Konzert: Diary of Dreams und In Strict Confidence – 06.04.2014

Dunkle Elegien

 

Am 14. März 2014 veröffentlichten Diary of Dreams ihr neues Album „Elegies in Darkness“ und schon am 06. April 2014 konnten sich die Fans auf ein tolles Konzert im Münchner Backstage freuen.

Bereits die Vorband In Strict Confidence betrat pünktlich um 20 Uhr die Bühne. Zu Beginn war der Ton noch nicht ganz optimal eingestellt, sodass die Stimme der Sängerin deutlich zu laut war, doch spätestens nach ihrem dritten Song hatte sich die Band gut eingespielt und begeisterte das Publikum. Mit insgesamt neun Titeln unterhielten In Strict Confidence die angenehm gefüllte Halle und sorgten für eine gute Einstimmung, die sie mit ihrem Klassiker „Zauberschloss“ beendeten.
Kurz nach 21 Uhr betraten dann Diary of Dreams die Bühne und wurden von einem begeisterten Publikum mit großem Applaus empfangen. Adrian Hates überzeugte von Anfang an mit großer Stimmsicherheit und startete das Konzert mit „Malum“, einem Titel von der neuesten CD. Vom ersten Ton an hatte die Band das gesamte Publikum für sich gewonnen und schaffte es auch, das ganze Konzert ohne jegliche Schwächen darzubieten.
Während Adrian Hates die ersten beiden Songs noch unter einer Kapuze verhüllt interpretierte, zeigte er sich zum dritten Titel „Kindrom“ endlich seinen Zuschauern, die ihm mit lautem Jubel dankten.
Es folgte eine gute und ausgewogene Mischung aus neuen und älteren Stücken, unter anderem hatte sich die Band diesmal auch für „Babylon“ entschieden, ein Lied, das wegen seiner Länge für Konzerte eher weniger geeignet ist, doch auch damit beeindruckten sie ihre Fans. An 16 Titeln durfte sich das Publikum erfreuen, ehe sich die Band erstmals von der Bühne verabschiedete. Für die lauten Zugaberufe der Fans bedankten sich die Jungs dann noch mit insgesamt fünf umjubelten Zugaben, unter denen natürlich „The Curse“ und „King of Nowhere“ nicht fehlen durften. Nach guten zwei Stunden perfekter Unterhaltung verabschiedeten sich Diary of Dreams mit ihrem Klassiker „Traumtänzer“ und hinterließen eine durchgängig begeisterte schwarze Gemeinschaft.

Während des gesamten Konzertes strahlte die Band große Freude an ihrer Musik aus und begegnete dem Publikum mit viel Sympathie. Man hatte wirklich das Gefühl, dass sie voll und ganz bei der Sache waren und Spaß an ihrer Darbietung hatten.
Sowohl der Ton als auch die zu jedem Lied wechselnde farbige Beleuchtung waren von Anfang an perfekt eingestellt und sorgten ebenfalls für ein tolles Konzerterlebnis.

Als begeisterter Diary-of-Dreams-Fan war dies nicht mein erstes DoD-Konzert, doch mit Sicherheit eines der besten. Vielleicht auch aufgrund der meiner Meinung nach hervorragenden neuen CD „Elegies in Darkness“ habe ich diesen Auftritt als sehr kraftvoll und mitreißend empfunden. Ich freue mich schon auf das nächste Konzert und hoffe sehr, dass sie dann auch wieder „Giftraum“ spielen werden.

 

Setlist:

1.Malum
2.Psyco-logic
3.Kindrom
4.Rumours about angels
5.O‘ Brother Sleep
6.Play God!
7.Chemicals
8.A Dark Embrace
9.Haus der Stille
10.Babylon
11.Daemon
12.StummKult
13.Dogs of War
14.Lebenslang
15.The Luxury of Insanity
16.Undividable

Erste Zugabe:

17.A Day in December
18.King of Nowhere
19.The Curse
Zweite Zugabe:

20.Die Gassen der Stadt
21.Traumtänzer

(515)