Beiträge

CD: Primordial – Exile amongst the ruins

Auf zu neuen Ufern

PRIMORDIAL-EATR_highVier Jahre sind seit dem gefeierten Album Where greater men have fallen vergangen, und Primordials Sänger Alan Averil „Nemtheanga“ nahm sich Zeit für sein doomorientiertes Soloprojekt Dread Sovereign, mit dem er letztes Jahr auch eine Clubshow in München gespielt hat (Link zur Review). Nun ist es Zeit für das mittlerweile neunte Primordial-Album Exile amongst the ruins, das mit den Gitarristen Ciarán MacUilliam und Michael O’Floinn, Bassist Pól MacAmlaigh und Simon O’Laoghaire am Drumset im heimischen Dublin eingespielt wurde. Aus praktischen und zeitlichen Gründen wurde das kleine Camelot Studio direkt neben ihrem Proberaum gewählt. Wie haben sich die beengte Umgebung und der Umstand, dass man, laut Presseinfo, anders als sonst vorher kaum zusammen komponieren konnte, auf das Album ausgewirkt? Hören wir es an und bilden uns ein Urteil. Weiterlesen

CD: Peter and the Test Tube Babies – That shallot

Zwiebelalarm

Peter And The Test Tube Babies - That Shallot - ArtworkPeter and the Test Tube Babies haben sich bereits 1978 gegründet und sind aller Besetzungswechsel zum Trotz bis heute aktiv. Damit gelten sie völlig zu Recht als eine der Legenden im englischen Punk. Die beiden Gründungsmitglieder, Sänger Peter Bywaters und Gitarrist Derek Greening, werden seit 2003 von Caveman Dave am Schlagzeug begleitet, und auf dem neuen Album That shallot ist der neue Bassist Nick Abnett zu hören. Fünf Jahre sind seit dem letzten Werk Piss ups vergangen, und Peter wurde kürzlich die Einreise in die USA verweigert, weil er bei der letztjährigen Presidential-Tour Donald Trump verunglimpft haben soll. Höchste Zeit also, den Punk mal wieder rauszulassen. Weiterlesen

Konzert: 18.12.2016 New Model Army + Wolfling – Melkweg, Amsterdam – Weihnachtskonzert

XXX-Mas in Amsterdam

IMG_3039Arbeitstechnisch müssen recht kurzfristig noch vier Tage Urlaub dieses Jahr verbraten werden. Daheim hocken ist doof, lieber einen Kurztrip planen. Nur, wohin soll es gehen? Schon wieder London? In Prag war ich letztes Jahr. Warum nicht Amsterdam? Da spielen außerdem „rein zufällig und ganz nebenbei“ New Model Army ihr Abschlusskonzert der Weihnachtsminitour, die für die treuesten Fans über Nottingham, London, Paris und Köln nach Amsterdam führt, das die drei XXX im Stadtwappen trägt. Diese sind überall in der Stadt gegenwärtig.
Nachdem ich letztes Jahr erstmalig das legendäre Weihnachtskonzert von New Model Army im Kölner Palladium besucht habe (Link zum Bericht), ist die Show im berühmten Melkweg in Amsterdam eine neue Erfahrung, zumal ich die Stadt noch nie besucht habe. Somit ist das eine prima Gelegenheit, einen Kurzurlaub mit Konzertvergnügen zu verbinden. Weiterlesen

Konzert: 19.10.2016 – New Model Army + Becquerels – Backstage Werk, München

It’s good to write happy songs about dying

Zum offiziellen Einlass um 19 Uhr sind wie in Nürnberg etwa schon 50 Besucher da, denn auch heute gibt es nur noch wenige Restkarten an der Abendkasse. Die Schlange wird schnell länger, weil sich der Einlass verzögert. Zum Glück ist es mittlerweile nach einem langen Regentag trocken und nicht allzu kalt. Erst mit zwanzig Minuten Verspätung setzt sich die Schlange in Bewegung.
Nach dem grandiosen Konzert in Nürnberg (Link zum Bericht) bin ich sehr auf den heutigen Abend gespannt – wie wird die Setlist sein, welche alten Stücke sind heute dabei, und vor allem, ist Shir-Ran Yinon an der Geige wieder mit von der Partie?
Weiterlesen

Konzert: 17.10.2016 – New Model Army – Hirsch, Nürnberg

We play this song so rareley that we never know which is the right key

Nach Veröffentlichung des 16. Studioalbums Winter (Link zur Review) kommen New Model Army auf der Winter-Tour auch für zwei Konzerte nach Süddeutschland, am 17.10.2016 in den Hirsch in Nürnberg und am 19.10.2016 ins Backstage in München. Wir von Schwarzes Bayern sind natürlich bei beiden Terminen dabei.
Zur Öffnung um 19 Uhr sind schon ca. 50 Leute da, und die wenigen Restkarten an der Abendkasse sind schnell verkauft. Eine Stunde später eröffnen dann Beatfrog den Abend im mittlerweile gut gefüllten Hirsch. Sie spielen ambitionierten Indierock und bekommen auch einigen Applaus. Ich bin aber zugegebenermaßen nicht wirklich bei der Sache, warte ich doch eigentlich auf den Hauptact, aber darüber machen sich die drei Jungs keinerlei Illusionen und nehmen es mit Humor: „Wir wissen, dass heute keiner von euch wegen uns hier ist“, was für allgemeine Heiterkeit sorgt und die Band auf jeden Fall sympathisch macht. In der folgenden halbstündigen Umbaupause steigt die Spannung im Hirsch dann enorm. Weiterlesen

CD: New Model Army – Winter

Der Kult lebt!

