Eric Fish & Friends als Liedermacher

Wer kennt es nicht, das Genre der ernsthaften Unterhaltungsmusik, das als „Liedermacher“ bezeichnet wird? Doch was bedeutet Liedermacher? Es geht um den unprätentiösen Vortrag von Liedern mit tiefgründigen Inhalten, eine Kunst, die von Größen wie Hannes Wader, Gerhard Schöne, Reinhard Mey und Hermann van Veen geprägt wurde. Und genau das hat auch den jungen Eric Fish in seinen Bann gezogen. Er wollte Musik machen, die unter die Haut geht. Musik mit Bedeutung. Und das siebte Album seiner Band Eric Fish & Friends Untiefen zeigt eindrucksvoll, dass er genau das geschafft hat.

Die Texte auf Untiefen sind persönlich, intim und tiefgründig. Sie spiegeln die Tendenzen unserer Gesellschaft wider und zeigen die Konsequenzen von kulturfreien Zeiten auf. Doch die Band hat auch eine positive Aufbruchstimmung in den Songs verarbeitet. Die Musik ist kraftvoll und authentisch, die Texte geben einem das Gefühl, Teil der Geschichte zu sein. Es ist eine Reise durch die Seele des Menschen, in all seinen Facetten. Romantik, Humanismus und Pazifismus werden hier auf eine einzigartige Weise vereint. Und trotzdem ist jedes Lied rockig und melodiös, einfühlsam und kraftvoll zugleich. Man gleitet dahin und lässt sich Geschichten und Wahrheiten erzählen, ganz im Sinne der Liedermacher.

Stell dir vor es ist Krieg und alle gehen hin – dieser Satz bleibt im Kopf, lange nachdem das Album zu Ende ist. Das Album ist mehr als nur ein Aufruf zum Handeln. Es ist eine Ode an das Leben, an die Liebe und an die Menschlichkeit. Was sind Untiefen? Nur gefährliche Stellen im Meer? Nein, auf diesem Album sind sie viel mehr. Sie sind Metaphern für die tiefen Abgründe in der Seele des Texters. Intime Einblicke wechseln sich ab mit der Analyse unserer Gesellschaft. Wir alle kennen die Tendenzen, die uns umgeben – aber ignorieren wir sie nicht oft? #Untiefen soll eine Warnung, ein Aufruf zum Handeln und Nachdenken sein.
Die rockigen Rhythmen, einfühlsamen Melodien und Texte verfolgen einen und lassen einen nicht leicht los. Denn #Untiefen ist nicht nur ein Album, sondern eine Erfahrung.
Beim Anhören blitzt immer wieder die markante Stimme von Eric Fish als Frontmann von Subway to Sally in meiner Erinnerung auf, aber dieses Album ist etwas anderes, aber nicht minder gut. Das gecoverte „Junimond“ von Rio Reiser steht ihm auch gut.

Bandbesetzung:
Eric Fish: Gesang, Gitarre, Bouzouki, Cinco
Rainer Michalek: Gesang, Gitarre, Harmonica
Gerit Hecht: Klavier
Friedemann Mäthger: Gesang, Schlagzeug

:mosch: :mosch: :mosch: :mosch: :mosch: 

Eric Fish & Friends: Untiefen
Foxy Records/ Alive, VÖ: 29.09.2023
20 € zum Beispiel bei Dryland Records

Im Web:
https://ericfish.de
https://www.facebook.com/EricFishandFriends
https://www.instagram.com/ericfishandfriendsofficial/

Titelliste:
01 Nur ein Traum
02 Stell Dir vor
03 Lazarus
04 Der Taugenichts
05 Raus aufs Land
06 Auf die Mütze
07 Einfach los
08 An den Ufern des Lebens
09 Plusquamperfekt
10 Junimond
11 Ist es vorbei?
12 Alles was ich will

(794)