Rückblick: Januar 2016

Der Januar hatte es beitragsmäßig in sich, es gab jede Menge Band- und Musikvorstellungen, viele interessante Bücher zum Nachlesen, Kino- und Theatertipps unserer emsigen Redaktion. Da könnte man fast den Überblick verlieren. Aber das wollen wir natürlich nicht, deshalb wird es einen monatlichen Rückblick geben, in dem ihr euch ganz einfach durchklicken könnt, was im Januar so alles veröffentlicht wurde.

Immer wieder interessante Einblicke geben euch unsere Band der Woche-Fragebögen, die in diesem Monat Oxic Inc., Vogelfrey, AEVERIUM und Lichtscheu beantwortet haben.

Einen klickstarken Einstand hat Mrs.Hyde mit ihrem Bericht über das New Model Army-Konzert in Köln gegeben (herzlich willkommen im Kreise der SchwarzesBayern-Blogger, meine Liebe!). Und dann gab es noch einen tollen Abend im Münchener Backstage am 22.01. mit Megaherz und Erdling.

Ein interessante musikalische Mischung findet man innerhalb der CD-Reviews: Luciferian Light OrchestraLuciferian Light Orchestra,
MegaherzErdwärts (EP), Amberian DawnInnuendo, Mourning BelovethRust & BoneSekoriaIm Reich der Schatten, Dark the SunsLife Eternal und Unheilig – MTV Unplugged „Unter Dampf – Ohne Strom“. Eine Art Abschiedsgeschenk hat uns Musikbegeisterten David Bowie mit seiner letzten CD Blackstar hinterlassen, R.I.P.

Unter unseren Buchreviews findet sich auch ein prämiertes Buch: Friedrich Ani gewann mit seinem zuletzt erschienenen Buch Der namenlose Tag den Deutschen Krimi Preis 2016 (herzlichen Glückwunsch Friedrich Ani, und Phoebe danke, für deinen ausgesuchten Krimi-Geschmack). Zwar (noch) ohne Preis, aber nicht minder interessant stellen euch The Doc und Horusauge vor: Günther Fischer und Manfred PrescherNur noch kurz die Welt retten – Berühmte Songzeilen und ihre Geschichte, Josef WilflingVerderben – Die Macht der Mörder sowie Max BronskiMad Dog Boogie.

Kino, Theater und Serien sind natürlich auch in unseren Ausgaben zu finden. So stellte euch Nekrist die TV-Serie Die letzte Generation und Phoebe Die Zofen (ein Theaterstück, gespielt in den Münchener Kammerspielen) und den Kinofilm The Danish Girl vor.

Und dann gab es noch eine Verlosung (nicht die letzte für dieses Jahr!) und die ein oder andere Neuigkeit. Ein Blick in unsere Veranstaltungsübersicht ist sicherlich auch immer wieder wertvoll. Es gilt also: Bleibt dabei, schaut immer wieder mal vorbei, wir freuen uns!

(361)