Einträge von Yggdrasil

,

CD: Imperium Dekadenz – When we are forgotten

Kraft in Reinform Über Imperium Dekadenz braucht man nicht mehr viele Worte zu verlieren. Eine Zwei-Mann-Institution – Vespasian (Guitars, Drums, Bass) und Horaz (Guitars, Lyrics, Vocals) – des hiesigen Black Metal Undergrounds, und das bereits seit der Gründung 2004. Ihr Debütwerk …und die Welt ward kalt und leer empfinde ich noch heute als Richtwerk für […]

CD: Lacrimas Profundere – Bleeding the Stars

Melancholie als Konstante Endlich lausche ich dem neuen Album von Lacrimas Profundere namens Bleeding the stars. Eine Band, die uns seit mehr als 20 Jahren in regelmäßigen Abständen mit neuer melancholischer Tonkunst versorgt. Die aus Waging am See (Bayern) stammende Formation veröffentlichte im Jahr 1999 Memorandum, ein Album, das bis heute noch zu einem meiner […]

CD: D’un Autre Temps – Nos Mémoires

Eine Reise ins Innere Gleich vorweg möchte ich erwähnen, nichts von dieser Band oder wahlweise Projekt (D’un Autre Temps besteht nur aus einem Mann namens Antoine Guibert) gehört oder gelesen zu haben. Alleine ihr Bandname, der mich an Alcest denken hat lassen, hat eine Review unausweichlich gemacht, da eben jene besagten Alcest eine meiner absoluten […]

CD: Waldgeflüster – Mondscheinsonaten

Wucht und Verträumtheit Seit dem Debütwerk Herbstklagen, das Waldgeflüster im Jahr 2009 veröffentlichte, ist bereits ein Jahrzehnt verstrichen. Es folgten weitere sehr beachtenswerte Alben und stilistische Weiterentwicklung. Im April dieses Jahres erschien das neue Werk Mondscheinsonaten über das kleine aber feine Label Nordvis Produktion. In fast schon klassischer Fünf-Mann-Besetzung agieren die aus München (diese Tatsache […]

CD: Il Giardino Violetto – Il Giardino Violetto

Violett = Tod Der Spruch “manchmal kommen sie wieder” könnte nicht zutreffender sein als bei meiner heutigen Review. Ein Fossil der italienischen Dark-Wave-/Gothic-Rock-Szene veröffentlichte dieser Tage das neue, lang herbeigesehnte Album Il Giardino Violetto über Bandcamp. Begonnen hat die Band Il Giardino Violetto bereits im Jahre 1988 in Rom als der New Wave abebbte und […]

CD: Rabenwolf – … zu Staub

Den Ahnen zum Gruße Ein Bekannter erwähnte letztens in einem Gespräch die Band Rabenwolf und machte sie mir gleich schmackhaft. Seiner Meinung nach wäre es genau die Art von Black Metal, die ich bevorzuge. Danach fielen Wörter wie „Pagan“ in Zusammenhang mit „Folk und Black Metal“. Rabenwolf aus Hamburg wildert als Septett agierend (alleine schon […]

CD: Délice – Sillage

From Russia with Gaze Das Jahr 2018 hat releasetechnisch für mich brilliert. Unzählige sehr gute bis meisterliche Veröffentlichungen wurden der Metalschar offeriert. Für mich ist es das Schönste, aus der Masse das Besondere herauszupicken. Das Album, das ich euch vorstellen möchte, erschien bereits im Oktober 2018 und ist einer Erwähnung wert. Der in Russland ansässige […]

CD: Clouds – Dor

Hoffnung? Nein! Werte Leserschaft, das Jahr neigt sich so langsam dem Ende zu, und dies bedeutet, dass meine bevorzugte Jahreszeit – der Herbst – bevorsteht, bzw. wir befinden uns fast schon im Winter. Die Bäume verlieren ihre Blätter, und Nebel bettet sich auf die Felder. Die Landschaft gibt ein melancholisches Bild wieder, das sich in […]

CD: Helrunar – Vanitas Vanitatvm

Zurück zum Ursprung Helrunar ist für mich eine jener Bands, die ich seit der Veröffentlichung ihres ersten Demos Grátr im Jahre 2003 mit großem Interesse verfolge. Ein roter Faden zog sich sowohl musikalisch als auch thematisch durch ihre vier bisher erschienenen Alben. Zusammen mit einigen anderen aus Deutschland stammenden Pagan Black Metal Bands, hier sei […]

CD: Kreiviskai – Nonregnum

Pagan Folk made in Russia Wenn mir eine CD zur Rezension angeboten wird, bei der in den Infos des Labels folgendes steht: „Ethnoambient, Ritual und Neofolk“, so komme ich nicht drum herum sie auch zu rezensieren. Das aus Russland stammende Quartett Kreiviskai war mir bis dahin unbekannt, und so musste ich bei Null anfangen. Vor […]