Doom Metal von der grünen Insel

 

Mourning_Beloveth_Cover

Die irischen Doomster Mourning Beloveth gehören seit ihrer Gründung 1995 zu den führenden Bands ihrer Heimat. 1996 veröffentlichten sie ihr erstes Demo Burden, auf dem es musikalisch im Vergleich zu heute etwas Death Metal lastiger zur Sache ging. Es folgten Alben wie The Sullen Sulcus und A Disease for the Ages, auf denen sie ihren heutigen Sound perfektionierten. Nun liegt das neu erschienene Werk Rust & Bone zur Rezension vor, und ich sperre schon mal die Lauscher auf, was da denn kommen mag.

Der Opener „Godether“ ist gleich ein Brocken zum Einstieg. Doom/Death Metal, wie er früher war, mit Versatzstücken neuerer Acts. Auf mehr als 16 Minuten wird die Langsamkeit ausgereizt und eine traurige Stimmung beim Hörer erzeugt. Doch wer jetzt denkt Mourning Beloveth könnten nur langsam, der irrt. Gegen Ende des Tracks wird ein rasend melodischer Black Metal Part mit Chören dargeboten, bei dem einem die Kinnlade offen bleibt. Track 2 „Rust“ ist eine rein instrumentale Überleitung zum 3. Stück „The Mantle Tomb“. Dieser Song vereint Nuancen des Melodic Death Metal gekonnt mit den bekannten Trademarks des Doom Metal. Die Musikrichtungen werden dabei abwechselnd dargeboten, so dass nie Langeweile aufkommt. Die Melodien sind dabei sehr episch gehalten. Track 4 „Bone“ ist ebenfalls ein akustisches Intermezzo, das direkt in den letzten Song „A terrible Beauty is born“ überleitet. Hier klingt es, als ob man alte 70er Jahre Doom Metal Bands mit einer Horde Hippies zusammen ans Lagerfeuer setzt und ihnen Instrumente in die Hände gibt. Rein akustisch wird in diesem Track der Weltschmerz besungen, hypnotisch und einlullend.

Fazit: Auf knapp 38 Minuten Spielzeit bekommt man Doom Metal in feinster Ausführung geboten. Handwerklich mehr als solide und abwechslungsreich. Eine feine Veröffentlichung für Metal Anhänger.

 

moschmoschmoschmoschmosch
 

 

Mourning Beloveth: Rust & Bone
Label http://www.van-records.de/, VÖ.: 22.01.2016
CD 17,99 €, Vinyl 27,79 €
Amazon

 

Tracklist

1 Godether
2 Rust (Instrumental)
3 The Mantle Tomb
4 Bone (Instrumental)
5 A terrible Beauty is born

Facebook

 

(1640)