleich ordentlich mit ihrem hämmernden Deathcore los. Die 2005 in Glasgow gegründete Truppe sieht blutjung aus, […]

CD-Review: Crashdiet – The savage playground

Gewohnte Glamrock-Qualität aus Schweden Crashdiet haben in ihrer Karriere (gegründet 2000 in Stockholm, erstes Album Rest in sleaze 2005) schon einiges durchgemacht: 2006 bringt sich Originalsänger Dave Lepard mit 26 Jahren um, was die Band in eine schwere Krise stürzt. Kaum hat man sich zum Weitermachen aufgerafft und mit einem neuen Sänger ein zweites Album […]