Beiträge

CD: Diary of Dreams – hell in Eden

Eine dunkle, selbsterschaffene Maschine

DiaryOfDreams_CoverDa liegt sie also die schwarze Schönheit, hell in Eden. Das Artwork des limitierten Panorama DigiPacks ist sehr gelungen, ganz langsam kann man durch die aufklappenden Textseiten blättern, bis man die schön gestaltete Scheibe erblickt. Das Konzeptwerk von Diary of Dreams, das ein Traum-Tagebuch darstellt, erschien am 6. Oktober und ist das 13. Album von Mastermind Adrian Hates. Die Electronic-Darkwave-Band ist mit einzelnen Tracks fest verankert in meiner Playlist, mit dieser neuen Veröffentlichung wird mir die Auswahl, welcher Song dazukommt, nicht schwer gemacht. Weiterlesen

Konzert: 22./23.07.17 – das XIII. Amphi mit anderen Augen, Tanzbrunnen, Köln

Nachschlag!

IMG_9419Aufmerksame Leser des Webzines wissen, dass wir natürlich bereits über das XIII. Amphi Festival berichtet haben (Freitag, Samstag + Sonntag). Dabei haben wir bedauert, nur einen klitzekleinen Ausschnitt des an Highlights wahrlich nicht armen Festivalprogramms präsentieren zu können. Doch die Rettung naht in Form unseres Gastkorrespondenten Felix, der genauso viel Spaß auf dem Amphi hatte wie Schwarzes Bayern, aber glücklicherweise ein paar andere Bands bejubelt hat. Und euch jetzt davon erzählt! Vielen Dank, Felix! 

Weiterlesen

CD: The Stompcrash – Swear by the moon

Herzblut

StompcrashTrotz bislang vier veröffentlichen Alben sind mir The Stompcrash auf dem Sampler This is Gothic Rock Vol1 das erste Mal bewusst begegnet, daher bin ich nun gespannt auf das aktuelle Album Swear by the moon. Das Mailänder Quartett hat sich düsterer und melancholischer Musik verschrieben und bezieht einen nicht geringen Teil der Inspiration aus den Werken von Kafka, Poe und Lovecraft. Auch auf den Bandfotos zeigen sich The Stompcrash geprägt vom klassischen Gothic-Stil der viktorianischen Ära. Weiterlesen

Unser WGT 2016 – 15.05.

Sonntag, 15.05.2016

torshammare

Legend

Legend

Der Sonntag wird nach Pizzaessen und einem Besuch auf dem agra-Markt (inklusive traditionellem Ratsch am Hands-Stand) recht spät mit den Isländern Legend begonnen, für die ich mich etwas bange in den Kohlrabizirkus geschleppt habe – die Berichte der Mitbewohnerin vom gar gruseligen Sound in der Halle vom Vorabend lassen mich Böses ahnen (außerdem spielen die wiedervereinigten The Blue Angel Lounge parallel in der Kuppelhalle, was eigentlich auch eine Muss-Band gewesen wäre). Dann jedoch die Überraschung: Legend haben einen nahezu perfekten Sound, jede Einzelheit ihrer komplex aufgebauten Songs ist zu hören, Krummis Stimme tönt glasklar und perfekt aus den Lautsprechern, und Legend sind für mich jetzt schon die Sieger des Tages. Neben den bekannten Songs wie „City“, „Lust“, dem alles niederwalzenden „Runaway Train“ oder dem intensiven „Benjamite Bloodline“ präsentiert das Trio auch zwei Songs der im Herbst erscheinenden neuen Platte, die aufs erste Hören noch arg brav und ruhig klingen, aber sicher noch wachsen werden. Ein sensationell guter Auftritt – das fand auch Ronan Harris, der zufällig neben mir stand und erfreulicherweise von der Umgebung komplett in Ruhe gelassen wurde. Weiterlesen

Advents-Editorial: 90. Ausgabe – 06.12.2015

So, da sind wir wieder! Es hat zwar alles etwas länger gedauert, aber die Spannung ist jetzt gewichen, und unser neuer Admin hat uns ein schönes neues Zuhause gebastelt, danke Michel!
Wir würden uns freuen, euch auch im aufgepeppten SchwarzesBayern-Forum zu lesen. Deshalb kommet, ihr Kinder, Schwestern und Brüder, Schwarzvolk oder auch Nicht-Schwarzvolk, sehet …

und außerdem gibt es etwas zu gewinnen!