New Model Army. Kult. Muß man diese Band eigentlich noch irgendwem vorstellen? Denn obwohl es nie zum ganz großen kommerziellen Durchbruch gekommen ist, sind New Model Army im Independent-Bereich nach wie vor eine feste Größe mit enormen Kult-Status. Wie bei kaum einer anderen Band hat sich schon früh in den Achtzigern eine treue Anhängerschaft gebildet, die „Family“, die Konzerte der Band „sammelt“ wie andere Briefmarken. Und bis heute wächst diese aller Besetzungswechsel zum Trotz, da immer wieder auch Menschen der jüngeren Generation diese Band für sich entdecken und, nach einer intensiven Liveerfahrung, fürs Leben angefixt sind.

Nach nun immerhin 36 Jahren Bandgeschichte präsentieren uns New Model Army NMA_WINTER_FRONT_COVERum Sänger Justin Sullivan das nach dem grandiosen Vorgängeralbum Between Dog and Wolf und dem dazugehörigen Between Wine and Blood mittlerweile 16. und heiß ersehnte neue Album Winter.
Natürlich hat die Band längst einen eigenen und etablierten musikalischen Stil, dennoch gibt es mit jedem neuen Album auch neue Facetten zu entdecken. Wie ist Winter also ausgefallen? Die CD ist auf jeden Fall wieder wunderschön und hochwertig wie ein kleines Buch gestaltet, und auch das Artwork von Joolz Denby ist wieder einmal eine Klasse für sich. Weiterlesen

Rückblick: Januar 2016

Der Januar hatte es beitragsmäßig in sich, es gab jede Menge Band- und Musikvorstellungen, viele interessante Bücher zum Nachlesen, Kino- und Theatertipps unserer emsigen Redaktion. Da könnte man fast den Überblick verlieren. Aber das wollen wir natürlich nicht, deshalb wird es einen monatlichen Rückblick geben, in dem ihr euch ganz einfach durchklicken könnt, was im Januar so alles veröffentlicht wurde.

Immer wieder interessante Einblicke geben euch unsere Band der Woche-Fragebögen, die in diesem Monat Oxic Inc., Vogelfrey, AEVERIUM und Lichtscheu beantwortet haben. Weiterlesen

Konzert: 19.12.2015 – NEW MODEL ARMY, The Godfathers, Radio Havanna – Palladium, Köln

Weihnachtsfeier einmal anders

Trotz über 30 besuchter Konzerte einer meiner immerwährenden Lieblingsbands habe ich es bislang nie nach Köln zu der legendären Weihnachtsfeier von New Model Army geschafft, eines von vier Konzerten im Dezember speziell für die treuesten Fans. Die weiteren finden in Nottingham, London und Amsterdam statt. Der heutige Abend ist also etwas Besonderes für mich.

Radio Havanna eröffnen den Abend, und ich muss gestehen, dass mir die Band bislang unbekannt ist, obwohl sie schon 2002 gegründet wurde und mittlerweile fünf Alben veröffentlicht hat. Sie machen deutschen Punkrock und das gar nicht mal so schlecht, aber mir persönlich sind sie vom Sound her zu poppig. Etwas weniger Tote-Hosen-mäßigen Stadionrock und dafür mehr Punk hätte ich mir gewünscht, obwohl die politische Richtung klar erkennbar ist. Bei zwei Liedern wird die Gitarre deutlich härter und schneller gespielt, und die kommen dann direkt nicht nur bei mir, sondern auch beim restlichen Publikum deutlich besser an, obwohl die Hälfte noch gar nicht eingetroffen oder draußen beim Rauchen ist.

Nach einer kurzen Umbaupause erobern The Godfathers die Bühne, und jetzt erlebe ich eine Überraschung. Namentlich waren sie mir zwar irgendwie bekannt, trotzdem frage ich mich, wie diese Band all die Jahre an mir vorübergegangen sein konnte, wurde sie doch schon 1985 gegründet. Der Indie-Alternative-Rock ist deutlich von Punk und New Wave beeinflusst und begeistert mich auf der Stelle, die energiegeladene Bühnenshow und die 30er-Jahre-Gangsteroptik tut ihr Übriges dazu. Auch in der Halle ist jetzt ordentlich was los, viele Leute kennen die Godfathers ganz offensichtlich und gehen begeistert mit. Am 06.02.2016 spielen sie übrigens in München im kleinen Rahmen in der Glockenbachwerkstatt, das sollte man sich nicht entgehen lassen.

Nun heißt es warten auf den Hauptact. Der Umbau dauert nun etwas länger, doch schließlich erlischt das Saallicht, und endlich geht es los. Weiterlesen

Konzert: 20.10.13 – New Model Army, Bomb Whateva¿, Backstage Werk, München

We are old, we are young, we are in this together

New Model Army – über dreißig Jahre gibt es die Band um den charismatischen Justin Sullivan schon, und für mich ist sie untrennbar mit meiner Jugend verbunden. „Vagabonds“, „White Coats“ oder „The Hunt“ liefen in meiner Stammdisco damals rauf und runter, und gerade die Anfangswerke von New Model Army werden immer ein ganz besonderes Gefühl in mir auslösen. Umso unverständlicher – und peinlicher – ist es, dass sich in all den Jahren nie ein Konzert der Band für mich ergeben hat. Gerade von dieser genialen und unglaublich mitreißenden Live-Band, die quasi jeden zum Tanzen bringen kann. Was für eine Schande! Heute sollte diese Bildungslücke endlich geschlossen werden. New Model Army sind mit ihrem neuen Album Between Dog and Wolf (nach 2009 endlich wieder ein Lebenszeichen) auf Tour, und ich bin dabei. Ruhiger ist die neue Platte, introvertierter, und ich bin gespannt, wie die Lieder live klingen werden. Wie viele der Klassiker sie wohl spielen werden und welche?  Weiterlesen