,

Konzert: 29.03.2014 ASPs Von Zaubererbrüdern – Eine dunkelromantische Frühlingsnacht

„Ich bin meine eigene schwarze Szene.“

Wallende Kleider, geschnürte Korsagen, schicke Kopfbedeckungen und adrette Männer sah man am Abend des 29.03.2014 vor dem Backstage Werk flanieren. München und Umgebung hatte sich in Schale geschmissen für ein ganz besonderes Akustik-Konzert.
ASPs Von Zaubererbrüdern hatte die Fans eingeladen einer dunkelromantischen Frühlingsnacht beizuwohnen und gefühlvoller Musik zu lauschen. Schon lange vor dem Konzert gab es keine Karten mehr für dieses begehrte Ereignis. Nach drei Stunden war mir klar, warum.

Nahezu ungeschminkt, locker und lächelnd betrat der „Meister“ die Bühne. Selten sieht man den Künstler so entspannt und gut gelaunt. Nach tobendem Applaus wurde es schnell still und andächtig im Publikum. Gebannt und fasziniert schaute es mit einem Strahlen in den Augen zu den Musikern auf der Bühne.
ASP und Band präsentierten ein sehr breit gefächertes Repertoire von Liedern. Gleich zu Beginn gewann er die Zuhörer mit „Krabat“ und ließ ein paar Rabenfedern zu ihnen hinabgleiten.
Das Einzige, was wirklich ziemlich unpassend an diesem Abend war, war die Teenie-Veranstaltung im Raum neben dem Werk. Die harte Musik zerstörte zunächst die tolle Atmosphäre, konnte aber nach kurzer Rücksprache ein bisschen heruntergeregelt werden. Zum Glück. So konnten sich die Anwesenden von ASPs grandioser Stimme entführen lassen in eine bezaubernde Welt aus tollem Klang. Gerade die Stimme des Sängers machte die Lieder so gefühlvoll und einmalig. Das merkte man besonders bei dem neuen Song „Windrad“ und im Duett mit Ally Storch zu „Mein Herz erkennt Dich immer“ . Man musste sich fast zusammenreißen nicht in Tränen auszubrechen. Lange blieben Traurigkeit und Rührung nicht, denn mit schnelleren Liedern wie „Denn ich bin Dein Meister“ und „Werben“ holte ASP die Zuschauer von ihren Stühlen. Da gab es kein Halten mehr. Es wurde lautstark geklatscht, gepfiffen und mitgesungen. Im ganzen Saal herrschte eine große Ausgelassenheit, die absolut ansteckend war.
Zum Durchschnaufen gab es 25 Minuten Pause. Angeregt unterhielten sich die Fans über das bisherige Programm und waren durch die Reihe sehr zufrieden.
Mit neuem Elan ging ASPs Von Zaubererbrüdern in die zweite Runde des fantastischen, musikalischen Abend. Und bevor das Publikum vielleicht hätte müde werden können, gaben ASP und seine Musiker noch einmal alles, holten die Fans erneut von den Stühlen und brachten sie zum Tanzen, bevor es zum Schluss mit ruhigen und irischen Songs wie „Am Ende“ und „I am stretched on your Grave“ langsam dem Ende zuging.
Zu einer Zugabe ließen sich die Künstler nicht lange bitten und gaben noch einmal vier tolle Songs zum Besten. Ein Abschlussmedley mit ein paar hörenswerten Überraschungen war auch dabei.

Fazit: Es waren tolle drei Stunden! Musik und Klang konnten absolut überzeugen. Alles harmonierte und war stimmig. Eine echte musikalische Höchstleistung, die da vollbracht wurde. Und das mit sehr viel Leidenschaft und Emotion. Dieser Abend hat sehr viel Spaß gemacht. Akustisch ist ASPs Von Zaubererbrüdern ein Traum und sollte jeder einmal erlebt haben.
Grandios!

moschmoschmoschmoschmosch

Setlist:

1. Beschwörung
2. Krabat
3. Once In A Lifetime
4. Schneekönigin, wohin?
5. Windrad
6. Baldanders
7. Mein Herz erkennt dich immer (Duett mit Ally Storch)
8. Mistakes
9. Ballade von der Erweckung
10. Denn ich bin dein Meister
11. Rüstzeug
12. Duett (Das Minnelied der Incubi)
13. Zaubererbruder
14. Der geheimnisvolle Fremde (Ja, ja, drei mal Hurra!)
15. Es ist ein Schnee gefallen
16. Der Winter ist vergangen
17. Werben (mit Game Of Thrones – Intro)
18. Am Ende
19. Stretched on your Grave
Zugabe:
20. Und wir tanzten
21. Biotopia
Zugabe 2:
22. Ruecken an Ruecken
23. Abschied

Fotos von Peter Seidel: Metalspotter.de

(1331)