CD-Review: D-A-D – Dic.Nii.Lan.Daft-Erd.Ark

Hard Rock Erinnerungen

1984 begannen D-A-D ihren Weg in Kopenhagen. Ursprünglich nannten sie sich „Disneyland After Dark“. Das Quartett verschriebad_daddx-c_1500x1500 sich einer Mischung aus Rock und Hard Rock und wurde 1989 international bekannt, als die LP No Fuel Left For The Pilgrims veröffentlicht wurde. Doch dadurch wurde die Walt Disney Company auf die Gruppe aufmerksam und drohte mit einer Klagewelle, wenn nicht der Name „Disneyland“ abgelegt werden sollte. So entstand die Abkürzung D-A-D. Ihr größtes Konzert fand erst 2005 statt, als sie Vorgruppe für die mittlerweile aufgelöste deutsche Band Böhse Onkelz waren. Die beiden Bands sind Freunde geworden, denn das nächste D-A-D-Album Monster Philosophy wurde vom Label 3R-Entertainment vertrieben, das der ehemalige Bassist und Sänger der deutschen Rock-Formation, Stephan Weidner, gegründet hatte. Dieser nahm die Dänen auch mit auf Support-Tour seines Solo-Projekts durch die Bundesrepublik 2009.
2011 erschien das bisher elfte Studioalbum der Kopenhagener: Dic.Nii.Lan.Daft.Erd.Ark.

Was nach einem ganz seltsamen Titel für einen Silberling aussieht, wird deutlicher, wenn man die scheinbar zufällig aneinandergereihten Buchstaben zusammenhängend liest. „Dicniiland after Dark“ kommt dabei raus und zeigt, dass es hier um die Wurzeln geht und um vergangene fast 30 Jahre Rock, Bühne und Leidenschaft.
In diesem Jahr wird das Album neu aufgelegt und in der Special Edition werden nicht nur die zwölf Songs der ursprünglichen CD zusammengefasst, auf der zweiten Scheibe gibt es 16 grandiose Mitschnitte von Liveauftritten bzw. rein akustische Aufnahmen von beliebten Songs der letzten Jahre.

D-A-D legen bereits bei den ersten Takten fest, um was es geht: Rock der Spitzenklasse! Sie punkten mit soliden Kompositionen, die sauber und ohne Schnörkel sind. Es sind Melodien, die sich auf das Wesentliche beschränken und zurück in die 1980er entführen. Die Riffs klingen fantastisch. Liebhaber von Gitarrensound kommen voll auf ihre Kosten, schon zu Beginn des ersten Songs „A New Age Moving In“ haben die Saiteninstrumente das Sagen. Die Gitarristen sind die Gebrüder Binzer, die ihr Handwerk verstehen und wissen, worauf es bei Rock ankommt: Auf Reinheit, auf ehrliche Musik, die treu ihre Noten runterspielt und mit ausgefeiltem Hard Rock die Fans für sich gewinnt. Jesper Binzer ist gleichzeitig Sänger und berührt mit einer harten Stimme, ein bisschen rauchig, ein bisschen gebrüllt.
Die zwölf bekannten Songs sind durchgehend solide, an den richtigen Stellen schneller oder langsamer werdend, um nicht eintönig zu klingen. Nach wie vor ein tolles Album, das stundenlang durchlaufen kann und in keinem CD-Regal fehlen darf, wenn man Fan guter Riffs und wahren Rocks ist.

Auf CD 2 sind zuerst die Akustikversionen interessant. Es sind bekannte Lieder, die einen vielleicht sogar durch die letzten Jahre begleitet haben. Ein wenig anders klingen sie, aber es ist faszinierend, „The End“ oder „The Place Of The Heart“ in dieser Interpretation zu hören. Ruhiger, langsamer und sich viel mehr auf die Instrumente verlassend, powern diese Songs zwar nicht rein, wie es die Originalversionen getan haben, aber man kann Gefallen dran finden, wenn sich die Instrumente einmal zurücknehmen und man keine brachialen Gitarren vernimmt, sondern ein ruhiges Spiel – als säßen D-A-D im eigenen Wohnzimmer.
Die Livemitschnitte hauen dafür wieder voll rein. Die Dänen geben alles und lassen sich feiern. Überraschend gut sind die Aufnahmen geworden, der Sound ist klar und deutlich, was man nicht von jedem Live-Album gewohnt ist. Die Ansagen kommen gut rüber und man spürt die Freude der Band, dort auf der Bühne zu stehen.
Man soll nicht denken, dass D-A-D die Luft ausgegangen ist und dieses Album das letzte sein wird. Im Gegenteil, die vier Dänen haben noch einiges vor und wollen mit der Special Edition nur eine Zwischenbilanz ziehen; nach all den Erlebnissen und Jahren auf der Bühne und im Studio, ist das auch sicherlich nicht verkehrt.

Dic.Nii.Lan.Daft.Erd.Ark ist ein gelungenes Rock-Album, das begeistert und ein solides Doppelpack mit Studioalbum und Livepower bietet. Ein Silberling, der in der Sammlung nicht fehlen darf und zeigt, was wahrer Rock ist.

Anspieltipp: The End

:mosch: :mosch: :mosch: :mosch: :mosch:


D-A-D. – Dic.Nii.Lan.Daft.Erd.Ark
AFM Records (Vö: 22.03.2013)
15,99 €
Amazon

Tracklist:
CD 1:
01. A New Age Moving In
02. I Want What She’s Got
03. The End
04. Fast On Wheels
05. The Place Of The Heart
06. Last Time In Neverland
07. Breaking Them Heart By Heart
08. We All Fall Down
09. Wild Things In The Woods
10. Can’t Explain What It Means
11. Drag Me To The Curb
12. Your Lips Are Sealed

CD 2:
01. I Want What She’s Got (Acoustic)
02. The End (Acoustic)
03. A New Age Moving In (Acoustic)
04. Last Time In Neverland (Acoustic)
05. The Place Of The Heart (Acoustic)
06. A New Age Moving In (Live)
07. Jihad (Live)
08. The End (Live)
09. Everything Glows (Live)
10. Ridin’ With Sue (Live)
11. Monster Philosophy (Live)
12. We All Fall Down (Live)
13. Last Time In Neverland (Live)
14. I Want What She’s Got (Live)
15. God’s Favorite (Live)
16. The Place Of The Heart (Live)

(1267)