Von sternenklaren Nächten und wundersamen Träumen

Ein bezauberndes Buch liegt vor mir. Ein quadratisch-praktisches Format, fast wie eine Pralinenschachtel, Buchdeckel und -rücken in Schwarz gehalten, der Vorsatz in Pink, was farblich sehr gut passt und so gut wie meine Lieblingsfarbkombination ist.

Als sie 17 Jahre alt war, hörte Henn Kim auf zu sprechen. Sie war schon immer relativ schüchtern, doch die Zeit der lähmenden Depressionen und Schlaflosigkeiten kam erst in ihren späten Teenagerjahren. Sie zog sich von ihrer Familie und den Freunden zurück. Kunst war schließlich ihre rettende Gnade und ihr Mittel, ihre Gedanken und Gefühle, die sie ständig umkreisten, zum Ausdruck zu bringen.

„Mein Leben war schwarz. Also es war nicht immer im Dunklen, aber ich hatte mehr Schatten und Dunkelheit als andere Menschen, wegen meiner Depression. Witzigerweise bin ich durch eben jene Schatten und die Dunkelheit inspiriert worden, und ich habe gelernt, mich ganz klar in der Dunkelheit zu sehen. Das hat meine Kunst und mein Buch beeinflusst.“ sagt sie, als sie zur Entstehungsgeschichte ihres Buchs gefragt wird.

Der Bildband enthält über 100 Zeichnungen und ist thematisch in wenige Kapitel unterteilt. Im ersten Kapitel „Warten auf die Nacht – Waiting for the night“ gibt es Situationen und Gefühle, die wohl alle kennen: schlechte Tage haben, sich deplatziert fühlen, Pausen brauchen. Mein Lieblingsbild ist „Everybody hurts“: Eine junge Frau ist vollkommen schutzlos und ganz in ein Pflaster eingewickelt. „Du und ich – You and me“ bietet ein paar entzückende, positive Botschaften oder auch einfach mal ein paar flockige Albernheiten wie „My little sweetheart“: Die junge Frau liegt verzückt und wohlig in einer Snickers-Packung. Verschiedene Facetten zwischenmenschlicher Beziehungen werden hier dargestellt. In „Sunday mood – Sonntagsstimmung“ sind es dann Alltagsmomente, die zu Papier gebracht werden und einen zum Nachdenken oder zum Schmunzeln bringen. Dieses letzte Kapitel endet mit „My story – Meine Geschichte“. Das ist Henn Kims Geschichte.

Hier wird bezaubernd gezeichnet und visualisiert, was auf Englisch und Deutsch mit wenigen Worten zum Ausdruck gebracht wird. Es ist ein Durchblätterbuch für zwischendurch, ein Tröstbuch für emotionale Lowlights.

Zur Autorin:
Henn Kim, 1982 in Südkorea geboren, hörte zwischen ihrem 17. und 19. Lebensjahr wegen einer Depression auf zu sprechen. Die Kunst wurde ihr Sprachrohr und ihr Weg zurück ins Leben. Sie war zunächst Grafikerin für ein Designbüro, machte sich dann aber als Illustratorin und Künstlerin selbstständig. Sie arbeitet mit internationalen Marken und Unternehmen wie Nike, UNICEF und Vogue zusammen und stellt ihre Werke in Hongkong und Korea aus. Auf Instagram hat sie – Stand heute – 873.000 Follower.

Zur Übersetzerin:
Julia Engelmann wurde 1992 geboren und durch ihre Teilnahme an Poetry Slams bekannt. Ihr „One Day“ beim Bielefelder Hörsaal-Slam wurde zum Hit im Internet, ihre Poetry-Buchreihe „Eines Tages, Baby“ sind allesamt Spiegel-Bestseller.

:buch: :buch: :buch: :buch: :buch:

Henn Kim: Starry night, blurry dreams
Übersetzt von Julia Engelmann
Diana Verlag,   Vö. 11. April 2022
Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
15 Euro
eBook: 11,99 Euro

 

https://www.instagram.com/henn_kim/

(296)

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.