Stark wie nie zuvor!

Es gibt Releases, denen man entgegenfiebert und es kaum erwarten kann, das gute Stück in Händen zu halten. All jenen, die Pagan Black Metal aus heimischen Gefilden den Tod vorhergesagt haben, sei an dieser Stelle der Wind aus den Segeln genommen. Das Jahr 2023 hatte einige richtig gute bis hervorragende Veröffentlichungen aus allen Unterarten des Black Metal parat. Aber damit nicht genug! Anfang Dezember erblickte das neue Album Mystagogie – Lieder voll Ewigkeit der aus Aachen stammenden Pagan Black Metal Formation Heimdalls Wacht über das sehr verlässliche und gut aufgestellte Label Trollzorn das Licht der Welt. Ein Name, der für Qualität steht, und von Album zu Album für Begeisterungsstürme bei mir sorgt. Widmen wir uns im Folgenden ihrem neuen Album.

Zu allererst kling der Name Mystagogie – Lieder voll Ewigkeit sehr mächtig und atmosphärisch. Ein Schrei läutet die Schlacht ein. Bereits danach geht der Rezensent in die Knie! „Rabenstadium“ begeistert mich von Anfang an. Die Melodie der Gitarrenfraktion, der stampfende Rhythmus, der mich ein wenig an Desaster A Touch of Medieval Darkness erinnert (ein Album, das bis heute zu meinen Favoriten zählt). Eine melodische Raserei mit Geschrei, clean Vocals und immer wieder die Breaks hin zum galoppierenden Tempo. So muss Pagan Black Metal klingen! „On the Path of the Ancient“ ist urwüchsiger Black Metal, wie er mächtiger und präsenter nicht sein könnte. Man hat das Gefühl, dass man in einem Sog gefangen ist. Diese Übergänge sind einfach so gut gelungen, ohne es mitzubekommen wähnt man sich in Norwegen der 90er Jahre mit einem warmen und nicht unterkühlten Sound. Immer wieder diese Pagan-Passagen, in denen man am liebsten zum Berserker werden würde. Muss man unbedingt laut hören! „Klarheit der Nacht“ ist wohl eines dieser Songs, die einem ewig begleiten werden. Anfangs ein wenig träge (nicht negativ verstehen bitte) entwickelt der Song eine Gewalt, die so roh ist, dass nichts mehr danach noch steht. „Das trunkene Lied von Ewigkeit“ ist mein absoluter Tipp für euch! Ich behaupte einfach mal, dass Heimdalls Wacht im Midtempo einen Ticker besser sind als im Uptempo. Die Melodieführung gleicht einem immerwährenden Fluss, in dem sich depressive Vocals zu einem Teppich aus absolut geilem melodischen Black Metal gesellt. Die Vocals sind sowieso über jeden Zweifel erhaben. Aber das Ende des Stücks hat mir die Kinnlade herabgesenkt. Die deutschen Texte sind einfach der Wahnsinn! Ein Glück, dass Heimdalls Wacht eben Heimdalls Wacht sind und es immer einen Song gibt, der alles abreißt. In diesem Fall ist es „Shadowlord“. Herrlich diese wiederkehrenden Gitarrenmelodien zu hören. Auch dieser Song wahnsinnig gut. Puhhh! „Europa brennt“ hat fast schon Viking Metal Charakter. Ich liebe ja Einherjer über alles, dieser Song erinnert das ein und andere Mal an eben jene. Die Melodien hingegen klingen herrlich nach Schweden und sind nach dem ersten Hören im Ohr, und das noch mit Nachhall. „Verlorene Spuren“ ist ein herrlich naturmystisches Zwischenspiel. Sehr gut gelungen und passt wunderbar zur Beruhigung (falls man die braucht) vor dem nächsten Hammer „Hexeninsel – Des Teufels Buhlin“. Zack ist man wieder in der Schlacht! Der meiner Meinung nach beste Track des Albums ist einzig „Jeder Abschied atmet den Tod (Ursprung Teil III). Hier trifft Depressive Black Metal auf eine wundervoll melancholische und verzweifelte Art. Hypnotischer Black Metal mit allerlei anderen Einsprengseln. Das Outro „Ich durchschritt das Runentor“ führt einen ganz sanft wieder in die reale Welt. Man hat noch ein letztes Mal die Akteure am Ende ihrer langen Reise vor Augen.

Fazit: Ein Album das es verdient in Zukunft Erwähnung zu finden! Musiker, die über jeden Zweifel erhaben sind, eine Produktion die Abrissbirnen fast überflüssig macht und eine Kontinuität in ihrem Handeln. Heimdalls Wacht höre ich nun schon einige Jahre und muss sagen, die Entwicklung gefällt mir besser und besser. Ich bin gespannt, was von Ihnen wohl noch so kommt. Absolute Kaufempfehlung!

:mosch: :mosch: :mosch: :mosch: :mosch:

Heimdalls Wacht: Mystagogie – Lieder voll Ewigkeit
Trollzorn, Vö. Dezember 2023
CD: 13.00€
Album: https://heidenshart.bandcamp.com/album/mystagogie-lieder-voll-ewigkeit
Band: http://heimdallswacht.de/

Tracklist
1 Rabenstadium
2 On the path of the ancient
3 Klarheit der Nacht
4 Das trunkene Lied von Ewigkeit
5 Shadowlord
6 Europa brennt
7 Verlorene Spuren
8 Hexeninsel – Des Teufels Buhlin
9 Jeder Abschied atmet den Tod
10 Ich durchschritt das Runentor

 

(537)

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert