Konzert: 25.10.13 – Das Niveau, Backstage Club, München

Konzert oder Comedy

Ein wenig Musik, etwas mehr Blödsinn und sehr viel Lachen, so könnte man Das Niveau beschreiben. Die beiden Berliner Jungs packen mittelalterliche Themen in sehr humorvolle Texte und unterlegen das Ganze mit seichter Gitarrenmusik. Was dabei herauskommt, ist zwar nicht unbedingt niveauvoll, aber allemal hörenswert! Seit 2008 konnte man sie immer wieder bei verschiedenen Gelegenheiten sehen, vor allem auf dem Mittelalerlich Phantasie Spectaculum, auch MPS genannt, waren sie in den letzten Jahren Dauergäste. Nun touren die beiden zum ersten Mal auf eigene Faust durch die Republik und machen dabei auch Station in München im Backstage Club.

Doch mein Konzertabend begann mit einem kleinen Ärgernis, denn dank der unglaublichen Zuverlässigkeit (Achtung Ironie) des Münchener Verkehrsverbundes gelang es mir nur um Haaresbreite, auch den Beginn des Konzertes mitzuerleben. Als die beiden Jungs dann die Bühne betraten, hatten sie sofort die Aufmerksamkeit des gut gefüllten Clubs. Wer allerdings erwartete, sie in ihren schicken Landsknechtuniformen, bekannt von ihren Auftritten am MPS, aufspielen zu sehen, wurde enttäuscht, denn sie betraten die Bühne in lockerer Alltagskleidung. „120 Minuten schlechtes Bayrisch“ – damit kündigten sie sich selbst an, gaben den Versuch, Bayrisch zu sprechen allerdings schnell auf. Ein paar Minuten und einige amüsante Wortwechsel später gab es dann auch endlich Musik, aber genau so lieben die Fans die Barden. Mit einigen mehr oder minder „niveuvollen“ Naziwitzen wurde dann der Song „Der kleine Nazi“ von ihrem aktuellen Album angekündigt, wie auch der Großteil ihres musikalischen Programms. Natürlich durften auch einige Spitzen gegen sich selbst und das gut gelaunte Publikum nicht fehlen, was stets mit lauten Lachern quittiert wurde. Die Zuschauer waren von Anfang an im Bann des Niveaus und ließen sich zum Mitsingen und Mitmachen animieren. Selbst als einige Fans auf die Bühne stürmten, um dort schlecht zu tanzen, ließen es sich Martin und Sören nicht nehmen, über die Jungs herzuziehen.
Am Ende des humorvollen Programms wurde dann ein Song gespielt, zu dem es eine kleine Geschichte gibt, die schon viel über Das Niveau aussagt. Es begab sich einmal, dass sie an einem MPS zur Mittagsstunde das Wort „ficken“ in einem Song verwendet haben und daraufhin vom Ordnungsamt gerügt wurden, dass sie solche Worte nicht vor 20 Uhr verwenden dürfen. Auf dem nächsten Markt stellten sie dann um Punkt 20 Uhr ihren neu geschriebenen Song vor: Das Niveau darf endlich wieder „Ficken“ sagen!
Alles in allem war es ein sehr gelungener Abend mit netten Leuten, kaltem Bier, viel Lachen, und sogar ein wenig Musik wurde gespielt. Einziger Wermutstropfen in meinen Augen war das Auslassen der sonst etablierten „Niveauisation“, bei der sich Das Niveau vom Publikum zwei Schlagworte und zwei Akkorde geben lässt und daraus ein Lied improvisiert. Nichtsdestotrotz ein toller Abend, und nach der dargebotenen Show muss ich sagen, Das Niveau, bitte tourt bald wieder mit Station in München!
moschmoschmoschmoschmosch2

(1142)