 

Band der Woche

Weiterlesen

Konzert: 12.11.15 – Diary of Dreams, Beauty of Gemina – Backstage Werk, München

Grau im Licht – und doch strahlend

Auf diesen Abend habe ich mich schon lange gefreut – vor allem wegen den Schweizern The Beauty of Gemina, die mir in den letzten Jahren immer mehr ans Herz gewachsen sind, aber auch wegen Diary of Dreams, die ich mir schon lange mal richtig anschauen wollte, nicht nur schnell auf einem Festival dran vorbeilaufen. So unterschiedlich die Musik beider Bands ist, sie transportieren ähnliche Stimmungen, weshalb dieses Tourpackage ein ganz besonderes ist. Das dachten sich auch eine ganze Menge Münchner, das Backstage Werk ist zwar bei weitem nicht voll, aber gut gefüllt, sodass einer guten Stimmung nichts mehr im Wege stehen dürfte. Weiterlesen

Editorial – 16. Ausgabe – 22.04.2014

Band der Woche

blackblitz_logo_weiss

Frühlingszeit ist Hardrock-Zeit! Nicht nur deswegen, sondern auch weil sie einfach cool sind, freuen wir uns, dass wir euch diese Woche Black Blitz als Band der Woche vorstellen dürfen! For those about to rock: We salute you!

 

Konzert

Weiterlesen

Konzert: Diary of Dreams und In Strict Confidence – 06.04.2014

Dunkle Elegien

 

Am 14. März 2014 veröffentlichten Diary of Dreams ihr neues Album „Elegies in Darkness“ und schon am 06. April 2014 konnten sich die Fans auf ein tolles Konzert im Münchner Backstage freuen.

Bereits die Vorband In Strict Confidence betrat pünktlich um 20 Uhr die Bühne. Zu Beginn war der Ton noch nicht ganz optimal eingestellt, sodass die Stimme der Sängerin deutlich zu laut war, doch spätestens nach ihrem dritten Song hatte sich die Band gut eingespielt und begeisterte das Publikum. Mit insgesamt neun Titeln unterhielten In Strict Confidence die angenehm gefüllte Halle und sorgten für eine gute Einstimmung, die sie mit ihrem Klassiker „Zauberschloss“ beendeten.
Kurz nach 21 Uhr betraten dann Diary of Dreams die Bühne und wurden von einem begeisterten Publikum mit großem Applaus empfangen. Adrian Hates überzeugte von Anfang an mit großer Stimmsicherheit und startete das Konzert mit „Malum“, einem Titel von der neuesten CD. Vom ersten Ton an hatte die Band das gesamte Publikum für sich gewonnen und schaffte es auch, das ganze Konzert ohne jegliche Schwächen darzubieten. Weiterlesen

Editorial – 13. Ausgabe – 31.03.2014

Band der Woche

hm-logoschrift_945x115

Das DMF nähert sich mit Riesenschritten – und ebenso schnell marschieren Heldmaschine, unsere Band der Woche, voran. Die sind nämlich auf Propaganda-Tour, um ihr neustes Machwerk vorzustellen. In diesem Sinne: „Ihr seid vielleicht noch nicht soweit, aber eure Kinder werden es geil finden!“

Weiterlesen

CD – Diary of Dreams: Elegies in Darkness

Epische Dunkelheit

81K+L8HKEtL._SL1500_

 Zweieinhalb Jahre sind seit dem letzten Studioalbum von Diary of Dreams vergangen, dennoch war die Zeit angefüllt mit dem großartigen Self-Remix-Album Dream Collector II und dem ersten rein akustischen Album The Anatomy of Silence.
Die deutsche Übersetzung von Elegies lautet „Klagelieder“. Das „Klagelied der Dunkelheit“ ist die Zauberformel für das lang ersehnte neue Diary of Dreams-Album, und dies wiederholt sich traumwandlerisch in jedem Lied. Es ist die Aufgabe des Sängers und Texters die Stimme anderer zu sein, um sich selbst hören zu können, Antworten aus der Dunkelheit zu filtern und womöglich das Licht zu finden. Denn Dunkelheit ist ein Schutzmechanismus, er funktioniert nur für bestimmte Menschen, und man kann auch Geborgenheit darin finden. Es ist die Stimme Adrian Hates, die über das gesamte Album hindurch klagt: über die Sehnsucht nach Gefühlen, das Licht am Ende des Tunnels, oder er spricht aus, was man vielleicht als Antwort suchen mag.

Weiterlesen