Finest Spirits 2017 – 3. bis 5. Februar, MVG Museum München

Intelligenter Kümmel und flüssiger Kaffee

Eigentlich ist das schönste an der Finest Spirits immer die dort versammelten Menschen. Die rund 10.000 Besucher aus allen Richtungen, Gesellschaftsschichten, mit ganz verschiedenen Wissensständen, Interessen und Vorlieben. Die Menschen, die man dort jedes Jahr wieder trifft, uTnTnd die, die man neu kennenlernt, sowohl hinter als auch vor den Messeständen. Und es werden jedes Jahr mehr, an denen man fröhlich winkend vorbeiläuft und „hallo“ ruft oder bei denen man auf ein kurzes Schwätzchen stehenbleibt und vielleicht auch das ein oder andere Gläschen probieren darf.

Das mit dem Probieren geht natürlich freitags bei der Pressetour schon vor dem offiziellen Veranstaltungsbeginn los, und so sind wir bald gut versorgt, während draußen vor dem Einlass die Schlange derer, die noch nicht rein dürfen, immer länger wird. Da die Finest Spirits meistens die erste Spirituosenmesse im Jahr ist, wird sie sehr gerne genutzt, um neue Produkte vorzustellen – unter anderem Glenfiddich „Project XX“ (sprich: twenty), bei dem 20 von den Markenbotschaftern ausgewählte Fässer miteinander vermählt und abgefüllt wurden, und Highland Park „Fire“, das Pendant zum letztjährigen „Ice“. Aber es gibt nicht nur Whisky, am Stand von MBG (hauptsächlich durch Goldberg Tonic bekannt) bekommen wir einen „T’n’T“ – Tequila-Honiglikör mit Tonic, garniert mit getrockneter Pink Grapefruit. Meine anfängliche Skepsis schlägt angesichts dieses erfrischenden Sommerdrinks schnell in Begeisterung um. Auch sonst gibt es hier viel zu probieren, beispielsweise einen Kaffeelikör auf Tequilabasis. Oder wie das ein anderes Mitglied der Pressetour so schön ausdrückt: „Ich mag ja eigentlich keinen Kaffee, aber so in flüssig?“

HolzGegenüber ist übrigens ein ziemlich kleiner Stand mit sehr viel Holz und einem bärtigen Mann: Smokecraft Vodka. Hierfür werden die Glasflaschen von innen mit verschiedenen Hölzern ausgeräuchert, und dann kommt der Vodka hinein, der sich dadurch braun verfärbt und ganz phänomenal nach verbrannten Autoreifen riecht und schmeckt (das ist nichts Schlechtes, ich liebe auch Lapsang Souchong Tee, der bei uns landläufig unter „Autoreifentee“ bekannt ist).

Richi Noch besser wird es allerdings am Stand von Diageo durch den „Talisker Skyerider“ (wer nachmischen möchte: Talisker Skye, Limette, Ahornsirup, Ginger Beer). Anschließend schauen wir bei meinem Lieblingsmenschen Andrea Caminneci von Caminneci Wine & Spirit Partner vorbei, der neben Einzelfassabfüllungen schottischer Malts mit unschlagbarem Preis-Leistungs-Verhältnis auch die  besten Kartoffelchips der Welt, Mackie’s Crisps, im Programm hat. Zum Abschluss der Führung darf uns Richi Link (Julep’s) an der Finest Spirits-Bar mit verschiedenen Cocktails verwöhnen. Wer hätte gedacht, dass Eierlikör mit Maracujasaft so gut schmeckt? Ich jedenfalls nicht.

Frank„Viel Spaß beim ‚freien Recherchieren‘!“ wünscht uns Veranstalter Frank Michael Böer augenzwinkernd, und überlässt uns unserem (schrecklichen!) Schicksal. Also wird geschaut, geschnuppert, geschmeckt und den Ausstellern Löcher in den Bauch gefragt. Einen besonderen Tipp hat mir Frank noch gegeben: Linie Aquavit. Die Skandinavienfreunde unter uns dürften das kennen – aber kennt ihr nur den „ganz normalen“ weißen Kümmelschnaps oder kennt ihr auch die fassgereiften Varianten? „Das ist nicht so ‚In your face‘-Kümmel, das ist intelligenter Kümmel!“ sagt Frank. Und ich muss ihm Recht geben: Neben den Neuvorstellungen „Lysholm No52“ und „Linie Aquavit Double Cask Madeira“ gibt es Aquavit, das fünf Jahre im Portweinfass reifen durfte und wunderbar nach Orangen duftet.

Für mich waren wieder einmal die drei Tage zu kurz, um alles zu sehen und zu probieren, und die Zeit, die man für die Lieblingsmenschen hat, die man nur einmal im Jahr sieht, ist auch immer zu wenig. Aber so ist das nun mal, dafür freue ich mich eben jetzt schon auf das nächste Jahr!

(Bilder: ravna – ravnas Finest Spirits Bilder auf Flickr)

(977)